Täglich ein Aspirin, ist das richtig?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

wenn eine medizinische Indikation vorliegt, ja, ansonsten nein! Das Blut wird sonst ständig flüssig, verzögert die Gerinnung und außerdem wirkt Asperin dann auch nicht mehr, wenn man mal wirklich eins braucht.

Menschen ohne erhöhtes Herzinfarktrisiko benötigen keinesfalls eine tägliche Tablette mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS), wie es in den USA häufig praktiziert wird.

Durch die blutverdünnende Eigenschaft von ASS können im Bereich des Magens und des Darms Blutungen ausgelöst werden. Statistisch gesehen kommt es bei 1.430 Anwendern pro Jahr einmal zu einer schweren Magen-Darm-Blutung. Auch wenn es selten vorkommt, kann durch ASS ein Schlaganfall aufgrund einer Hirnblutung entstehen.

http://www.shortnews.de/feedback.cfm?fanz=1&rubrik=Gesundheit&fbid=2479387

Die tägliche Einnahme von 300 Milligramm Acetylsalicylsäure kann die Entstehung von Darmkrebs verhindern. Wissenschafter der University of Oxford gehen davon aus, dass so innerhalb von fünf Jahren ein entsprechender Schutz gegen eine Erkrankung erreicht werden kann. Die langfristige Einnahme von Acetylsalicylsäure wird generell nicht empfohlen, da ein Risiko für den Magen besteht. Die Forscher argumentieren, dass die Vorteile für Menschen mit einem hohen Krebsrisiko überwiegen. http://www.journalmed.de/newsview.php?id=17467

Ich würde das nur auf Anraten meines Arztes nehmen u. bei entsprechender med.Indikation. Wie z.B. bei meiner Freundin, die auf Anraten ihres Arztes während der Schwangerschaft bis ca. 14 Tage vor dem errechneten Geburtstermin, täglich 1 Aspirin nehmen musste,um einer Thrombose vorzubeugen.Sie hat sehr mit Krampfadern zu tun u. ihre Mutter ist sehr jung an einer Embolie gestorben.Du schreibst nichts zu dem Grund, warum deine Zahnärztin jeden Tag eine 1/2 Aspirin einnimmt. Ich denke ja, dass es dafür einen zwingenden Grund geben wird. Einfach so nimmt man doch nicht täglich was ein u. bestimmt nicht als Ärztin.

meine hausärztin hat mir früher aspirin (ca. 100mg tagesdosis oder auch weniger)verboten. obwohl ich fettsüchtig bin (bmi ca. 40), familiär herz- und kreislauferkrankungen gehäuft vorkommen.

Absolut gar nichts halte ich davon. Wieso künstlich dem Körper was zuführen, was dafür gedacht ist Ausnahmezustände (Krankheit und Beschwerden) kurzfristig zu überbrücken. Der Körper hat Selbstheilungskräfte und "funktioniert" im Normalfall prima von selber. Warum darin künstlich eingreifen?

Auch hat der ganze Arzneimittelcocktail, den wir zu uns nehmen auch sogar schon Auswirkungen auf das Trinkwasser:

http://www.geo.tu-freiberg.de/hydro/vorl_portal/gw-schutz/seminarvortr%E4ge/Medikamente%20und%20Hormone%20im%20Trinkwasser.pdf

Finde ich total daneben. Arznei soll der nehmen, der sie braucht und dann nur kurze Zeit, bis der Körper alles wieder selber schafft.

Aspirin hat eine Blut verdünnende Wirkung. Ich selbst muß seit einem Schlaganfall ein Aspirin ähnliches Medikament (ASS100) nehmen, welches ich allerdings eine Woche vor jeder geplanten OP absetzen und stattdessen Heparin spritzen muß.

Quelle: http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/ZeitschriftSWB/SWB2004/SWB012004/KrebsrisikoASPIRIN/krebsrisikoaspirin.html

Nach einer Untersuchung der Boston University of Medicin sterben jährlich 16.500 AmerikanerInnen an Magenblutungen, die durch ASPIRIN und ähnliche Schmerzmittel verursacht werden, in 170.000 Fällen kommt es zu schwerwiegenden Magen-Schäden. Somit gehören ASPIRIN- Nebenwirkungen zu den 15 häufigsten Todesarten in den USA, die Zahl der Todesfälle ist ebenso hoch wie die der "Aids-Epidemie" (16.685 "HIV-Tote" 1997). Jahr für Jahr müssen 100.000 ASPIRIN-Betroffene stationär behandelt werden, wobei Kosten von 2 Mrd. US-Dollar entstehen. Allein in den USA gehen jährlich 30 Mrd. ASPIRIN-Tabletten über die Ladentheken.

Ja hab ich auch schon gehört; allerdings ist das umstritten!!! Jeden Tag ist es auf KEINEN FALL gut (Gewöhnung! Und Arzneimittel als Dauermittel/-Lösung...). Aspirin = ASS verdünnt das Blut, das bedeutet aber nicht, dass man keinen Herz- oder Hirn-Infarkt bekommt!!! Ich sehe das sehr kritisch!!! Wenn man Kopfschmerzen hat: klar; aber nicht als Dauerlösung! Wozu auch? Was soll bezweckt werden??? Hast du deine Ärztin mal gefragt, weshalb sie das glaubt bzw macht???

Hallo, es gibt eine bei Medizinern weit verbreitete Meinung, dass eine halbe Aspirintablette täglich (=250 mg Wirkstoff ASS)einen guten Schutz vor allen Erkrankungen bietet, die mit Gefäßverschlüssen in Verbindung gebracht werden, d.h. Herzinfarkt, Schlaganfall u.ä. Das ist wissenschaftlich nicht unbedingt erwiesen, aber von der Logik her nicht falsch. Das Blutungsrisiko wird durch eine halbe Tablette Aspirin täglich nicht nennenswert erhöht, wäre aber ein Grund, die Aspirin nicht zu nehmen. Bei einem Verdacht auf Herzinfarkt wird es sogar empfohlen sofort 500 bis 1000 mg ASS einzunehmen, um das Blut zu verdünnen.

DaSu81 28.05.2008, 22:17

Aber doch nur im Akutfall!?!?!?!?!?!?! Und nicht prophylaktisch... oder? Kann ich mir nicht vorstellen!!!

0
kathawillwas 28.05.2008, 22:20

die 500 - 1000 mg ASS beim einem Herzinfarkt natürlich nur beim Akutfall und nicht als Vorbeugung, hatte ich aber schon so geschrieben... ansonsten halte ich es auch nicht für nötig, zur Prophylaxe jeden Tag ASS einzuschmeißen- zumal das alles nicht bewiesen ist, sondern man die vorbeugende Wirkung nur vermutet.

0

Das ist Unsinn! Medizin sollte wenn es möglich ist vermeidet werden,,außer wenn man es vom Arzt verschrieben bekommt.

pinkdoll 28.05.2008, 22:17

ja so seh ich da sauch deswegen auch meine farge, was die masse davon hält, habe gerade so über das Gespräch nachgedacht

0
pinkdoll 28.05.2008, 22:18

ja so seh ich da sauch deswegen auch meine farge, was die masse davon hält, habe gerade so über das Gespräch nachgedacht

0

Aspirin verdünnt das Blut! Es kann gegen bestimmte Erkrankungen (Herzkranzgefäße...) vorbeugen. Aber eine halbe Tablette täglich ist zu viel. Es gibt Tabletten mit einer zehntel Konzentration, die ausreicht. Nehmen sollte diese aber nur, wer vorbelastet ist. Normalerweise ist die Einnahme nicht sinnvoll!

Als Prophylaxe ein Aspirin inform von 250 mg einzunehmen ist nicht nur als positive Prophylaxe zu sehen. Einige bekämpfen damit chronische Schmerzzustände. Jedoch hat Acetysalicylsäure in seiner Eigenschaft die Verdünnung des Blutes zur Folge. Somit ist die Person, die es einnimmt, Risiken ( Apoplex, Blutungen... ) ausgesetzt... Aus freien Stücken würde ich nicht anraten, es einzunehmen.

kathawillwas 28.05.2008, 22:23

entschuldige, aber ein Apoplex ist ein Verschluss von Hirngefäßen, der ausgelöst wird, wenn man arteriosklerotische Gefäße hat, und ein hierfür bedeutender Faktor ist "zu dickes Blut", d.h. zuviel ASS löst keinen Apoplex aus, kann aber sehr wohl eine Hirnblutung mit apoplektischen Symptomen hervorrufen.

0
Pestopappa 28.05.2008, 22:50
@kathawillwas

GANZ unrecht haste sicherlich nicht ... Auch das Platzen eines Gefäßes kann als Apoplex diagnostiziert werden. Das ist in der Medizin hinlänglich dokumentiert... Auch wenn meistens eine Hirnblutung größeren Ausmaßes vorkommt ( z.B. ICB ), so gibt es auch kleine Blutungen, die in ihrer Eigenschaft wiederrum Kleine Gefäße komprimieren, das zum AI führt. So wars gemeint.

0

gerade die Zahnärztin sagt sowas??

kopfschüttel

Aspirin verdünnt das Blut, vor Eingriffen und Zahnbehandlungen sollte es schon gar nicht genommen werden (bis 8 Tage vorher)

Es soll Schlaganfällen vorbeugen oder Herzinfarkt wenn man tgl. Aspirin nimmt ...

Ein guter Arzt empfiehlt das aber nicht unbedingt!

Wenn keine Gefahr besteht ist es Unsinn einfach ein Medikament zur "Vorbeugung" zu nehmen!

Ich nehme eine, wenn ich sie brauche! Ansonsten halte ich das chemische Zeugs von mir fern!

Und warum tut sie das? Hat sie Zahnschmerzen?

Es verdünnt ihr Blut, das sollte sie eigentlich wissen. Such dir eine andere Zahnärztin, diese scheint ein gestörtes Verhältnis zu Medikamenten zu haben, das ist nicht gut.

Zur Prophylaxe nimmt man 100mg pro Tag. Was folgt ist eine minimale Verdünnung des Blutes und eine dramatische Senkung des Herzinfarkt und Schlaganfallrisikos bei geringen bis keinen Nebenwirkungen.
Der Schwachsinn, der hier von sich gegeben wird ist schon fast fahrlässig.
Die Studienlage ist eindeutig - POSITIV!

"Meine Zahnärztin hat gesagt, ich solle zum schneiden von Fleisch ein Messer benutzen." "Bist Du verrückt, mit einem Messer kann man sich die Pulsadern aufschneiden, den Brustkorb öffnen und sich ein Auge ausstechen." "Ich habe 15 Jahre lang mit Messer gegessen und dann habe es mir in den Bauch gestochen. Es war also sinnlos."

Vielleicht hat sie ein Herzproblem. Meine Mutter muss auch jeden Tag eine ganze Aspirin schlucken, weil sie herzkrank ist.

Ansonsten wäre ich da sehr vorsichtig mit. Vor allem als Frau kann man da während der Periode sehr unangenehme Erfahrungen machen.

LG

Wieselchen

Pestopappa 28.05.2008, 22:16

Das Herz ASS ist i.d.R. 100 mg. Das Aspirin in Tablettenform ist eines, das mit 500 mg veräußert wird.

0
Wieselchen1 28.05.2008, 22:32
@Pestopappa

Sag das meiner Mutter. Sie hat es so verschrieben bekommen, nicht ich.

LG

Wieselchen

0

Laß die Finger davon!

Ich habe rund 15 Jahre täglich eine Aspirin eingenommen.

Sollte prophylaktisch gegen Verschlußkrankheiten der Blutgefäße wirken.

Das Resultat heute:

Tiefe Beinvenenthrombosen von oberhalb der Leiste bis unterhalb der Kniee, beidseitig!

Insgesamt 6 Lungenembolien!

Die Einnahme von Aspirin war also komplett für'n Ar... ähmmm .... Popo!

Ich würde das auch lieber nur bei Angina Pectoris nehmen, wenn ich kein Nitro-Spray mehr hätte.

Was möchtest Du wissen?