Tägliche Suizidgedanken, wie soll es weiter gehen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r XhhX18,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage-Support

15 Antworten

Ich kann Dir nur eins sagen: Deiner sehr ausführlichen Frage nach, derzufolge Du Deine Lage nicht nur tiefgründig sondern vor Allem so rationell als möglich analysiert hast, bist Du ein intelligenter, rücksichtsvoller und großherziger Mann. 

Du bist für Gott kein Mist, denn Du bist sein Geschöpf. Und Deiner Frage nach zu schließen bist Du sogar ein mit vielen gottgefälligen Tugenden ausgestattetes Geschöpf. 

Die einzige Lösung Deiner Probleme ist das Leben, ist Dein Leben. Und das liegt offen vor Dir. Denn auf ein Abi folgt gemeinhin ein Studium, dass Dir die Chance gibt, "weg zu ziehen" ohne den Kontakt zur Familie abzubrechen. Den Schritt allerdings musst Du gehen, damit Du Dir erst einmal einen Freiraum schaffst, in dem Du jedenfalls einige Zeit (auch ohne Kenntnis der Familie) Dein Leben leben kannst. In dieser Zeit werden viele Probleme verschwinden und andere neu hinzukommen - wie das Leben spielt.

Und wenn Du - wenn auch (zumindest anfangs) heimlich - einen Freund hast, der Dich liebt und den Du liebst, dann sehen viele Dinge auf einmal irgendwie anders aus. 

Sich selbst zu töten ist von allen gangbaren Varianten die schechteste. Schlechter als eine Frau zu enttäuschen, die vielleicht trotz allem zu einem steht (wie die Frau Thomas Manns oder die Frau des ehemaligen Bundesanwalts Manfred Bruns, der unter seinem damaligen Chef, dem Generalbundesanwalt Rebmann durch die Hölle ging nach seinem Outing), schlechter als seine Familie zu verlieren, die einen vielleicht doch nicht verstößt, schlechter als einem Prediger zu missfallen, der die Worte der heiligen Schrift vielleicht doch falsch verstanden hat, ...

Sich zu töten wäre nichts anderes als es nie versucht zu haben, nichts anderes als wegzulaufen. 

Wenn Du gegen die Selbstmordgedanken aber nicht mit anderen Gedankenketten ankämpfen kannst, musst Du umgehend die Nummer anrufen, die der Support genannt hat.

Ansonsten viel Erfolg beim Abi und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 20:27

Das war einer der nettesten Dinge, die ich je gehört habe. Danke! Das hat mir wirklich den Tag versüßt. Deine Ratschläge sind sehr hilfreich und ich werde sie beherzigen!

0
Kommentar von XhhX18
25.05.2017, 00:07

Dankeschön :)

0

Hallo XhhX18,

ich kann dir leider keinen Rat geben, der dir in deiner Situation helfen kann, da ich mich in deiner Kultur und Religion nicht so gut auskenne. Aber ich habe in den Antworten gesehen, dass es - wenn auch nur vereinzelt - sehr wohl Verständnis und Anteilnahme für deine Homosexuallität gibt.

Es gibt schwule Moslems, das kann mir Keiner erzählen, dass es nicht so ist. Ihr könnt euch leider nicht so öffentlich zeigen, aber ich bin überzeugt, man kann sie finden. Möglicherweise findest du in der nächsten größeren Stadt eine Beratungsstelle oder eine Gayorganisation, die dir da weiterhelfen können?

Selbstmord ist jedenfalls keine Option, das verbiete sowohl deine wie auch unsere Religionen und ich glaube jede Glaubensgemeinschaft, in diesen Punkt sind sie sich für einmal einig.

Du stehst vor wichtigen Entscheidungen: Mache zuerst das Abitur, damit du eine Basis hast, auf der du deine Zukunft aufbauen kannst und dann wirst du mit deiner Familie brechen müssen, wenn sie dich nicht so akzeptieren, wie du bist. So kommt wenigsten niemand ums sein Leben. Weder du, noch eine Frau durch eine arrangierte Hochzeit um ihr Glück gebracht werden würde.

Ich wünsche dir viel, viel Glück - du wirst es brauchen können.

Lg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:07

Danke für deine Hilfe. Viele Punkte sind sehr hilfreich.

0

Hallo!

Du bist grad mal 18. Das Thema Heiraten und Kinder kriegen liegt noch in weiter Zukunft - also hast du noch viel "Luft" dich deinen Eltern zu offenbaren.

Bis dahin: NICHTS ist es wert, sich das Leben zu nehmen! Schon gar nicht die sexuelle Orientierung! Außerdem, wie du schon schreibst, wäre dein Selbstmord das schlimmste was du deiner Familie antun kannst!

Homosexuell... Nunja, irgendwann kam auch für mich der Moment bei meinen Kindern zu überlegen, wie es mir als Mutter ginge, wenn sie "homo" wären. Sie sind es nicht. Und selbst wenn?

Mir als MUTTER ist es in erster Linie wichtig, dass sie glücklich sind im Leben! Egal wie, mit wem oder bei was! Es ist IHR Leben!

Ich hab natürlich nicht diesen religiösen Hintergrund. Aber auch einer muslimischen Mutter müsste das Glück der eigenen Kinder wichtiger sein als alles andere!

Komm erst mal mit deiner eigenen Sexualität zurecht und lerne diese anzunehmen! Wenn du es schon nicht kannst, wie sollen es dann andere können?! Es IST nunmal so - du kannst es nicht ändern.

Frag mal deinem Mutter, wie wichtig es ihr ist, dass du in deinem zukünftigen Leben glücklich bist! 

Wenn ihre Ansichten so beinhart sind, dass sie dich als Sohn nicht mehr akzeptieren würde? Nun, du kannst sie genauso wenig ändern wie du dich in deiner Sexualität.

Deine Eltern sind so erzogen und aufgewachsen. Dafür können sie nichts und auch nichts, dass ihre Kultur und Religion sooo derart das Leben einschränken kann. Das diese Religion oder Kultur es nicht zulässt, dass jemand nicht ins Schema passt.

Du können nichts dafür, was ihnen ein Leben lang eingetrichtert würde! 

Auch das solltest du bedenken.

Konzentriere dich auf dein Abitur und deine berufliche Zukunft! Ob schwul oder nicht irgendwann sucht du dir ohnehin eine eigene Wohnung. Dann wird es einfach, DEIN Leben zu leben ohne dass dich ständig jemand beobachten. 

Wenn es Mal soweit ist, dass du einen festen Partner hast, würde ich mit offenen Karten vor den Eltern spielen. Aber eben - so wie ich es denke und schrieb - dass IHNEN Dein Glück als IHR Kind wichtiger sein soll und muss als alle religiösen oder Kulturellen Zwänge.

Hopp oder Top. Alles andere wäre für DICH Selbstzerstörung auf Raten.

Schau, irgendwann steht jedes Kind auf eigenen Beinen und nicht jeden Eltern gefällt es. 

Du bist aber NICHT Schuld an ihren Ansichten! Du musst auch nicht nach ihren Ansichten leben! 

So wie du dich für dein Leben entscheiden darfst und musst, so entscheiden sie, was ihnen wichtiger ist - ihre Religion oder das Glück des EIGENEN Kindes.

ABER! Es ist DEIN Leben und das Leben bitte nach DEINER Fasson! Egal, wie die Eltern oder Verwandten es finden.

Alles Liebe! 

Kugel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:07

Deswegen kann ich meinen Eltern nicht böse sein. Sie sind so erzogen worden. Es ist debnoch halt schwierig. Es ist aber schön, mal den Standpunkt einer Mutter zu hören. Ihre Ratschläge haben mir sehr geholfen, danke!

1

Hallo
Tut mir sehr leid für dich, dass du sowas durch machen musst. Aber das ist verdammt nochmal dein leben! Da kann dir niemand rein reden auch wenn es in deiner Kultur anders ist. Aber du solltest dir von niemandem dein leben kaputt machen lasen und erst recht nicht von deiner familie. Es ist ja klar dass dir deine Familie wichtig ist, aber dein Leben ist genau so wichtig und nicht weniger wert nur weil du schwul bist. Du musst es sagen damit du dich nicht mehr verstecken musst und wenn deine Familie das nicht akzeptiert dann darfst du dich trotzdem nicht davon abhalten lassen das zu tun was du liebst und was dich zu dem macht der du eben bist. Es ist dein leben und du hast nur dieses eine und nichts auf der Welt ist es wert dir dein leben zu nehmen. Lass dir bloß dein Leben nicht verbieten. Bitte kämpf für das was dir wichtig ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
20.05.2017, 03:42

Vielen Dank für den Rat. Ich muss mich öfters erinnern, dass mein eigenes Leben auch wichtig ist.

1
Kommentar von latricolore
20.05.2017, 03:52

Du musst es sagen

Da wäre ich vorsichtig, besonders nach der Reaktion der Mutter.

2

Du definierst dich noch fast ausschließlich über die Zugehörigkeit zur Familie. Dadurch bist du in einer Falle. Du kommst nur raus, wenn du deinen Eigenwert als Individuum erkennst, das ein Recht auf ein selbständiges Leben hat. 

Geh nach dem Abi auf den schwierigen Weg Richtung Selbständigkeit. Geh an eine weit entfernte Hochschule, schaffe dir einen neuen Freundeskreis, studiere mit Engagement. Nable dich innerlich langsam von deinen Eltern ab, so dass ihre schlimmen, archaischen Einstellungen immer weniger wichtig für dich sind. Geh vllt auch in eine Selbsthilfegruppe oder lass dich von Fachleuten beraten. 

Am Ende wirst du hoffentlich so weit sein, deinen Eltern einerseits innerlich dankbar zu sein für das, was sie in deiner Kindheit für dich getan haben, andererseits aber zu sehen, dass sie von einer menschenfeindlichen Ideologie gesteuert werden, die du ablehnst. Du kannst dann deine Eltern am Ende ohne Groll hinter dich lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:08

Du hast Recht. Ich muss auch meine Grenzen setzen. Dankeschön für deine Hilfe!

1

Hallo,

die möglichen Lösungen hast du bereits erwähnt:

1. Finde dich damit ab, dass Du Deine Eltern nicht umstimmen wirst. Alte amerikanische Weisheit : "Love it, change it  OR LEAVE IT!"

2. Konzentriere Dich darauf, Dein Abi mit Erfolg abzuschließen, beginn dann eine Ausbildung, die Dir genügend Geld verschafft, um ausziehen zu können.

3. Zieh dann aus dem elterlichen Umfeld aus und verfolge konsequent das Ziel, selbständig zu werden und unabhängig von allen, die Dein Leben gefährden könnten.

4. Homosexualität: Du könntest erneut bedenken, vom evolutionären Standpunkt aus, ob gleichgeschlechtliche Beziehungen zur Arterhaltung und zum wahren Glück führen.

Sofern Du es vom religiösen Standpunkt aus erneut durchdenkst, dann solltest Du demutsvoll den Standpunkt Deines Gottes zu Homosexualität berücksichtigen. Sexuelle Neigungen, die NICHT mit GOTTES Erwartungen übereinstimmen, gibt es viele........was kann helfen, eine unerwünschte Neigung zu überwinden? Nur Liebe.......wenn Deine Liebe zu GOTT stärker ist als die für Deine sexuelle Neigung, dann kannst DU unerwünschtes überwinden, und GOTT wird Dir dabei helfen.

Abschließend:

Zugegeben, ich war nie dem Selbstmord nahe, somit kann ich nicht fühlen, was Du fühlst. Aber: Dein Leben ist wertvoll wie jedes  andere Leben auf diesem Planeten. Respekt vor Deinem Leben sollte jeden, der anders denkt als Du, wichtig sein. Du weißt, was zu tun ist. Wenn Du zu Deiner Neigung stehst und das nicht ändern willst, dann ist das Deine Entscheidung, Du bist allerdings den Konsequenzen ausgesetzt: Verlust der Familie und vielleicht einiger Freunde, hoher Druck, Dein Leben neu zu ordnen und selbständig werden.

Es gibt keinen wirklichen Grund, Dich umzubringen , bitte verzeih wenn ich das so nüchtern und rational ausdrücke: Das Leben hält auch für Dich viele schöne Dingen bereit, finde DEINEN Weg und gehe ihn konsequent und bedenke stets: Wer nicht für Dich ist, ist gegen Dich - suche Dir echte, loyale Freunde..........

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shadowhunter109
21.05.2017, 17:46

dein 4. Punkt erscheint mir irgendwie recht sinnlos

1
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:05

Ich weiß, dass Religion und Homosexualität nicht vereinbar ist. Zumindest scheint es mir so. Es gibt Stellen in den heiligen Schriften, wo es erläutert wird. Deine Ratschläge sind toll, aber der 4. Punkt ist ja quasi mein Problem. Es ist kein Schalter, den ich betätigen kann, um hetero zu werden. Meine Liebe zu Gott ist sehr groß und es bleibt auch so, aber ich glaube nicht, dass ich meine Homosexualität "umdenken" könnte. So habe ich es im 4. Punkt verstanden.

0
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 20:33

Liebe/r Gromio, ich hab es begriffen, du bist zwar nicht homophob, aber lehnst Homosexualität ab und gut ist. Du beleidigst hier keinen als Schw*chtel (GuteFrage lässt mich das Wort nicht ausschreiben) und so weiter. Ich respektiere deine Meinung, aber ich sage dir einfach, was ich denke. Ich habe mich NIE für meine Homosexualität entschieden. Wenn ich könnte, würde ich sofort hetero "werden". Ob ich nun von Gott bin oder nicht, lassen wir einfach mal in den Raum stehen. Religion ist sowieso ein schwieriges Thema. Was du aber wissen sollst, ist, dass ich schwul bin, seitdem ich denken kann.

0
Kommentar von XhhX18
25.05.2017, 00:08

Dankesehr :)

0

Hey ich bin türkin und auch moslem und ja hmm vlt kann ich dir nicht direkt die passende lösung geben oder dich aus deinem problem befreien aber du kannst mit mir reden und dich unterhalten. Ich verstehe du fühlst dich schlecht und nein du bist kein mist denk das ja nicht so und suizid begehst du mal gar nicht du weisst du bei uns heisst es keiner darf leben nehmen außer allah nicht mal du dein eigenes das ist große sünde. Wie bist du denn drauf gekommen das du sch wul bist und hast du momentan eine beziehung mit einem jungen? Wenn nein dann lass dir zeit denk momentan gar nicht an die liebe oder daran das du sch wul bist denk einfach an hm 🤔 Schule oder arbeit. Hätte da noch fragen an dich wenn das nicht so blöd kommt benimmst duvdich auch wie so ein richtiger homosexueller von wegen stehst suf schminke oder son dings. Bist du ganz homo oder auch be oder göaubst zumindest noch etwas be zu haben? 🙂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mondfaenger
20.05.2017, 04:03

???????

1
Kommentar von Rosy19747
20.05.2017, 06:23

Was soll das denn jetzt? Ein Versuch, ihm auszureden, dass er schwul ist? Ihr Moselms seid doch alle gleich. Auf solche Antworten kann der Fragesteller echt verzichten.

2
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:11

Hwy elmaseker05, ich bin nicht sauer auf deine Fragen, es ist okay. Ich bin nicht "Typisch schwul". Ich habe weder ein feminines Verhalten, noch schminke ich mich oder Sonstiges. Und nein, ich bin nicht bi, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich schwul bin. Ich finde es auch gut, dass ich Ratschläge von Moslems bekomme. Dafür danke ich dir.

0

Hey... Schwierige Situation, wirklich. Tür mir echt leid für dich.

Aber bitte überlege dir, ob die Ansichten deiner Eltern es wert sind, dein Leben zu zerstören.

Du bist ein Mensch mit allen Rechten, du hast die Freiheit loszuziehen und glücklich zu werden. Homosexualität ist glücklicherweise längst kein Drama mehr in der heutigen Gesellschaft in Deutschland.

Du weißt, dass du dich vermutlich zwischen einem freien Leben ohne deiner Familie und einem Fake-Leben mit deiner Familie entscheiden musst.

Würdest du in diesem Fake-Leben jemals glücklich werden? Wer weiß, ob du dir nicht auch in der Situation an irgendeinem Punkt sagst, jetzt kann ich nicht mehr?

Möchtest du sterben mit dem Gedanken, nie du selbst gewesen zu sein, nie deine Träume verwirklicht zu haben?

Sieh es als Grund, hinaus in die Welt zu ziehen und es besser zu machen als deine Eltern. Liebe ist Liebe.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:12

Dieses Fake-Leben könnte ich nicht aushalten. Du hast es sehr gut dargestellt und in vielen Punkten meine Augen aufgemacht. Danke!

0
Kommentar von gretaundjulchen
24.05.2017, 01:20

Freut mich zu hören. Bin immer hier, wenn du mal jemanden zum Dampf ablassen brauchst :)

0
Kommentar von XhhX18
25.05.2017, 00:09

Danke!

0

Ich glaube die Familie weiß sowas eh schon. Deine Mutter kennt dich ja schließlich. Sowas merkt man einfach, auch wenn sie es nur in ihrem Unterbewusstsein weiß weiß sie es. Eltern sollten ihre Kinder so lieben, wie sie sind. Es tut mir leid das zu sagen aber du hast schreckliche Eltern und sie haben deine Liebe nicht verdient. Wenn ich du wär würd ich mein Abi noch fertig machen, dann irgendwie Geld zusammenkratzen und von daheim abhauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:14

Vertraue mir, meine Familie hat nicht mal die leiseste Ahnung. Die Sache ist halt die, dass ich kaum schwule Klischees erfülle und sie deshalb auch keinen Verdacht haben. Und danke für deine netten Worte am Ende. Das hat mich sehr aufgemuntert.

0

Hey ich würde sagen du beschreibst grade mein Leben und meine Gedanken! 😕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 00:52

Das ist traurig. Hoffentlich kommst du schnell da raus.

0

Sobald du dein Abi hast, suchst du dir einen Studienpaltz an einer weiter entfernten Uni, sodass du hinziehen musst.

So kommst du weg, aber mit einer nachvollziehbaren Begründung.

Wer zwingt dich zu heiraten??

Und nein, Selbstmord bringt dir wirklich gar nichts! Ebenso wenig wie Schuldgefühle, da du ja weißt, dass es nicht deine Schuld ist.
Ebenso gut könnte deine Mutter Schuldgefühle haben, denn sie hat dich so in die Welt gesetzt!

Du hast nur dieses eine Leben!
Selbst wenn es am Anfang (= andere Stadt) hart sein sollte - zieh es durch!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy19747
20.05.2017, 06:15

Was die Schuldgefühle der Mutter betrifft: Ich fürchte, die Mutter ist Narzisstin. Ihr Kind soll so sein wie ihr Abbild, eine Erweiterung ihres Ichs. Da der Fragesteller nun mal anders ist, lehnt sie ihn ab. Das führt zu einer totalen Entwertung. 

UND: Falls er sich umbringt, so wird sie niemals Schuldgefühle haben. Aus ihrer Sicht ist er selbst dran schuld gewesen, denn weshalb muss er denn auch schwul sein???? Sie wollte ihn ja nur auf den richtigen Weg bringen. Sie ist das Opfer, weil sie ein Kind hat, das sich umbrachte und nicht das Kind, das sie in den Selbstmord trieb. (Das ist nicht meine Meinung, sondern die  Sichtweise eines Narzissten. Solche Menschen sind unbelehrbar. Mitgefühl und Reue sind ihnen fremd).

2
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 00:58

Zu deiner Frage, wer mich zwingt, zu heiraten. Ich würde es nicht direkt Zwang nennen, aber es geht schon in diese Richtung. Ich muss einfach in Zukunft mit einer Frau zusammenkommen, die meine Eltern ausgesucht haben. Ich kann zwar nein sagen, aber dann wird schlicht die nächste Frau gesucht, bis es klappt. Selbstständig darf ich es nicht. Was Fakt ist, ist, dass ich quasi bis zum 28. Lebensjahr spätestens verheiratet sein muss, koste was es wolle. Und zur anderen Person, der meine Mutter beschrieb. Du hast vollkommen Recht. Ich sehe täglich in meiner kompletten Familie narzistische Züge. Sie sind ziemlich selbstfokussiert und wollen das machen, was ihnen Vorteile bringen könnte, nicht mir, auch wenn es um meine Zukunft geht.

1

Dir kann nur einen Therapeuten helfen und du muss so schnell wie es geht ausziehen, und dann den Kontakt zu deinen Eltern abbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
20.05.2017, 03:31

ich schätze das mit dem Kontaktabbruch muss ich wirklich machen. Danke

4

Da sieht man mal wieder, was Religion anrichten kann! Ein junger Mensch wird gehindert, sein Leben zu leben und glücklich zu werden! Sehr schade!

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XhhX18
20.05.2017, 03:31

Danke dir

2

Wenn dir so viel an deiner Familie liegt dann sag dir doch dass die bestimmt traurig sein würden wenn du dich umbringst. Du musst ihnen auch nicht unbedingt erzählen das du schwul bist. Erzähl ihnen einfach das du single bist egal ob du nen dreund hast oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das Schlimmste das du tun kannst ist dich umzubringen. Dann wirst du warscheinlich in der Hölle sein für immer. Bitte ALLAH um Hilfe und wenn es nicht anders geht verheimliche es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosy19747
20.05.2017, 08:09

Auf einen Allah, der mir so gestörte Eltern und oben drein die Homosexualität gibt, die für meine Eltern "Futter" ist, mich zu quälen und zu demütigen, kann ich gut verzichten. Und nein, es gibt keine Hölle.

4
Kommentar von XhhX18
24.05.2017, 01:01

Moba1, du möchtest, dass ich es einfach verheimliche und weiter depressiv werde? Um Allahs Hilfe habe ich schon jahrelang gebeten, aber was erwartest du denn? Dass plötzlich sich alles wendet und meine Familie nun offen ist? Verstehe mich nicht falsch, ich liebe meine Religion. Rosy19747, danke für deine Verteidigung. Ich schätze das sehr.

1

Was möchtest Du wissen?