Tägliche Kopfschmerzen nach Nasennebenhöhlenentzündung. Warum?

5 Antworten

Hallo TheKingS98,

Du solltest tatsächlich Deinen HNO-Arzt noch einmal zu Rate ziehen. 

Auch wenn die Kopfschmerzen vermutlich noch irgendwie mit Deinem Infekt zusammenhängen, können folgende Maßnahmen (die z.B. bei Spannungskopfschmerzen helfen) evtl. hilfreich sein:

  • Minzöl: Reibe die Nackenpartie mit Minzöl ein.Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft verstärkt ein Flüssigkeitsmangel die Kopfschmerzen. 
  • Ernährung: Achte auf eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Schwarzer Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung. 

Gute Besserung wünscht Dir
Julia
vom Dolormin® Team
www.Dolormin.de/pflichtangaben

Hi

Das klingt ganz so, als ob nun einfach die Stirnhöhlen betroffen sind. Stirn- Nasen- und Kieferhöhlen stehen in enger Beziehung zueinander, Infekte können von der einen zur andern wandern. Also nochmals zum HNO-Arzt und nun wahrscheinlich eben die Stirnhöhlen behandeln.


Das Problem kenn ich! Wenn man eine Entzündung hat, hält man seinen Kopf schief. Dadurch entstehen Verspannungen. Du musst Nackenübungen machen (siehe google). Dann gehen diese Schmerzen auch weg.

Was möchtest Du wissen?