Tablette gegen stillen rezeptfrei?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Abstilltabletten (z.B. Pravidel oder Dostinex) sind verschreibungspflichtig.

Wenn du primär Abstillen möchtest ( meint, dass nach der Geburt nicht mit dem Stillen begonnen wird), bekommst du nach der Geburt in der Klinik direkt Tabletten oder ein Rezept.

Eine medikamentöse Behandlung zur Unterstützung des sekundären Abstillens ( bezeichnet das Abstillen nach einem Zeitraum, in dem gestillt wurde) wird wegen der Nebenwirkungen nicht mehr empfohlen.

Stillst du und hast jetzt "höllische Schmerzen in der Brust"?
Das ist wahrscheinlich eine beginnende Mastitis (Brustentzündung).
Dann benötigst du dringend Unterstützung deines Frauenarztes oder besser noch deiner Hebamme oder Stillberaterin oder suchst dir Hilfe im Krankenhaus.

Jedoch ist Abstillen bei einer Brustentzündung kontraproduktiv. Für eine schnelle Heilung ist es sogar förderlich, besonders häufig, etwa stündlich, zu stillen. Ein Abstillen würde einen weiteren Milchstau hervorrufen und wäre für dich weitaus schmerzhafter.

Die ersten Maßnahmen, die du jetzt ergreifen kannst sind Ruhe, Stillen, Kühlen (z.B. mit Quark- oder Kohlwickeln).

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - und sie sollten gar nicht verabreicht werden.

Zumindest nicht, um das Stillen zu beenden. In manchen Ländern sind sie dafür gar nicht mehr zugelassen.

Solltest du eine sog. Mastitis haben, ist Stillen sogar besser - auch wenn sich das jetzt unmöglich anhören mag.
Sollte es sich um einen Milchstau handeln, gilt gleiches.

Versuche mal, dein Baby auf den Boden (Teppich oder Decke darunter) zu legen und dich auf allen Vieren über dein Baby zu platzieren.
Die Stillposition mag komisch aussehen, aber so kommt die Milch besser raus.
Des Weiteren achte darauf, dass dein Baby nicht bloß den Nippel sondern auch den Vorhof in den Mund nimmt.

Sollte dein Baby zusätzlich Schnuller oder andere Sauger bekommen - WEG DAMIT!

Und kontaktiere eine Stillberaterin.

www.der-apfelgarten.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann solltest Du Dich mit der Hebamme in Verbindung setzen und sie um Rat fragen. Dann reibe Dir Deine Brustwarzen mit Muttermilch ein und trocknen lassen, dass hilft fürs erste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marylu1
01.02.2016, 06:10

Nicht meine Brustwarze tut weh sondern meine Brust. Ich kann seid 2 Tagen nicht mehr schlafen vor Schmerz 

0

Du musst erst dringend mit Arzt oder Hebamme sprechen, wenn du eine mastitis hast ist das nicht harmlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde ich vorher eh mit einem arzt abklären

der kann dir doch dann einfach was verschreiben besser auf gut glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
02.02.2016, 23:18

Dann hoffentlich mit einem, der vom Stillen Ahnung hat.

0

Was möchtest Du wissen?