Tampons nach einem schwangerschaftsabbruch?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Freundin soll keine Tampons verwenden. Es besteht eine erhöhte Infektionsgefahr. Der Muttermund ist nach dem Abbruch weiter geöffnet als bei einer normalen Periode. Keime können nach oben wandern. Diese Infektionen verlaufen oft sehr schwer. Es besteht dann Lebensgefahr. Sag ihr, dass das, wovor sie sich da ekelt, ihr eigener Körper ist. In ein paar Tagen ist das alles vorbei. Einfach stündlich die Binden wechseln.

okay, eine sachliche antwort :)

0
@djpennymaus

Eine Kerze anzünden für das Baby, das nicht leben durfte, söhnt sie mit dem Universum aus.

0
@feenwinkel

Wenn das nur so einfach wäre!

Abtreibung wird von unserer Gesellschaft vorher legalisiert und bagatellisiert. - Und nachher?

Viele Frauen bedauern später die Tötung ihrer ungeborenen Kinder und würden sie gerne rückgängig machen. Trauer und Enttäuschung - über sich selbst und andere - erleben die meisten Frauen nach einer Abtreibung.

Bei Rahel haben sich Frauen und Männer, die das Nachher erlebt - erlitten - haben, zusammengeschlossen: http://www.rahel-ev.de/index.html

0

Völlig richtig. Nur als Ergänzung: Wenn die nächste Regelblutung wieder einsetzt, sind Schleimhaut und Muttermund wieder im "Normalzustand" und können auch eindringende Keime wieder abwehren, die z. B. mit Tampons eingetragen werden. Das passiert immer, macht aber bei einer gesunden Schleimhaut nichts aus. Gruß, q.

0

Mein Gott . Ich frage mich echt wie hoch so mancher Gute-Frage-Beantworterer's Puls sein muss, wenn man ständig gleich lospeitscht.Machen wir mal kurz die Augen zu und wieder auf und fangen uns . Hier ist ein junges Paar welches sich unsicher ist, oft liegt das auch an der unvollständigen Beratung eines Arztes. Aber in eurer Welt scheinen ja alle höchst kompetent zu sein. Ich hatte das selbe durch wie deine Freundin und wurde nicht darüber informiert keine Tampons zu verwenden. So viel dazu, dass der Arzt einen gründlich belehrt.Es stimmt aber, dass ein hohes Risiko einer Infektion besteht.Ein anderer Punkt ist, dass die Gebärmutter bei solchen Eingriffen weiter als normal geöffnet war, in den Tagen in denen die Wunde heilt, ist es schon belastend genug mit den Krämpfen zu leben, da sich die Gebärmutter wieder in ihre ursprüngliche Form zurückbildet. Logischer Weise eher kontraproduktiv da noch mit einem Tampon entgegenzuwirken.Lg

wie schon gesagt ,es war ein operativer Eingriff und also ist es eine Wunde und somit kann sie sich ,wenn sie Tampons benutzt, eine Infektion holen!!!

Man soll keine Tampons nehmen, wegen der Infektionsgefahr, es ist eine Wunde. Die Flüssigkeit muss abfliessen können und nicht drinbleiben und somit immer wieder mit der Wunde in Berührung kommen. Bei anderen OPs achtet man auch darauf, dass die Flüssigkeit ablaufen kann. Meist ist das Blut dabei recht dunkel und schmierig. Wenn das weg ist und das Blut wieder hell, meistens bei der nächsten Periode, kann sie auch wieder Tampons nehmen.

Kann Deine Freundin nicht verstehen. Wenn die Ärzte das sagen, dann wohl nicht ohne Grund. Ich schätze mal, dass sich was entzünden könnte - aber wenn sie so unvernünftig ist und ihren Kopf durchsetzt - dann muss sie selbst auch mit den Folgen leben. Ist doch verrückt - meine Güte - einmal mit Binden - das ist doch schließlich kein Weltuntergang - die paar Tage.

Was möchtest Du wissen?