Tage bleiben seit Monaten aus, Frauenarzt meint alles sei in Ordnung, wie seht ihr das?

15 Antworten

Du erwartest wirklich in einem anonymen Laienforum eine qualifiziertere Aussage als die eines studierten und approbierten Facharztes für Frauenheilkunde?

Das Absetzen der Pille kann dem Körper zunächst ganz schön zu schaffen machen und meist ist die erste eigene Regelblutung um eine Woche verzögert.

Der natürliche Zyklus stellt sich langsam wieder ein, der muss aber nicht zwingend regelmäßig sein und die Periode kommt nicht wie die künstlich herbeigeführte Abbruchblutung nach der Uhr.

Bei 3,2% aller Frauen tritt als Nebeneffekt des hormonellen Verhütungsmittels eine "Post-pill-Amenorrhoe" auf, die in seltenen Fällen leider bis zu einem Jahr dauern kann.

Darüber hinaus kann eine Menstruationsstörung vielfältige Gründe haben. Ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen und es war bereits ein normaler Zyklus (ohne Pille!) vorhanden, bevor die Blutung ausgeblieben ist, spricht man von einer sekundären Amenorrhoe.

Ursachen der sekundären Amenorrhoe können zunächst psychische oder körperliche Belastungen sein, wie beispielsweise Stress, Reisen, Leistungssport, anstehende wichtige Entscheidungen oder familiäre Ereignisse.

Was durch derartige Stressoren auf hormoneller Ebene passiert, ist noch nicht vollständig aufgeklärt. Man geht jedoch davon aus, dass solche Situationen Fehlfunktionen im Nervensystem auslösen können, die sich auf die Regulation der Hormone auswirken.

Vor allem bei jüngeren Frauen können auch große Gewichtsschwankungen oder starker Gewichtsverlust - häufig bei Magersucht - zum Ausbleiben der Periode führen.

Weiterhin kommen Hormonstörungen und Stoffwechselerkrankungen als Auslöser der sekundären Amenorrhoe in Betracht. So führt ein erhöhter Blutspiegel von männlichen Geschlechtshormonen, wie er beim polycystischen Ovarien-Syndrom auftritt, zum Ausbleiben der Periode.

Die Schilddrüsenhormone und die Sexualhormone beeinflussen sich gegenseitig und eine vom optimalen Zielbereich abweichende Stoffwechsellage der Schilddrüse kann zu Zyklusstörungen führen.

Der Behandlungsbedarf (also ob weitere Maßnahmen erforderlich sind) ergibt sich aus den Beschwerden oder einem mit der Zyklusstörung verbundenen unerfüllten Kinderwunsch.

Die Behandlung der Amenorrhoe richtet sich nach der Ursache der Störung und muss somit individuell abgestimmt werden.

Liegen keine krankhaften Ursachen zugrunde, lässt sich der Hormonhaushalt meist mit einfachen Mitteln harmonisieren: Vermeide Stress, setz auf eine ausgewogene Ernährung und schwing dich mal wieder aufs Rad. Dein Körper dankt dir jede Form der Entspannung!

Unterstützend gegen das Ausbleiben der Periode können auch Zyklustees wirken. Sie beinhalten unter anderem: Rosmarin, Himbeerblätter, Holunderblüten, Salbei und Beifuß.

Alles Gute für dich!

So wird ein Schuh draus.

Und weil die Amenorrhö erstmal nicht gefährlich ist und sich oft von allein regelt, macht man hier auch erstmal keine wilde Diagnostik sondern wartet einfach ab, solange kein konkreter Anhalt für eine Krankheit besteht.

Bei jungen Frauen sind Zyklusunregelmäßigkeiten eh sehr häufig und überhaupt nicht krankheitsbedeutend.

Ist dann nach einigen Wochen immer noch nicht alles wieder im Lot, beginnt man mit einer systematischen Stufendiagnostik. Mal mit dem Ultraschall schauen, ein oberflächliches Labor und gucken, ob man einen Hinweis findet, dem man gezielt (!) weiter nachgehen könnte.

1

Studierter und approbierter facharzt.....kommt drauf an was man dem Facharzt so eintrichtert während des Studiums , nicht ? was er generell im dienste des Staatsdogmas tun oder lassen soll. was glaubst du wohl, woher das mißstrauen der Frauen kommt ?

1
@LeonidB

kommt drauf an was man dem Facharzt so eintrichtert während des Studiums , nicht ?

Soso... und in den 15 Jahren Berufserfahrung haben die also nix gemerkt. Ärzte sind aber auch dumme Menschen. Gut, dass es Fachleute wie dich gibt. ^^

0
@Maxxismo

Ich habe nicht gesagt, daß ich Fachmann auf dem Gebiet bin!

Da war auch die Rede von einer Amenorhee von 6 monatiger Dauer....

0
@emily2001

Du trittst aber so auf und das solltest du gefälligst lassen. Wenn du Ideen hast, dann kennzeichne das auch so und erzähl den Leuten nicht, dass Ärzte Mist gemacht haben oder welche Untersuchungen sie brauchen.

Wenn dir nicht auch der Account LeonidB gehört, warst du hier gar nicht gemeint. Wahrscheinlich wolltest du das unter deine eigene Antwort posten.

0

Es kann nach Absetzen der Pille völlig normal sein, dass die Regel auf sich warten lässt. 

Spreche aus Erfahrung. Bei mir hat es nach dem Absetzen 7 Monate gedauert, bis meine Periode wieder kam. 

Zwischendrin hatte ich 1 x so eine kurze Blutung wo ich dachte, jetzt kommt meine Blutung aber es war nur eine Kurzvorstellung. 

Das Warten kann so nervig sein, ich weiss, kenne das.

Hab Geduld und gib Deinem Körper die Zeit. 

Wir hatten Kinderwunsch und das Warten war so richtig anstrengend aber es hat sich gelohnt Kind Nr 2 spielt gerade.

Mach Dir keine Gedanken, das ist normal und wenn der Arzt es auch sagt, passt es bestimmt! 

Alles Gute 

Warum lässt du die 2 kurzen weg? Da hattest du deine Tage, Punkt. Wenn dein ARZT sagt, es ist alles ok, warum fragst du dann Menschen, die dich nicht kennen und keine Mediziner sind? Wenn du deinem Arzt so wenig vertraust, solltest du eher den Arzt wechseln, anstatt Laien zu befragen, von denen dir jeder was anderes erzählt.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: er hat vermutlich recht! Du hast jahrelang deinen Körper künstlich mit Hormonen versorgt und erwartest nun, dass er direkt wieder funktioniert, wie mit Pille?!

Es gibt Frauen, die ohne Pille generell eine unregelmäßige Periode haben. Bei mir hat es etwa ein Jahr gedauert, bis sich alles eingependelt hat, bei einer guten Freundin fast 3 Jahre....Du musst dir und deinem Körper Zeit lassen. Wenn was nicht ok ist, wird es ein Arzt schon erkennen.

Periode zweimal im Monat mit pille?

Hallo, ich habe vor zwei Monaten von meinem Frauenarzt meine Pille verschrieben bekommen(pille maxim) und habe diesen Monat das zweite mal meine Periode bekommen. Kann mir jemand sagen woran das liegt? Muss ich mir Sorgen machen und mich an meinen Frauenarzt wenden?

...zur Frage

Weißer Ausfluss nach Der Ella One Pille danach?

Ich habe am 24.12.16 eine Pille danach genommen und alles war normal dann hätte ich meine Periode und jetzt am Montag am 9.1.17 musste ich noch eine nehmen (diesmal die ellaOne) und jetzt ist das mittlerweile 3 Tage her und ich hab milchigen Ausfluss meine Brüste tun weh und mein Zahnfleisch ist empfindlich geworden (war früher nicht so)

Ich mach mir sorgen aber mein Frauenarzt sagte ich solle in 2 Wochen ein Schwangerschaftstest machen falls ich mir nicht sicher bin ..

Hat da jemand Erfahrung ? Weiß jemand ob die Symptome von der Pille kommen oder darauf das ich eventuell schwanger geworden bin?

...zur Frage

Urinprobe beim Frauenarzt nicht in Ordnung... Was kann das sein?!

Mein Frauenarzt hat bei mir angerufen und sagte das meine Urinprobe nicht in ordnung sei... Allerdings habe ich den termin erst in 5 tagen und würde gerne wissen was alles sein könnte!

Bitte schnell eine Antwort bin tierisch nervös.... DANKE

...zur Frage

antibabypille - dienovel - belara

Hallo zusammen, ich habe Fragen zu der Antibabypille. Ich nahm als ich 16 Jahre alt war die Pille LEONA HEXAL und kam auch recht gut mit ihr klar hab in den 2 Jahren zwar schleichend an Gewicht zugenommen aber ansonsten keine Nebenwirkungen. Nach 2 Jahren hab ich sie dann abgesetzt (weil ich dann keinen Freund mehr hatte) Nach einem halben Jahr bin ich dann wieder angefangen, jedoch mit der BELARA weil ich Hautprobleme bekam und Haarwuchs bei dieser Pille hatte ich dann 2 Monate Zwischenblutung sodass ich sie abgesetzt habe.. und hatte auch total Essattacken. Und habe mich auch total unwohl gefühlt bin dann auch ab Oktober 2013 mit Sport angefangen und habe die Ernährung umgestellt.. habe dann auch bis April 2014 7 kg abgenommen. Jedoch habe ich meine Tage nicht mehr bekommen und bin zum Frauenarzt sie meinte es wäre normal nach absetzen der Pille. Dann hatte ich seit Oktober 2013 bis Mai 2014 nicht mehr wirklich meine Tage sodass ich dann wieder zum Frauenarzt gegangen bin und sie hat mir eine neue Pille verschrieben und meinte eigentlich sei alles in Ordnung bei mir.. Ich habe dann für 2 Monate die Pille DIENOVEL eingenommen und auch nicht vertragen hatte Fressattacken und habe sie wieder abgesetzt (ich habe jetzt wieder 5 kg zugenommen) Und bekomme nun auch meine Tage nicht mehr...
was meint ihr woran es liegt? was soll ich tun?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Ab wann geschützter Sex nach Pille danach und Antibiotika?

Meine Freundin hat bis gestern aufgrund einer Krankheit Penicillin (Antibiotika) genommen. Somit war bekanntlich der Schutz der Pille nicht mehr gegeben. Da sie das Antibiotikum gestern abgesetzt hatte, sagte ihr der Frauenarzt, sie solle noch 7-10 Tage zusätzlich verhüten. Soweit so gut. Nun ist uns vor 3 Tagen eine Verhütungspanne passiert, weshalb sie sich heute die Pille danach verschrieben lassen hat. Als meine Freundin die Pille bei der Apotheke abgeholt hatte, riet ihr dir Apotherkerin, noch zusätzlich zu den 7-10 Pause, die sie sowieso machen sollte, noch zusätzlich ein paar Tage zu verhüten, da die Pille danach den Hormonhaushalt durcheinander bringt. Davon hatte mein Frauenarzt aber gar nicht gesprochen. Er sagte mir nach den besagten 7-10 Tagen Pause, hätte die Pille ihre volle Wirkung wieder erreicht. Frage: Was soll sie eurer Meinung jetzt tun? Wir fahren in den Urlaub und würden ungern noch mehr als diese besagten 7-10 Tage warten.

...zur Frage

Was passiert wenn der Arzt nichts findet?

Unzwar geht es darum das ich morgen zum frauenarzt gehe weil ich jetzt seit über 3 Monaten meine Tage nicht bekommen habe ! Es kann auch was harmloses sein ja aber was ist wenn der Frauenarzt GARKEIN Grund findet ? Und meine Tage trotzdem nicht kommen ? Muss ich dann ins Krankenhaus ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?