Taktloses Verhalten von Freunden bei unerfülltem Kinderwunsch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe noch keine Kinder (es auch noch nicht aktiv probiert), aber ich wünsche mir auch sehr bald welche. Als ich von der Schwangerschaft meiner Cousine erfuhr, habe ich mich ins Bad eingeschlossen und habe geweint, nun, am Tag meiner eigenen Hochzeit, erfuhr ich, dass ein Cousin meines Mannes Vater wird, was mich genauso hart innerlich traf. Alle um mich herum werden schwanger, sind schwanger oder haben gerade entbunden - ich habe es gerade mal geschafft, zu heiraten.

Abgesehen davon haben junge Eltern einfach einen an der Waffel, die meisten vergöttern ihren Nachwuchs und platzen vor Stolz über ihn, was sich auf das Umfeld zu übertragen scheint (ich las mal in einer Zeitung, dass das Lächeln eines Babys die Eltern high macht). Meine Cousine hat Anfang des Jahres einen Sohn geboren, seitdem dreht sich bei ihr - und ihrer Schwester - alles nur noch um dieses Kind. Von Morgens bis Abends. Und nicht nur bei ihr - sondern auch bei Oma (meiner Tante), Uroma (meiner Oma), und Tante (meiner Mutter). Ich habe neulich zur Nachfeier meiner Hochzeit eingeladen - und da schrieben mir alle, als es um meine Cousine ging: Naja, ob das mit dem Jungen klappt? Ich hätte sie alle würgen können, denn ich, um die es ja ging, rückte total in den Hintergrund (das man mit Kindern nicht spontan sein kann, weiß ich).

Noch unerträglicher war es, als meine kleinste Cousine geboren wurde (mittlerweile ist sie 10). Auf Familienfeiern wurde dieses Kind rumgereicht wie ein Diamant, jedes (!!) Gespräch drehte sich um sie, was sie wieder für lustigen Unfug angestellt hat, ob man schön mit ihr gespielt hat ect, ect. 

Sollten deine Freunde noch mehr sticheln, brich den Kontakt ab. Das hat mir geholfen. Ich habe ich damals wie heute schlichtweg geweigert, zu diversen Familientreffen zu erscheinen - nicht mal aus Eifersucht auf das Kind, sondern aus Wut darüber, dass man mich vergessen hat, dass ich auch noch da bin und nicht nur das Kind. 

Schwanger werden ist auch viel Kopfsache, darüber habe ich einen interessanten Artikel neulich erst gelesen. Vielleicht könnt ihr ein paar Tage verreisen, um (auch geistig) abschalten zu können, dann wird es euch besser gehen. 

Alles Gute!

Leseratte87

Vorab: Ich denke, unter (erwachsenen) Freunden muss es möglich sein, sich auch mal unliebsame Dinge zu sagen, ohne dass damit die Freundschaft in ihrem Bestand gefährdet wird. 

Ich lese aus deinen Zeilen, dass euch die Situation, nicht schwanger zu werden, sehr belastet. Möglicherweise fragt ihr euch selbst immer wieder, woran es liegen könnte. 

Der - sicherlich im Grundsatz richtige - Rat, entspannt an die Sache heranzugehen, kann aus dem Grund schlicht nicht funktionieren. Kein Paar bleibt entspannt, wenn es sich sehnlichst ein Kind wünscht und Monat für Monat wieder eine Enttäuschung erlebt.

Das bedeutet: Es gibt keine einfache Lösung. 

Und möglicherweise mischt sich in euch gerade die Enttäuschung über euch selbst, weil ihr es nicht "hinkriegt" mit der nötigen Entspannung, mit dem Ärger über die Aussage eurer Freunde?

Kritik kann erst mal keiner gut leiden. Aber: Ist es nicht eigentlich das, was man sich von Freunden wünscht? Dass sie einem sagen, wenn ihnen etwas auffällt, was sie für schädlich halten?

Hättet ihr wirklich lieber, dass eure Freunde - wie vermutlich alle anderen Menschen in eurem Umfeld - taktvoll das Mäntelchen des Schweigens ausbreiten?

Sie sehen, dass ihr leidet. Sie haben selbst das Glück, problemlos Kinder zu bekommen. Und sie machen sich Gedanken, was sie tun können, um euch zu helfen. Habt ihr schon mal daran gedacht, dass ihr eigenes Kinderglück getrübt sein könnte durch den Umstand, dass euch als ihren Freunden das bislang nicht vergönnt ist?

Es kann gut sein, dass sie den falschen Ton erwischt haben und in ihrer Argumentation nicht ganz so prickelnd waren. Darüber kann man unter Freunden aber auch reden, wie ich meine.

Ich vermute, dass sie lange mit sich gerungen haben, bevor sie sich getraut haben, das Thema überhaupt anzusprechen. Um das Risiko, dass es nach hinten losgehen kann, wenn man sich äußert, wussten sie sicher. Und ich unterstelle ihnen als eure Freunde tatsächlich eine wohlmeinende Absicht hinter ihren Worten. Dazu hat man Freunde.

Deswegen: Ich wünsche euch, dass ihr euren Freundestisch wieder gerade rücken könnt.  Vielleicht braucht es eine Aussprache, in der ihr rückmeldet, dass euch die Worte verletzt haben. Es braucht aber sicher auch die Erkenntnis, dass die Absicht hinter den Worten eine gute war.

Wenn eure Freundschaft eine solche ist, gehören eure Freunde zu den Menschen, die sich am meisten wünschen, dass euer Kinderwunsch erfüllt wird.

Hallo :)

Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, was eure Freunde da von sich gegeben haben.

Egal in welcher Situation ihr seit, wie ihr euch ernährt, wie viel Sport ihr treibt, ob ihr Alkohol zu euch nehem wollt oder nicht bleibt immer noch eure Sache.

Vorallem, was ist daran so schlimm keinen bis wenig Alkohol zu trinken? Das tut dem Körper viel besser und wenn Freunde euch deswegen Vorwürfe machen und mehr oder weniger "verlangen" ihr sollt doch mehr trinken, ist sowieso fraglich, ob das Freunde sind.

Wenn noch nicht getan, dann solltest ihr mit ihnen reden. Sagen, dass euch das etwas genervt und verletzt hat, gerade jetzt, wo ihr dieses traurige Ereignis mitmachen müsst. Fragt nach, was sie sich dabei gedacht haben.

Wahre Freunde, würden sich das anhören und auch drüber nachdenken, was sie falsch gemacht haben und dann im besten Fall dafür entschuldigen.

Ich wünsche euch viel Glück und Erfolg, hoffentlich wird euer Wunsch bald erfüllt :)

LG

So wie ich das sehe, als Mitmensch, hast du jetzt dir erstmal den Frust von der Seele geschrieben. Sicher bemerkst du, daß du ruhiger und u. U. auch überlegter geworden bist. Wenn nicht, dann ist das auch egal.

Denke aber daran, daß nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wurde.

Wenn gut meinende Leute so etwas loslassen, dann fühlt man sich als ob einem einer in den Magen getreten hat.

Diese Leutchen meinen es "gut" mit euch und vergreifen sich, aus deiner Sicht, leicht, ohne weiter zu überlegen, im Ton.

Das passiert dir u. U. auch, wenn du etwas erreicht hast, was ein anderer nicht schafft und du dann darüber (ohne weiter darüber nachzudenken) mit ihm sprichst.

Aus meiner Erfahrung rate ich dir: Suche das Gespräch mit der Person.
Trinke eine Kanne Tee oder Kaffee mit deiner Frau und legt euch vorher eine Strategie zurecht.

Setze eine "ICH" Botschaft, in der Form - du hast mich beleidigt - zu tiefst gekränkt- oder ähnliches.

Oftmals konnte ein Gegenüber nicht einschätzen wie tief sein geschwafel getroffen hat.

Wenn dann nichts kommt, dann erst würde ich die Konsequenzen ziehen.

Ich wünsche euch viel Erfolg. MfG

Ach so, bin kein Pfarrer oder Psychloge.

Was möchtest Du wissen?