Tageskind macht mir Sorgen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sehr schwierige Situation für dich! Seltsam ist ja schon, dass die Mutter nicht arbeitet und ihr Kind zu einer Tagesmutter gibt, das andere zu ihren Eltern! An deiner Stelle würde ich doch mal mit dem Jugendamt reden und deine Beobachtungen dort schildern! Ich denke nicht, dass dies "petzen" wäre - lieber einmal zuviel oder umsonst draufgeschaut, als sich hinterher Vorwürfe machen zu müssen, wenn etwas schiefläuft!

Punkt 1: Du hast als Tagesmutter (ich gehe mal davon aus das du vom Jugendamt geprüft und zugelassen bist und dort deine Tätigkeit auch abrechnest) eine Fürsorgepflicht und somit auch die Pflicht Misstände im Sinne von Kindeswohlgefährdungen zu melden. Mal die immer aus was los ist, wenn was passiert. Dann stehst du mit einem Bein mit im Gefängnis, da du davon wusstest. Aber auch wenn du das so nebenbei für dich machst ohne irgendwo registriert zu sein bin ich der Meinung das es deine Pflicht ist kindeswohlbeeinträchtigende Umstände zu melden.

Punkt 2: Um wen geht es dir? Die Mutter oder das Kind. Die Dinge die du beschreibst wären für mich schon Anhaltspunkte für eine erhebliche Beeinträchtigung des Kindeswohls und ich würde noch am selben Tag losdüsen und einen Hausbesuch machen. Das nur aus meiner fachlichen Sicht.

Sicherlich kannst du zunächst mal das Gespräch mit der Mutter suchen, aber wenn das alles nichts nützt wäre der nächste Schritt der Anruf bei Jugendamt und nicht beim Kinderarzt oder sonst wo. Was soll der Kinderarzt machen wenn sich die Mutter nur alle paar Monate dort vorstellt oder sich vielleicht garnicht vorstellt? Zudem hat er eine Schweigepflicht und wird dir nicht mal bestätigen das genanntes Kind dort in Behandlung ist.

sprich mit der Mutter über Deine Beobachtung und forderee sie aufeinen Arzt aufzusuchen. Der Kleine könnte ja eine Krankheit haben. Wenn sie nicht regiert melde dem Jugendamt Deine Beobachtun´gen., oder ruf den Arzt an, der das Kind untersucht hat,der hat auch eine Fürsorgepflicht. das sollte aber schnell gehen , denn der Junge hat das Leid

Hallo, das ist eine schwierige Situation für die man viel Fingerspitzengefühl benötigt. Wielleicht versuchst du vorsichtig mal mit der Mutter zu reden und schilderst Ihr die Situation aus deiner derzeitigen Sicht. Läufst aber auch gefahr, dass diese sich auf den Schlips getreten fühlt und dir sagt, dass du dich nicht einmischen sollst. Beim Kind kannst du ja auf Grund des jungen Alters auch nicht fragen. Gibt´s denn einen Papa ? Wie gesagt ist sehr schwierig. Du bist doch sicherlich eine gemeldete tagesmutter, gibts da nicht eine Anlaufstelle wo man bei vermeintlichen Schwierigkeiten um rat bitten kann. Wenn du nicht wegschauen willst, was ich toll finde bleibt dir fast keine andere Möglichkeit als mit der Mutter oder so zu reden. Mit allen konsequenzen. Du meintest ja auch, dass die Mutter eigentlich ganz nett ist.

wenn du das Jugendamt anrufst, bist du das Kind los. Die Mutter wird dir wegen Vertrauensbruchs kündigen. Fatal für den Jungen. Geh zu einem Psychologen und hole dir dort Rat.. Kann das sein das die Mutter krank ist, Depressionen oder sowas? Vieleicht kriegt sie gar nicht mit, das das Kind nur unzureichend versorgt ist. Ich würde das langsam angehen. Erstens das Thema Essen: hat der Kleine heute schon gefrühstück? Dann fragst du den Kleinen aus, im beisein der Mutter. Wenn der kleine sagt ich habe noch gar nichts gegessen, lachst du und sagst, na dann kein Wunder das du immer so hungrig bist. Ein freundlicher nicht agressiver sozialer Druck bringt die Mutter vieleicht in die richtige Richtung.

beim jugendamt anrufen,denn Erstmal dürfen die keine Namen nennen..vielleicht stellt sich alles als falsch befürchtet raus aber den kiddies muss geholfen werden wenn es so ist..gibt echt zu viel Zwerge die wegen Eltern Leiden müssen..ich würde ohne zu Zögern anrufen..übeigends: Kindergarten und Schule sind auch in der Pflicht solche "Fälle" zu melden,warum also auch nicht du als Tagesmutter..!!??

Sprich mit ihr, bevor Du weiteres unternimmst.

Du könntest Anonym beim Jugendamt anrufen....

Hast Du die Mutter denn schonmal darauf angesprochen ?

Und ? Was sagt sie ?

Kooperiert sie nicht ?

Dann bleibt Dir wohl , zum Wohl des Jungen , nur der Gang zum Jugendamt :-((

Was möchtest Du wissen?