Täglich Pendeln. Wie gehts euch damit?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fahr jeden Tag 53 km in die Arbeit und das gleiche zurück. Es kommt ja auch auf die Strecke an, ich fahr fast nur Autobahn, sind grade mal 5km Landstraße insgesamt... mein Freund fährt gleich weit in die andere Richtung, aber mehr Landstraße, die Strecke find ich anstrengender. Mir isses wurst, mein Auto säuft nicht viel, ich arbeite gerne, unterwegs liegen meine Eltern, da schau ich mal auf einen Kaffee vorbei... Meine Kollegin hat sogar über 90km in eine Richtung, geht auch.

Außerdem find ich es gerade am Abend recht angenehm mal eine halbe Stunde mit mir allein zu sein, dann kann ich mit der Arbeit abschließen und bin zuhause schon tiefenentspannt :D

ich hab auch 65 km - bis zum arbeitgeber...

danach manchmal noch weitere 65 oder auch noch mehr bis zum einsatzort. wenn ich nicht gern fahren würde, hätte ich mir einen anderen job gesucht.

das werden schon mal 350km gesamt am tag und - nein - ich bin kein fernfahrer. leider... ;-)

1

Danke für den Stern!

0

Bis August :) , da kannst Du Dir noch ein günstiges WG-Zimmer suchen, denn die ewige Zwischenverfahren kosten extrem viel Zeit, denke an Baustellen, Winter oder auch betriebliche unvorhergesehene Überstunden.

Ich bin auch jeden Tag 45 Minuten gependelt, 3,5 Jahre lang. Ich emfpand es nicht als große Belastung. Klar kanns morgens mal stressig werden, wenn man spät dran ist, denn meist ist der Zeitplan wegen der langen Wege eh relativ knapp, aber es geht. Und abends fand ich es eigentlich ganz entspannend, nach nem anstrengenden Tag ne Weile für mich zu haben, bevor ich zu Hause ankam und wieder alles mögliche zu tun hatte.Ich musste zur Berufsschule sogar anderthalb - 2 STunden fahren, 2mal die Woche, aber auch das war nicht schlimm.

Was möchtest Du wissen?