Tägliche , vertraglich geregelte Arbeitszeit " anpassen "?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ist das Vorgehen , Denkweise von AG rechtens ?

 

Nein, ist es nicht.

Dein AG hat Dir den Feiertag so zu bezahlen wie Du ohne Feiertag gearbeitet hättest. Das nennt man Lohn- oder Entgeltausfallprinzip.

Durch Urlaub, Krankheit oder Feiertag darf im Zeitkonto weder ein Plus noch ein Minus erscheinen. Wenn die Arbeitszeiten an den einzelnen Wochentagen festgelegt sind, müssen sie auch so bezahlt werden.

Mich würde mal interessieren, wie er Dir den Karfreitag angerechnet hat. Nach seiner Aussage müsste er Dir ja diesen auch mit 6 Stunden bezahlen und nicht die 4,5 Stunden die Du Freitags arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Allexandra0809 29.03.2016, 19:44

Das hab ich mir auch überlegt, als ich die Frage gelesen hab. Vor allem, ist in dieser Zeit auch eine Pause enthalten?

0
ingwer16 29.03.2016, 19:45

Karfreitag war heute kein " whatsapp Thema " .
Nur eben die Woche jetzt , wie beschrieben .

0
ingwer16 29.03.2016, 19:46

Nein ich mach keine Pausen

0
Allexandra0809 29.03.2016, 19:53
@ingwer16

Du arbeitest mittwochs 8 Stunden ohne Pause? Das geht gar nicht. Dein Chef muss Dir hier eine halbe Stunde abziehen.

Na ja, Karfreitag wird er nicht zum Thema machen, da er Dir ja nicht mehr zahlen wird, als Du eigentlich arbeiten würdest.

0
ingwer16 29.03.2016, 19:54

Ich denk , ich müsste Do/Fr, wie vereinbart arbeiten , also 9,5 Stunden , nicht 12 , wie AG meint - richtig ? Vielleicht kann mir dazu jemand nen Link schicken ?
- dankbarbin -!

0
ingwer16 29.03.2016, 20:04

Mittwoch , die 8 Stunden ohne Pause , sind nicht ok , weiß ich. Ich war lang in Gastronomie ... Da hab ich ganz anderes hinter mir , bis zu 14 Stunden ohne ... Da ist der Job / die Zeiten eigendlich ein Genuss ...

0
Hexle2 29.03.2016, 20:35
@ingwer16

Zuerst einmal zu Deinen Arbeitszeiten:

Im § 4 Arbeitszeitgesetz steht, dass nach spätestens 6 Stunden eine Pause von mindestens 30 Minuten gemacht werden muss. Arbeitet man länger als 9 Stunden müssen die Pausen gesamt mindestens 45 Minuten betragen. Eine Pause muss mindestens 15 Minuten dauern und im Voraus feststehen.

Was die Entlohnung an Feiertagen betrifft: Schau mal § 2 Entgeltfortzahlungsgesetz an. Hier steht im Absatz 1:

"Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der AG dem AN das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte."

1
ingwer16 29.03.2016, 20:37

Vielen Dank ! Aber s geht nicht um den Feiertag .

0
Hexle2 29.03.2016, 20:46
@ingwer16

Zur Urlaubsberechnung kann ich Dir mal was aus dem Arbeitsrechtkommentar von Prof. Dr. Peter Wedde zitieren. Der schreibt zum § 11 Bundesurlaubsgesetz (Urlaubsentgelt) u.a.:

"Ermittlung des Zeitfaktors: Urlaubsentgelt ist tageweise zu berechnen, da auch der Urlaub nach Tagen gewährt wird. Das tägliche Urlaubsentgelt bemisst sich nach den am konkreten Arbeitstag ausgefallenen Arbeitsstunden. Es ist die Zeit zugrunde zu legen, die der AN gearbeitet hätte, wenn er nicht urlaubsbedingt von der Arbeit freigestellt worden wäre (BAG 9.11.1999 - 9 AZR 771/98). Die Pflicht zur Fortzahlung des Entgelts bezieht sich auch auf die Überstunden, die der AN ohne die Arbeitsbefreiung während des Urlaubszeitraums verrichtet hätte. Es gilt insoweit das Lohnausfallprinzip."

Wenn Du also am Freitag einen Urlaubstag nimmst, muss Dein AG Dir nur die Zeit von 8.00 bis 12.30 Uhr bezahlen. Nimmst Du am Mittwoch Urlaub, muss er die Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr berechnen. Auch bei Urlaub dürfen weder Plus- noch Minusstunden entstehen. Man muss also weder zusätzliche Stunden arbeiten, noch hat man Überstunden.

2
ingwer16 29.03.2016, 21:14

👍🏻danke , gibt s vielleicht nen Link dennoch AG senden kann ?!

0

Was möchtest Du wissen?