Taktverbesserung Tölt

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

was deine trainerin gesagt hat ist richtig. wenn man ein steiferes pferd hat, muss man es immer viele biegungen machen lassen. sprich zirkel, volte, schlangenlinien. aber nicht nur im tölt, sondern auch in allen gangarten. wenn dein pferd schon 9 ist, brauchst du es nicht mehr soo sehr zu entlasten, das macht man meist bei jungen pferden, wegen dem rücken, setzt dich tief in den sattel. dann merkt dein pferd das du es ernst meinst un dich durchsetzt. klar kannst du es entlasten, dies ist aber am besten im trab zu tun, oder im gallop, nicht im tölt, da sie das noch steif ist und du ihr mit dem entlasten und dadurch das sie dich nicht mehr richtig spürt wie vorher die sicherheit nimmst. versuch auch ihr im maul abwechslung zu bieten, kleinere spielereien mit der trense am anfang im schritt sind dazu gut, jedenfalls wenn du keine kandare hast, sonst tust du hr damit ja weh

MissFjola 29.08.2012, 16:54

nein, ich habe eine Normales Olivenkopfgebiss. Leider reist sie den kopf hoch wenn ich mit den Spielereien anfange um sich den zügeln zu entziehen!

0
Blondimausi007 29.08.2012, 17:44
@MissFjola

Versuch es mal gebisslos...vielleicht reagiert dann besser und reißt nicht den Kopf hoch :)

0

Hallo,

was genau ist denn jetzt bitte deine Frage? Das wird mir nicht ganz ersichtlich. Zumal du schreibst, ihr Tölt ist gut - was willst du verändern oder verbessern?!

Grüße

MissFjola 31.08.2012, 18:21

sie etwas Passverschoben. es ist eine mischung aus zweitakt und viertakt. es soll klarer viertakt werden :)

0
little0cookie 31.08.2012, 23:55
@MissFjola

Hallo,

typisches Fünfgängerproblem. Reite viel Trab, Dehnung im Trab erarbeiten, Stangenarbeit, Seitengänge zur Diagonalisierung. Tölt langsam wieder anfangen, erst langsames Tempo bzw. das Tempo, was sie am besten kann, abfragen, erst langsam Tempo erhöhen. Das Pferd muss neu lernen, dass Tölt nicht über Verspannung abgerufen wird, sondern (bei entsprechender Veranlagung!), in jeder "Stimmungslage" abgerufen werden kann. Ganz viele, grade große Ausbilder, nutzen beim frisch angerittenen Jungpferd die anfängliche Verunsicherung und daraus resultierende Verspannung, um den Tölt zu festigen - einige Pferde legen dann diese Assoziation zum Tölt nie ab und werden auch irgendwann spannig und passig.

Dann im Tölt ganz viel biegen, Seitengänge.

Das ganze auch mal längerfristig - sprich, das alles nicht innerhalb einer Arbeitseinheit, sondern mal mehrere Einheiten nur am Trab und an der Diagonalisierung arbeiten, dann erst irgendwann den Tölt neu wieder dazunehmen, im Laufe mehrerer Arbeitseinheiten steigern.

Grüße

0
MissFjola 02.09.2012, 20:27
@little0cookie

Dankeeschön , ich habe es die letzten paar einheiten gemacht und sie läuft jetzt in anlehnung vorwärts-abwärts, ich habe auch das gefühl das sie entspannter und geschmeidiger ist :)

0
little0cookie 02.09.2012, 20:32
@MissFjola

Super, sehr schön! :-)

Lass deine erarbeitete Dehnungshaltung am besten nochmal von einem guten Dressurlehrer (am besten einer, der altklassische Dressur lehrt - die meisten Gangpferdetrainer haben davon leider keinen blassen Schimmer, angerittene Jungpferd werden immer direkt in Aufrichtunge geritten - in einer korrekten Dehnungshaltung sind die Jungpferde von den meisten Ausbildern mit 6 noch nie gelaufen) überprüfen. Denn die meisten Dehnungshaltungen sind insofern fehlerhaft, dass das Pferd den Kopf zu weit unten hat, wodurch es nicht mehr vernünftig untertreten und Last auf die HH aufnehmen kann - das ist aber ganz essentiell!

0

Was möchtest Du wissen?