Tapeten bei Auszug abnehmen?

...komplette Frage anzeigen Auszug aus dem Mietvertrag 1 - (Wohnung, Mietrecht, Vermieter) Auszug aus dem Mietvertrag 2 - (Wohnung, Mietrecht, Vermieter)

4 Antworten

§14, die Decken weiß gestrichen etc. zurückzugeben ist unwirksam.

Ebenso der Versuch die Verjährungsfrist unter 4) zu verlängern.

Man kann sich nicht einfach über geltendes Recht setzen.

Möglich sind in manchen Fällen  Individualvereinbarungen festzulegen, wenn es kein Formularmietvertrag ist.

Was steht den zu Schönheitsreparaturen während und nach Beendigung des Mietvertrages?

Unwirksame Klauseln erlauben es, dass man die Mietsache besenrein zurückgibt. 

Die Wohnung ist besenrein zurückzugeben. Tapeten entfernen sowie weiß streichen führt gemäß BGH-Urteilen zur Unwirksamkeit aller Klauseln zu Schönheitsreparaturen

Die Anmaßung, das BGB außer kraft zu setzen (Verlängerung der Frist für Schadenersatzansprüche von 6 auf 12 Monate verlängern zu dürfen) ist selbstverständlich unwirksam. Auch wenn du den MV mit diesem Wortlaut unterschrieben hast. Keinesfalls kann man hier von einer Individualvereinbarung ausgehen.

Sind wir nun verpflichtet die Tapeten bei Auszug wieder zu entfernen?

Nicht, wenn sie tadellos verarbeitet in ansehnlich normalem Abnutzungszustand zurückblieben, darunter wäre eine Rückbaupflicht in den angemieteten Zustand nicht subsumiert.

Allerdings dann, wenn sie die Weitervermietung erschweren oder gar unmöglich machen: Düstere oder schrille Farbwahl, große 70er-Jahre-Retromuster, überbordene Ornamente oder Muster (Bordüren) oder sich ablösende, rissige, überlappend verklebte, faltige Arbeiten darf der VM immer als Mangel beseitigt verlangen.

G imager761

wenn die Tapeten einen sauberen Eindruck machen und nicht irgendwo 

verfleckt, abgerissen oder anders beschädigt sind

auch wenn keine Bilderschatten da

dann reicht es, die Wohnung im sauberen, besenreinen Zustand zu übergeben.

Was möchtest Du wissen?