Tagebuch Geheimschrift? ❤︝Frage

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Englisch kann fast jeder.

Ich habe damals in meinem Tagebuch ganz unverfänglich geschrieben, und meine eigene Geheimsprache entwiickelt. Da habe ich geschrieben, dass es zwar Wolken am Himmel waren, aber die Sonne war kurz da.

Sollte heißen: Meine Mutter hat mir Ärger gemacht, aber ich habe meinen Schwarm getroffen.

Heute freue ich mich über Susi, weil sie mir helfen konnte. (Sie hat mich bei der Klassenarbeit abschreiben lassen)

Mein Lateinlehrer hat heute ausnahmsweise Humor gehabt. (Der hat nicht gemerkt, dass ich den Spickzettel hatte).

Hast du denn Grund zur Sorge, dass jemand dein Tagebuch ohne dein Einverständnis lesen könnte? Wie hoch schätzt du diese Möglichkeit ein?

Ein Tagebuch sollte ja so beschaffen sein, dass du es auch in vielen Jahren noch lesen kannst. Deshalb finde ich eine beliebige Geheimschrift, irgendwelche Kürzel oder sowas eher unpraktisch.

Wenn es ein kleines Büchlein ist kannst du es doch recht unauffällig verstecken z. B. unter einem großen Stapel Unterwäsche, ganz hinten im Schrank unter den Sommersachen, in deinem Schulrucksack ...

Hm also wenn du ganz sicher sein willst schreib Geheimschrift. Muss ja nich all zu schwer sein, nur so das man es nicht sofort lesen kann. Ich denke da an : rückwärts (dauert ziemlich lange) oder immer den nächsten Buchstaben also statt a b statt b c, || hallo : ibmmp

Also Englisch ist in nicht Geheimschrift :D aber ich denke das wenn da ein Schloss dran ist und du den schlüssel nicht verlierst rechen wird :)

Wenn du als Zweitsprache französisch in der Schule hast, dann mach deine Tagebucheinträge auf französisch. Das sprechen nicht so viele und zusätzlich zum Schloss ist das dann ziemlich sicher :) Latein wäre auch nicht übel. Und, oder du benutzt für alle wichtigen Dinge Metaphern. Also sinngemäße Formulierungen. Das ist auch gut für deine eigene Fantasie. Wichtige Personen kannst du mit Ziffern benennen statt mit Buchstaben oder ihnen einfach andere Namen geben.

Immerhin sprechen/lernen 27% aller Deutschen Französisch ...

0

Was möchtest Du wissen?