Tätig angegriffen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erst einmal musst du dir Zeugen suche, die dazu bereit wären, für dich auszusagen und bestätigen können, dass du zuerst angegriffen wurdest. Dann würde ich ihn anzeigen, weil du im Affekt (oder so) gehandelt hast. Da kann dir im Normalfall niemand etwas vorwerfen. Allerdings würdest du höchst wahrscheinlich über eine geringfügige Geldstrafe in Tagessätzen oder wenn du noch minderjährig bist gemeinnützige Dienste herum kommen.

Man darf sich schon verteidigen, doch nur, wenn Wegehen keine Option ist.

Selbstverteigigung ist es bis zu dem Punkt, wo man lediglich Schaden von sich selbst abwendet, liegt jemand am Boden und bricht ihm dann die Knochen, ist es keine Selbsverteigung mehr.

Praxis: Es wird Anzeige und Gegenanzeige erstellt. Wie Verhältnismäßig dann eine Verteidigung war, entscheidet ein Richter.

Aber gleich mal vorab: Nur weil du von Jemanden eine Ohrfeige bekommen hast, darfst du demjenigen keine Konchen brechen!

Delmeritter1 20.06.2014, 12:34

Im Prinzip richtig und einer der am Boden ist und keine weiter Gegenwehr zu er währten dann ist es eine Überschreitung. Wenn ich der Hitze des gefächtes ein Knochen gebrochen wird ist es auch eine Überschreitung doch wenn es auseleckt oder ungewohlt war ....wird das in der Regel als Kavaliersdelikt behandelt. Allso es ist Notwehr mit Ausrutscher!!!

0
FloTheBrain 21.06.2014, 02:01

Fast richtig. Nur muss man nicht flüchten. Dem liegt ein fundamentaler Rechtsgrundsatz zu Grunde: Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen.

Wenn man also nicht versucht hat zu flüchten und sich sofort gewehrt hat, dann darf einem das nicht negativ ausgelegt werden.

0

Achtung, als Notwehr gilt oft nur die mit dem geringsten verbundenen Tat

zb wenn dich jemand schlägt wäre das Ausweichen .. alles andere kann schon als Angriff und somit Körperverletzung gesehen werden und dann kannst du selbst Probleme bekommen

Crush4r 19.06.2014, 00:33

ähm nein. sobald du dich verteidigen musst und keine chance mehr hast dem angriff zu entgehen, darf man alle zur verfügung stehende mittel nutzen. man sollte nur auf die verhältnismäßigkeit achten. z.B. wenn dich jemand ohrfeigen will, darfst du ihn nicht niederstechen, abknallen oder was auch immer. bei einer messerattacke dürfte man theoretisch aber schon schusswaffen einsetzen, sofern man eine hat, diese legal ist und man gegen kein geltendes recht verstoßen hat was das waffengesetz angeht.

grammatik hin oder her. mir egal bin müde ist spät, jeder hat wohl den sinn des textes verstanden

1
FloTheBrain 21.06.2014, 02:03
@Crush4r

Man darf auch illegale Waffen einsetzen um sich zu verteidigen. Nur ist das Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz dann noch mal was anderes.

0

laut gesetzbuch der angreifer, nicht der verteidiger! je nach richter kanns aber leider auch andersrum sein.

ausserdem heißt das tätlicher angriff, und nicht Tätig^^

Quarzuhr 19.06.2014, 00:25

Wenn du schon die Rechtsschreibung kritisierst, dann halte dich auch selbst an diese und die Grammatik! Man man man! -.-

1
Crush4r 19.06.2014, 00:30
@Quarzuhr
  1. ist das hier gutefrage.net wenn man hier das niveau zu hoch ansetzt dann kommen doch 90% der leute hier garnicht mehr klar

  2. sollte es garnicht grammatikalisch korrekt sein. nur gibt es keinen tätigen angriff. nur tätlichen angriff, das sollte der spingende punkt sein.

0
Quarzuhr 19.06.2014, 00:32
@Crush4r

Es gibt auch keinen "spingenden punkt"! Unverdiente 10 Punkte für dich!

0
Crush4r 19.06.2014, 00:34
@Quarzuhr

meine antwort war korrekt, kommentare werden nicht angerechnet, also troll dich!

0
Quarzuhr 19.06.2014, 00:38
@Crush4r

Ich meinte ja auch: Unverdiente 10 Punkte für deine Antwort! Man, bist du peinlich. -.-

0
hollandinnot 19.06.2014, 00:46
@Crush4r

Hallo Leute, also ihr Beiden,

ich schreibe auch wie mir der Mund gewachsen ist, sowie die Finger. Man macht auch mal dumme Fehler, oder vertut sich mit einem Begriff, oder oder oder...

Der Verweis auf Rechtschreibfehler gilt Momentan sogar auf YouTube als überholt, ihr gebt euch Beide Mühe gut zu beraten... Zudem ist dies ein Forum wo Laien Antwort geben. Und Fragesteller sind hier meistens Laien!

Ich möchte diesen Kommentar zu dieser späten Stunde gerne humorvoll beenden und poste deshalb diesen Link:

https://www.youtube.com/watch?v=U5z18bxoCzg

Wie gesagt, bitte mit Humor nehmen.

0
Quarzuhr 19.06.2014, 20:44
@hollandinnot

Ich nehme deinen Humor NICHT mit Humor!

Vielmehr kritisiere ich, was es zu kritisieren gibt!

0

Notwehr ist dein gutes Recht!

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html

Auch § 127 StPO kann in Betracht kommen! Anzeigen kann jeder jeden. Wichtig ist, was der Richter glaubt.

Quarzuhr 19.06.2014, 00:28

Der § 32 ist vom StGB . ( Strafgesetzbuch )

StPO heißt Strafprozessordnung. :)

0

Was möchtest Du wissen?