Tabletten ohne Einverständnis der Eltern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Entscheidung liegt gesetzlich volkommen auf deiner Seite. Deine Eltern haben absolut kein Recht (gesetzlich!) dir eine medizinische Behandlung aufzuzwängen oder vorzuenthalten. Der Wille des Kindes steht bei medizinischen Behandlungen über dem der Eltern, sobald das Kind einigermaßen vernünftig Denken kann. Allgemein ab dem 14. Lebensjahr, i.d.R. aber auch schon früher. (nur psychisch behinderte Kinder sind hier ausgenommen)

Das sollte deine Psychiaterin eigentlich wissen. Einverständnis der Eltern brauchst du absolut nicht.

Ich kann dir die Auszüge aus dem Vortrag eines Betreuungsrichters gerne schicken. Wenn es hart auf hart kommt kann man sich in solch einem Fall an das Jugendamt wenden. Aber ich rate dir erstmal mit deinen Eltern und der Ärztin zu reden. Wie gesagt die Entscheidung liegt einzig und alleine bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pille gibt es auch ab 14 ohne Einverständnis der Eltern. Nun ist ein Antidepressivum keine Pille, aber auch kein schwerwiegender Eingriff. Jemanden im Alter von 17 hätte ich keine Probleme bei gegebener Einsichtsfähigkeit ein Antidepressivum zu verschreiben. Das müsste eigentlich auch die Psychiaterin wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist dein vater für ein kerl?? gehts dem noch gut? kein verständnis und null ahnung führen zu solch idiotischen haltungen wie er sie vertritt. wenn es medizinisch notwendig ist, kann deine psychiaterin dir verschreiben was sie für richtig hält und fertig. bei minderjährigen krebspatienten entscheiden auch nicht die eltern ob sie ein zugelassenes medikament vom arzt sich verschreiben lassen dürfen oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da müsste man deine Vorgeschichte kennen. Dein Vater hat sicher seine Gründe. Nur welche?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?