Tabletten überdosis :/ ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Geh ins Krankenhaus aber sofort!

Wird ein Suizidversuch mit Paracetamol rechtzeitig entdeckt, sind die
Chancen auf Rettung ausgesprochen gut: Von den 4200 Fällen ging nach
Angaben der Giftinformationszentren nur einer tödlich aus. Ein Grund:
Die Vergiftung ist gut zu behandeln, wenn sie früh genug entdeckt wird.
Als Antidot steht N-Acetylcystein zur Verfügung. Die auch als
Hustenlöser bekannte Substanz wird hoch dosiert als Infusion
verabreicht. Einen Hinweis auf eine Vergiftung mit Paracetamol liefert
auch der Verlauf. Innerhalb der ersten 24 Stunden nach Tabletteneinnahme
sind die Symptome noch eher unauffällig: Übelkeit, Erbrechen, Blässe
und Oberbauchbeschwerden treten auf. Danach aber steigen die Leberwerte
typischerweise an, während die Gerinnungsfaktoren abfallen. Der Grund
dafür ist die Schädigung der Leber. Ein Abbauprodukt des Paracetamols,
das N-Acetyl-p-benzochinonimin, kann nicht mehr entgiftet werden, da die
Glutathionspeicher aufgebraucht sind. Statt an das unschädliche
Glutathion bindet der Metabolit nun an Proteine der Leberzellen,
woraufhin diese absterben. Klinisch äußert sich das in Symptomen wie
Gelbsucht, Unterzuckerung und gesteigerter Blutungsneigung. Nach etwa
fünf Tagen kommt es zu Krämpfen, Kollaps, Koma und schließlich zum Tod

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?