Tagesmutter krank - was tun?

3 Antworten

Jetzt im Moment wird die einzige Lösung sein, dass du von der Arbeit fern bleibst - auch wenn es schwierig ist - und dich selbst um dein Kind kümmerst. Wenn du niemanden sonst im privaten Umfeld hast, der die Betreuung übernehmen kann, sehe ich das als die einzige Lösung. Aber eben nur im Moment. Mittelfristig könntest du dich um einen Ersatz für solche Fälle kümmern. Diesen Babysitter könntest du schon vorher kennenlernen, sollte natürlich jemand flexibles sein. Dann wärst du wenigstens theoretisch für das nächste Mal ein bisschen gerüstet - wenn auch einen hundertprozentige Absicherung kaum drin ist.

Dass eine Krippe einfach so ein Kind aufnimmt, kann ich mir kaum vorstellen. Aber auch da könntest du vorsorglich anfragen. Nur für den Moment ist das sicher auch keine Lösung.

Schaue Dich nach einer Leihoma, einem Leihopa um. Es gibt viele oft alleinstehende Menschen die nicht mehr arbeiten dürfen, deren Kinder und Enkelkinder weg gezogen sind und die sich freuen gebraucht zu werden hier und da.

Das kann ich mir nicht vorstellen, das ist schon versicherungstechnisch ein Problem. Du hast gar keine andere Wahl als bei deinem Kind zu bleiben, erkläre deinem AG dass du leider keine Betreuung für dein Kind hast. LG

Kurzfristig zum Arzt wegen Krankheit?

Nennt mich nicht blöd, aber kann man wirklich kurzfristig zum Arzt gehen wenn man krank ist? Ich meine, ich bin schon öfters bei meinem Arzt, genauer gesagt Kinderarzt, ich muss dort so lange warten obwohl ich einen Termin vor einen Monat angesagt habe und wenn man spontan hineinkreuzt, macht das nicht aus? Ich möchte mir einen Arztzeugnis hollen.

...zur Frage

Tagespflegevertrag ungültig? Vertragsstrafe?

Grüße, ich hab ein Riesenproblem. Ich fange in 3 Wochen wieder an zu arbeiten, für meine Tochter hatte ich mir eine Tagesmutter gesucht. Da ich nur eine Ausbildung mache und wenig verdiene, habe ich beim Land eine Bezuschussung für die Tagespflegekosten beantragt.

Diese wurde nun abgelehnt, weil die Tagesmutter 5€/h haben will, das Land aber nur bis 3,85 fördert. Den Differenzbetrag sollte ich alleine übernehmen. Alllerdings habe ich diesen Betrag, beim Land auch mit angeführt, als finanzielle Belastung. Woraufhin mir gesagt wurde, dass die Tagesmutter nicht die Förderung des Amtes (3,85€) und zusätzlich einen privat geleisteten Beitrag nehmen darf.

In meiner Notsituation hat mir meine Stadt dann einen Krippenplatz besorgt. Nun kommen wir zu meiner eigentlichen Sorge.

In meinem Tagespflegevertrag, von mir schon unterzeichnet, steht folgender Satz: " Der Vertrag wird wirksam ab Eingang einer Zahlung von 300 €. " Diese besagten 300€ habe ich noch nicht bezahlt, weil ich sie einfach nicht hatte. Das war aber mündlich mit der Tagesmutter abgesprochen, dass ich sie noch zahle. Nun platze ja aber die Bombe und ich kann den Vertrag ja aus finanziellen Gründen nicht einhalten. Ist die Tagesmutter rechtlich in der Lage diese 300 € noch als Vertragsstrafe oder dergleichen von mir einzufordern? Und verliert der Anhang des Vertrages über die Sonderleistungen (oben besagter Differenzbetrag) seine Gültigkeit mit der Ungültigkeit des eigentlichen Vertrages?

Ich habe keine 300 € einfach rumzuliegen, und das weiß die Tagesmutter eigentlich auch. Ich habe von Anfang an klar gestellt, dass ich auf diese Förderung angewiesen bin. Und sie wusste, dass ich diesen Differenzbetrag dort nicht mit angeben kann/darf, hat mir das aber mit keinem Wort gesagt. Ich fühle mich total verarscht! Ich hoffe jemand kann mir helfen oder einen guten Rat geben was ich nun tun soll/kann.

Danke schonmal

Maria

...zur Frage

Tagesmutter: wer haftet, wenn das Kind etwas anstellt

Hallo! Ich hätte gern gewusst, wie die rechtliche Lage in folgendem Fall wäre: wenn ich mein Kind zu einer Tagesmutter gebe, einen festen Vertrag mit ihr habe (was sicher unwichtig wäre) und mein Kind etwas kaputt macht in ihrer Wohnung oder ausserhalb der Wohnung, wer haftet für den Schaden? Mir erklärte sie, dass ihre Versicherung nur haftet, wenn mein Kind ausserhalb der Wohnung etwas beschädigt, das NICHT der Tagesmutter gehört. Würde meine Kleine aber beispielsweise das Auto der Tagesmutter mit einem Schlüssel zerkratzen, aus Versehen, denn Kinder tun so etwas ja nicht böswillig (so war ihr Beispiel), müsste ICH für den Schaden aufkommen. Ist das in Ordnung? Meiner Meinung nach verletzt SIE doch ihre Aufsichtspflicht in dem Moment, sonst würde doch so etwas gar nicht passieren können! Warum sollte ich denn dann dafür haften? Wenn sie beispielsweise eine Vase in der Wohnung der Tagesmutter runterwirft, müsste auch ICH dafür zahlen. Wenn sich die Frau jedoch um mein Kind kümmern würde, dafür wird sie ja auch bezahlt, würde es doch gar nicht dazu kommen. Hat da vielleicht jemand Erfahrung mit so einer Situation?

...zur Frage

Bin ich verpflichtet eine Tagesmutter zu nehmen?

Hallo.. Bin ich verpflichtet eine Tagesmutter nehmen zu müssen?? Kurz zur Situation: Ich beziehe Alg2,mein Mann ist Aufstocker und wir haben 3 Kinder(17,14,4 ). Ich könnte von 8-13 Uhr arbeiten gehen,doch es findet sich keine Stelle. Der Kleine geht über diese Zeit von 7:30 bis 13:30 uhr in den Kiga. Meine Sachbearbeiterin droht mir mit Sanktionen,wenn ich mich nicht um Vollzeitstellen bemühe und um eine Tagesmutter. Der Kleine ist sehr oft krank,hat Verdauungsprobleme und jetzt auch noch Zahnschmerzen die wahrscheinlich in einer OP enden.Er ist sehr schüchtern und hat selbst im 2.Kiga-jahr noch keinen Anschluss gefunden,was er auch nicht will,da er sich mit Fremden sehr schwer tut. Ich soll lt. Arge den Kleinen bis 1.3.11 zu einer Tagesmutter gebracht haben,um eine Vollzeitmaßnahme(Praktikum in der Küche,ich bin gelernte Köchin,habe aber Bandscheibenvorfall,weswegen die arge nichts für mich findet ausser diese >Maßnahme)sonst werd ich sanktioniert.

Was kann ich tun?? Bin ich verpflichtet eine fremde Person (TaMu)den kleinen zu geben? Arbeiten will ich,aber nicht auf Kosten der Gesundheit meines Kindes. Wo kann ich mich da noch erkundigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?