tapete muss nach auszug abgemacht werden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

. In meinem Mietvertrag steht(und wurde mir auch gesagt vor Einzug) das bei Auszug die Tapeten abgerissen werden müssen .
Also darf man das überhaupt verlangen?

Ja, denn wenn untapezierte Wände schon bei den Verhandlungen als  zukünftiger vertraglicher Mietgegenstand benannt wurden, denn dann gälte eine Rückbaupflicht in genau den angemieteten wie vertraglich definierten Zustand :-O

so wie es bisher in jeder Wohnung so war wo ich lebte.

Zufall, dies ist durchaus üblich, insbes. bei Bodenbelag.

nervte mich selbst und ist auch eher abschreckend sich ne Wohnung
anzusehen wo man den blanken teils misserablen Putz der Wand sieht!

Das kann man durchaus anders sehen: Sie ist eben offen für jeden Dekorationsgeschmack eines Mietinteressenten, ob er nun weichen Teppich oder pflegeleichteres Parkett/Laminat bevorzugt. Auch gestrichene Rauhfaser ist nicht jedermanns Sache und schreckt manchen vor Anmietung ab, da die nur sehr aufwändig entfernt werden kann. Und der VM schuldet bei Verschleiß keinen Ersatz auf eigene Kosten.

G imager761

Ich würde mich da genau informieren. Sind es denn einfache 'Rauhfasertapeten' (evtl. sogar gestrichen) oder sind es Tapeten mit Motiv/Muster?

Handelt es sich um ein Standard-Mietvertragsformular wo das schon vorgedruckt war? Das ist soweit ich weiß definitiv unwirksam - es darf nicht pauschal verlangt werden nach 3 - 5 Jahren völlig unabhängig vom Zustand die Wände zu renovieren.

Ebenso kann auch nicht generell verlangt werden, alle Tapeten abzumachen, außer es wurde individuell vereinbart

siehe
BGH, Urteil vom 5. April 2006 - VIII ZR 109/05

BGH, Urteil vom 5. April 2006 - VIII ZR 152/05

Jill03 25.11.2016, 23:10

im mietvertrag steht es in einem satz unter dem kapitel schönheitsreperaturen: die wohnung wird vom vermieter ohne tapeten übergeben und bei auszug sind die tapeten wieder vom vermieter zu entfernen

0
Jill03 25.11.2016, 23:11
@Jill03

es ist grossteils weiße tapete auf putz die würde ich notfalls überstreichen da sie im kinderzimmer etwas angekritzelt sindm,weiss. eine wand motivtapette hellrosa minimal motiv. rest weiß und blas grün zb.... 

0
albatros 29.11.2016, 01:24
@Jill03

bei auszug sind die tapeten wieder vom vermieter zu entfernendann ist ja alles in butter ...
steht dort tatsächlich VERMIETER?

0

Durch diese Forderung der Tapetenentfernung werden sämtliche Klauseln zu Schönheitsreparaturen während und zum Ende der Mietzeit unwirksm. Mit der Folge, dass die Wohnung lediglich nur besenrein und mit nicht geputzten Fenstern und unverschlossenen Bohrlöchern zurückzugeben ist.


Jill03 25.11.2016, 23:51

das klingt gut , bist du sicher?!

0
albatros 26.11.2016, 00:14
@Jill03

So die Rechtsprechung des BGH. Suche und finde das Urteil im Netz bei Google.

Frage: Mehrfamilienhaus? Steht dann bei den anderen Mietern der gleiche Vertragstext? Dann wäre es auf jeden Fall eine Formularklausel die aber unwirksam ist.

0
Jill03 26.11.2016, 00:19
@albatros

ob das bei andern auch steht weiß ich nicht. hier wohnen 3 parteien. also mehrfamilienhaus. kenne das urteil aber das blick ich in dem fall einfach nich durch.   muss es mal dem mieterbund vorlegen

0
albatros 26.11.2016, 00:37
@Jill03

Der Mieterverein kennt das Urteil 100pro. Frag doch mal einen oder beide Mitmieter im Haus was in deren Mietverträgen steht. Anzunehmen ist, dass dort gleiche Klauseln stehen, was vor Gericht u. U. zu beweisen wäre.

0
Jill03 26.11.2016, 00:47
@albatros

also ist diese klausel nur gültig wenn sie alle haben oder nur wenn nur ich sie habe?! das isnd aber auch alles ganz unterschiedliche wohnungen muss ich sagen.    

aber fragen bringt wenig, da ich die einen nicht kenne da sie sich sozusagen verstecken seit einzug vor kurzem und die andern viel viel reden so das ich denen das nicht glauben kann was sie da sagen dann

0
albatros 04.12.2016, 19:35
@Jill03

Hallo Jill, hab mir nochmals dein Problem überdacht und im Netz nach Urteilen geschaut.

Du berichtest, dass ein Formularmietvertrag verwendet wurde und dieser dahingehend geändert wurde, dass du zum Ende der Mietzeit die Tapeten entfernen sollst. Allein deine Unterschrift bewirkt noch nicht, dass diese Änderung rechtswirksam wäre. Das könnte nach Ansicht des BGH nur dann ausnahmsweise der Fall sein, wenn eine Echte Individualvereinbarung vorläge. Das ist sie aber nur dann, wenn die Forderung tatsächlich individuell mit dir beraten und nicht nur erwähnt wurde. Das weißt nur du. War es so oder nicht? 

Wenn du wüsstest, dass die beiden anderen Mieter in ihrem Mietvertrag die Klausel identisch gleichfalls beinhaltet ist, wäre sie gleichfalls formularmäßig und damit automatisch gemäß BGH-Urteil unwirksam.

Versuche doch unbedingt mit den beiden Mietern in's Gespräch zu kommen. Sag halt, du findest deinen MV nicht und möchtest nun schaun, was drin steht zur Beendigung des Mietverhältnisses. Dadurch hättest du den Beweis der Formularhaftigkeit.

0
imager761 26.11.2016, 08:25

Herrje, wieder so ein Unsinn. Kaum liest albatros ein Schlagwort, kommt reflexartig irgendein im Brustton der Überzeugung vorgetragenes Scheinwissen heraus, das mit der Sachverhaltsdarstellung rein garnichts zu tun hat :-(

Vlt. solltest du das BGH-Urteil, auf dass du dich beziehst, mal lesen?

Der Senat hat lediglich diejenigen formularvertraglich vereinbarten Tapetenklauseln, die unabhängig des Abnutzungszustands und damit geschuldeter Schönheitsreparaturpflicht oder ausnahmslos auch die vom Vormieter angebrachten Tapeten bei Rückgabe immer entfernt verlangen, wg. unangemessene Benachteiligung des M für unwirksam erklärt (vgl. hrz. bsplsw. BGH, WuM 2006, 310).

Hier geht es aber um eine Rückbaupflicht in den angemieteten Zustand ohne Wandbelag (Tapeten), die dem Mietinteressenten schon bei den Verhandlungen bekannt war und die er als übereinstimmende Mietvertragsvereinbarung unterschrieben hat :-O

Für seine geklebten Tapeten gilt das Gleiche wie für seinen selbstverlegten Bodenbelag oder das Badfensterrollo: Bei Auszug zu entfernen, und zwar selbst dann, wenn der Nachmieter die toll findet oder garnicht neu tapezieren mag.

Der VM darf die gesetzl. wie mietvertragl. Rückbaupflicht des M in den vertragsgemäßen Zustand bei Mietbeginn eben auch bzgl. der Wanddekoration selbstangebrachter Tapeten beanspruchen.

G imager761

1
albatros 27.11.2016, 23:40
@imager761

Herrje, wieder so ein Unsinn. Kaum liest imager 761 eine Antwort / einen Kommentar von albatros,
kommt reflexartig irgendein im Brustton der Überzeugung vorgetragenes
Scheinwissen heraus, das mit der Sachverhaltsdarstellung rein garnichts
zu tun hat.

0

Wurde das nur gesagt oder steht das auch schriftlich im Mietvertrag?

Jill03 25.11.2016, 23:13

unter dem kapitel schönheitsreperaturen: die wohnung wird vom vermieter ohne tapeten übergeben und bei auszug sind die tapeten wieder vom vermieter zu entfernen
das steht im standart mietvertrag

0
Jill03 25.11.2016, 23:13
@Jill03

ansonsten hätte sich die frage ja erledigt

0
albatros 29.11.2016, 01:27
@Jill03

Wenn sie der Vermieter entfernen soll, worum und weshalb diskutieren wir hier überhaupt? Steht tatsächlich im Mietvertrag dass der Vermieter die Tapeten bei Auszug entfernen muss?

0
alarm67 29.11.2016, 06:48
@albatros

Darauf möchte der Fragesteller einfach nicht antworten!

Aber er schrieb es ja nun mitlerweile mind. zweimal in den Kommentaren!

Also scheint es wohl so zu sein!

Ich glaube, dass der Fragesteller immer noch nicht kapiert hat, was das dann bedeutet!

Lieber Fragesteller, DU bist MIETER, dann lasse doch den VERMIETER die Tapeten entfernen, wen juckt es denn!?!?

0
Jill03 29.11.2016, 23:14
@alarm67

sorry nicht jeder hat immer den laptop vor sich und zeit dafür ...desweiteren bekomme ich vonder seite hie rsleten benachrichtigungen... es war eins chreibfehler, der MIETER muss sie entfernen....

0

Du musst die Wohnung in einem guten Zustand hinterlassen, sprich alle deinen Schäden beseitigen. In Tapeten gelangen sehr oft Schäden ( Bilder, Nägel, Kinder malen, man lebt mit was Spitzem hängen, Rauch spuren, Verfärbungen etc.), um diese zu beseitigen musst du renovieren.

 Die Tapete abzumachen und somit dem Nachmieter die Gelegenheit zu geben, die Wände so zu gestalten wie er selbst möchte ist somit am einfachsten und gängige Praxis. Also auch vollkommen legitim. 

Jill03 25.11.2016, 23:17

alles klar, wohnte schon in etlichen wohnungen aber noch nie wo verlangt wurde das tapeten vom nackten putz gerissen werden müssen. sonst wurde es so gehandhabt das die tapeten gestrichen werden oder neu dran wenn was abgerissen wurde mal.....eben das die wände neutral und sauber aussehn so das man einziehen kann.    und ich verstehe auch nich den sinn, den nachmieter wird es wochen kosten das alles zu renovieren,wie mich auch vor einzug da die wände wellig, schief und porös sind und echt mies aussehen da es ein altes haus ist und die wohnung eben komplett renoviert werden müsste..... beim ansehn der wohnung dahcte ich auch erst och nein, zu viel arbeitund so alt

0
Cheetah96 25.11.2016, 23:23
@Jill03

Ja da ist halt jeder Vermieter anders. Unsere Mieter müssen nur sehr grobe Schäden renovieren bzw weiß streichen bei sehr gewöhnungsbedürftigen Wänden wenn sie ausziehen, aber jeder renoviert halt so wie er will wenn er einzieht. 

0
Jill03 25.11.2016, 23:28
@Cheetah96

sind wohl etwas komisch manche...naja ist nicht dasd einzgste hier was nicht passt,anderes thema

0

wenn im MV steht, dass die Wohnung "besenrein" zu übergeben ist, brauchst du gar nichts zu machen.

Jill03 25.11.2016, 23:18

steht ja nicht drin, siehe oben: 

unter dem kapitel schönheitsreperaturen: die wohnung wird vom vermieter ohne tapeten übergeben und bei auszug sind die tapeten wieder vom vermieter zu entfernen

0

Mietvertragsklauseln, die den Mietern die Entfernung der Tapeten bei Auszug aus der Wohnung vorschreiben, sind ungültig

Jill03 25.11.2016, 23:14

sicher? es sagen einige das es ausnahmefälle gibt wenn es richtig im vertrag steht

0
imager761 26.11.2016, 07:52
@Jill03

Eben. Du hast vor Anmietung gewußt und mit Unterschrift unter einem Mietvertrag mit dieser Vereinbarung bestätigt, dass dir eine Wohnung ohne Wandbelag vermietet wird und genau dieser vertragliche Zustand bei Rückgabe wiederherzustellen ist :-O

Was Jumperl hier offenbar verwechselt, sind formularvertraglich vereinbarte Tapetenklauseln, die unabhängig des Abnutzungszustands und damit geschuldeter Schönheitsreparaturpflicht oder ausnahmslos auch diejenigen vom Vormieter angebrachten Tapeten bei Rückgabe immer entfernt verlangen, die tatsächlich als unangemessene Benachteiligung vom BGH für unwirksam erklärt wurde (vgl. hierzu BGH, WuM 2006, 310).

0

Du kannst auch den Vermieter fragen, ob er es zuläßt die Tapete an der Wand zubelassen, soweit der Nachmieter damit einverstanden ist.

Sind sehr viele, soweit denn Rauhfaser oder ganz neutrale Tapeten an der Wand sind.

Jill03 25.11.2016, 23:12

nein den frag ich ja nicht weil er das verlangte . und der nachmieter wird dann erst nach auszug gesucht....sind grossteils weiße glatte tapetten

0
Jill03 25.11.2016, 23:40
@wilees

Der Vertrag basiert auf einem kaufbaren Standartvertrag . Wurde aber an einigen Stellen überarbeitet und sozusagen personalisiert:)  zb. wegen der langen baustelle vor der tür wurde was zugeschrieben wegen lärm ....

0
wilees 25.11.2016, 23:46
@Jill03

Standardvertrag = siehe BGH-Urteil. Wenn nicht der vorher genannte Satz - Tapeten entfernen -  "personalisiert" nachgetragen wurde.

0
Jill03 25.11.2016, 23:52
@wilees

er wurde nicht nachgetragen, nur verändert eben und mit rechtschreibfehlern:)  ok, verstehe

0

Was möchtest Du wissen?