tagsüber einnässen mit 6?

10 Antworten

Was kam dann beim Psychologen raus? Das kann eine Entwicklungsverzögerung sein (dann würde es zb. auch in der Familie gehäuft vorkommen). Auch ist fraglich ob es vielleicht ein sekundäres Einnässen ist. War er bereits sauber und hat dann wieder angefangen? Dann wäre in der Tat von einer psychischen Komponente auszugehen. Bestrafungen oder schimpfen kann das Problem eher noch verschlimmern. Ich würde an ihrer Stelle weiter mit Belohnungssystemen arbeiten und einen Kinderpsychiater aufsuchen.

Mit 3 war es für eine Weile wirklich gut doch dann fing es irgendwann wieder an

es war früher auch schon schlimmer das sie 5-8 mal am Tag nasse Sachen hatte inzwischen meint sie ist doch nen gutter schnitt wenn er nur einmal einpullert aber er ist doch schon 6 und man kann das doch nicht einfach so hinnehmen

0
@TeenMum3

Wenn es wirklich schon besser war und sich wieder verschlechter scheint er dieses Verhalten verstärkt einzusetzen um etwas bestimmtes damit zu erreichen. Siehe das was du geschrieben hast mit der Hüpfburg. Das is eine reine Trotzreaktion. Ich denke schon, dass das durch einen Kinderpsychiater abgeklärt werden. Vielleicht ist er auch eifersüchtig auf die Schwester weil die mehr Aufmerksamkeit bekommt und er sich diese Aufmerksamkeit die er ihm vorher zu Teil wurde mit dem Einnässen wieder zurück holt. Da scheint bei ihm aber auch viel Angst dahinter zu stecken.

2

Hallo,

wenn ein Kind mit 6 Jahren noch tagsüber einnässt und keine organischen Schäden festzustellen sind, gehe ich von einer psychischen Belastung aus.

Manchmal kommt es vor, dass Schulkinder nachts noch eine Windel brauchen, weil sie so fest schlafen, dass sie nicht aufwachen, wenn die Blase drückt. Aber tagsüber darf das eigentlich nicht mehr sein.

Kinder reagieren auf Druck, auf zu hohen Erwartungshaltungen und anderen psychischen Belastungen oft mit Einnässen. Sie können sich verbal noch nicht so gut ausdrücken, um zu sagen, wo der Schuh drückt.

Druck: das kann sein, dass die Eltern unbedingt wollen, dass das Kind trocken ist, dies immer zum Thema machen: bald kommt die Schule und das geht doch nicht, und werd doch endlich trocken, du bekommst etwas, wenn es klappt........

Zu hohe Erwartungshaltungen: das Kind muss immer in den Kindergarten, es muss alles gut können und schon lernen, weil es bald in die Schule kommt, es merkt den Frust der Eltern, wenn das Kind nicht perfekt ist, es darf nicht Kind sein, darf nicht mal zu Hause bleiben, muss immer zu anderen Oma, Tante..... es muss funktionieren, weil die Mutter auch arbeitet.

Psychische Belastungen: das kann z.B. die Trennung vom Papa oder von der Mama sein, es hat einen Verlust erlitten, ein Geschwisterchen ist geboren, die Eltern haben keine Zeit fürs Kind, schieben es nur ab, es ist oft allein oder muss von anderen Personen beaufsichtigt werden, es bekommt zu wenig Zuwendung, es bekommt zu viel Zuwendung.

Vielleicht trifft irgend ein Argument auf das Kind zu, damit du deiner Feundin sagen kannst, welche Auslöser das Einnässen hat. Vielleicht kann sie gegensteuern. Auf jeden Fall soll und muss sie den Druck vom Kind nehmen, trocken sein zu müssen. Einfach die Sache ignorieren und so tun, als ob alles normal wäre. Das Kind auch mal umarmen und liebevoll sein, nicht ausgrenzen und links liegen lassen.

mach die pepas weg und zeig wo das klo ist und zeigst wie das geht und dann sagst du versuche es auch mal das macht spaß wahr bei mein auch so

er trägt schon ewig keine Pampers mehr und wie gesagt es gibt Tage da klappt es ja auch gut das ist ja nicht ununterbrochen so

0

meinst du nicht das sie das schon versucht haben? Meinst du, das die Kinder das schön finden und man ihnen nur zeigen müsse, das die Toilette spaß macht?

0

Komische Herzschlag

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen oben kann man ja sehen um was für ein Thema es sich handelt ich habe seit Tagen so ein komisches Herzschlagen es fühlt sich einfach komisch an so als würde er irgendwie stehen bleiben ich war schon sehr oft beim Arzt gewesen EKG gemacht belastungsekg die haben Blut abgenommen und alles ist top der Arzt hat gemeint mein Herz wäre gut belastbar vor ungefähr 2 Jahren oder vielleicht länger hatte ich Herzinfarkt Symptome gehabt deswegen bin ich ziemlich häufig zum Notarzt gerannt und die haben gemeint alles sei ok organisch und diese Symptome kommt nicht mehr vor aber mein Herz schlägt halt manchmal komisch und des macht mich zu schaffen habe Angst und es kommt in der Ruhe wen ich Sport treibe oder so merke ich nichts ich hoffe ihr könnt mir helfen kann sein das es einem von euch genauso ergeht

...zur Frage

Motivieren durch Belohnungen - wie einen Depressiven auf den richtigen Weg bringen?

Diese Frage hatte ich schon vor einigen Monaten gestellt. Allerdings etwas "versteckt". Diese beschriebene Person bin eigentlich ich (w 31) Bis zu dem Zeitpunkt wollte ich da noch nicht so mit rausrücken, dass nicht irgendjemand, sondern ich Ratschläge bräuchte. Ich habe den Text usw. so gelassen wie er war, bis auf diese Info hier. Ich hoffe es ist niemand verärgert, weil ich es erst jetzt sozusagen offen lege. Vielleicht bekomme ich jetzt die Antworten, nach denen ich vor über nem halben Jahr gesucht hatte :-)

P.S. bin seit etwa 14 Jahren durchgehend in psychiatrischer (Medikamente) und psychotherapeutischer Behandlung mit einigen Klinikaufenthalten. Neben der Depression liegen mittlerweile noch 6 weitere ärztlich bestätigte psychische Erkrankungen/Diagnosen vor.

Einem depressiven Menschen fällt oft das kleinste Bisschen sehr schwer zu tun. Unter anderem Sport, regelmäßige Körperpflege, geregelte Mahlzeiten und auch die Ausübung von Hobbies. Zudem kann sehr häufig der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört sein, wie z.B. ein erhöhtes Schlafbedürfnis von mindestens 12 Stunden, oder auch ein verschobener Rhythmus - Nachts wachbleiben, Tagsüber schlafen. Es ist keine Tagesstruktur wie bei einem Berufstätigen vorhanden, aufgrund der Frührente.

Jetzt zu meiner Frage: Wie könnte man diesen Depressiven dazu motivieren, dass er anfängt sich aufzuraffen. Ratschläge kommen nicht bei ihm an. Daher möchte ich es gerne mit einer Art Belohnungssystem versuchen. Kennt sich da jemand aus oder hätte Ideen wie so ein Belohnungssystem aussehen könnte? Wie geht man vor und mit was könnte sich ein Mensch, dem alles schwerfällt, belohnen?

...zur Frage

Soll ich ihm(7) wieder Windeln anlegen?

Mein Sohn ist 7 Jahre alt und wird bald 8. Wir haben schon lange das Problem das er nur Zuhause tagsüber öfter es einfach in die Hose laufen lässt wenn er keine Lust hat auf Toilette zu gehen. In der Schule, bei Freunden oder in der Nacht passiert es nie. Doch in letzter Zeit wird es immer schlimmer. Momentan ist es nicht mal gelegentlich sondern an der Tagesordnung. Ich wasche auch seine Sachen nicht mehr das muss er allein machen doch trotzdem haben wir mindestens 3 nasse Sachen am Tag. Oft beginnt es damit das morgens er sich einmal einpullert. Egal ob ich ihn schicke oder nicht. Als ich ihn vor 2 Tagen kontrollieren wollte ob er auch wirklich auf Toilette geht, saß er mit Schlafanzug drauf und sah zu wie es durchnässt wurde. Am Nachmittag ist er sonst ab und zu gegangen doch momentan ist es nur ein dauerhaftes kontrollieren ob er noch trocken ist und ihn immer wieder drauf hinzuweisen und zu schicken, was aber wenig Erfolg hat.

Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende. Da er es nicht ausversehen macht sondern weil er es schön, witzig, bequem oder was auch immer zu finden scheint. Organisch ist alles gut und außer Haus funktioniert es problemlos. Wir sind auch seit 1 1/2 Jahren beim Psychologen aber das hat null gebracht.

Sollte ich für Zuhause ihm wieder Windeln kaufen?

...zur Frage

Pferd nebenan wiehert nachts plötzlich laut?

Also ich wohne direkt neben einem Wald mit einer grossen Wiese und dort stehen 2 Pferde. Tagsüber bekomme ich nichts über sie mkt aber nachts wiehern sie sehr häufig und plötzlich. Woran könnte das liegen?

...zur Frage

mein hund pinkelt auf alles was weich ist!

hallo...

ich habe mir vor 2 monaten einen malteser-cocker-spaniel geholt. er kommt aus einem privaten haushalt, sprich nicht aus einer zucht. Cody war zu dem zeitpunkt 10 monate alt.

ich habe die besitzerin gefragt, ob er stubenrein ist da ich arbeiten gehe und sie meinte, ja der hält 7 stunden durch. angäblich wäre sein herrchen gestorben, also ihr sohn und sie muss ihn nun leider weggeben, weil er sich nicht mit ihrem rüden versteht. ich bin hingefahren und hab ihn mir angeschaut und auch gleich mitgenommen. sie ist mit dem preis auch noch runter gegangen was mich etwas gewundert hatte.

nun gut...wir zu hause angekommen bin ich gleich mit ihm raus...nix!!!! die ersten 2 tage hat er draußen gar nix gemacht!!! dachte ich noch ok...der brauch noch zeit...alles neu...neue gerüche, neue umgebung....usw....

mitllerweile habe ich ihn 2 monate und er pinkelt und pinkelt und pinkelt...aber immer nur auf sachen die weich sind!!! teppich...decke...sogar in sein körbchen.

ich habe mir eine gute hundetrainerin gesucht die mir viele tips gegeben hat....

sobald er pullert, schimpfe ich ihn...nehme ihn und geh vor die tür, bis er pullert und dann lob ich ihn was das zeug hält...obendrauf gleich noch nen leckerchen....er freut sich dann wie bolle :-)))

nachts wurde und wurde er nicht sauber...sie riet mir dann es mit einer box zu versuchen...ich so eine gekauft...hund rein...erstmal die box "schöngefüttert".....cody also drinne.....komme morgens runter....NASS!!!!!!!!!!!

ich gehe morgens sofort nach dem aufstehen 30 min. raus bis er alles gemacht hat.dann fahr ich an die arbeit, 6 stunden...cody kommt dann in die box mit und legt sich auch gleich hin....macht kein theater....komme heim...NASS!!!!!!!!!!!

dann wiederum komme ich 1 woche lang nach hause und morgens runter....NIX!!!!!!!!!!

meine hundetrainerin weiß auch keinen rat mehr.... :-( wir haben schon alles versucht....

es ist für hunde seeeehr ungewöhnlich, dass sie ihren schlafplatz beschmutzen....er tut dies nun täglich....

abends sitz ich vor dem fernseher....kommt er...pullert auf den teppich...ohne sich irgendwie bemerkbar zu machen....

er macht sich sowieso NIE bemerkbar, wenn er mal muss....leider....das würde vieles erleichtern...

organisch ist bei ihm alles gut....TA hat ihn untersucht!

ich habe ihm nun alles weggenommen....decke aus der box.....sein körbchen....sein kissen...überall hat er drauf gepullert....nun liegt nur noch mein teppich beim sofa.... :-(

ich befürchte den muss ich nun auch erstmal beseitigen...

nun meine frage....:

was kann ich noch tun damit er endlich stubenrein wird??????????? ich weiß nicht mehr weiter :-(((

p.s. ich muss dazu sagen dass wir den verdacht haben dass an der geschichte mit dem herrchen nix dran ist, sondern die den hund loswerden wollte, weil er ihr auch alles vollgemacht hat....denn DORT WAR ÜBERALL TEPPICH!!!!!!!!!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?