Tabletop RPG - Charakter Verhalten nach Folter?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Paranoid so wie du es beschreibst ist doch schonmal gut. Wenn dir das nicht genug ist, könntest du für den ECHTEN Nachteil im Spiel deinem Char nicht genug Schlaf gönnen. So könnte er durch die Albträume und Nervosität nicht schlafen und leidet ständig unter Müdigkeit (spiele kein DSA sondern DND, aber ich denke, da gibt es ein System, um das zu simulieren - Mali auf Würfel etc.). Durch diese Müdigkeit wäre er auch äußerst schreckhaft und nervös...

Er könnte einen Teil seiner Persönlichkeit verloren haben. Nicht in dem Sinne, wie der willensstarke Char jetzt ein nervliches Wrack ist, sondern dass er vielleicht auch Teile seines Selbst verloren hat. Er könnte an Gedächnisverlust leiden - eine Abwehrreaktion des Gehirns, um das Erlebte zu verdrängen (kannst das ja teilweise handhaben, er kann ruhig noch wissen wer er ist, aber Details der Vergangenheit vergessen haben).

Wenn er etwas gefragt wird, könnte er auch immer erst abwarten, was seine Gruppenmitglieder sagen, um dann genau das zu wiederholen, immer in der Angst, seine Antwort wäre anders als die der anderen und er würde Prügel kassieren.

Storytechnisch könntest du ihn auch nach Rache sinnen lassen und den Sultan/Forltermeister/Wachen etc zu Erzfeinden erklären und ihn voll und ganz nur dazu motivieren können. Andere Abenteuer etc wären nicht von Interesse für ihn, was zu tollen Rollenspielmomenten führen kann, in denen deine Gruppe dich überzeugen muss, jetzt doch lieber mit ihnen den nächsten Troll zu töten, als den Palast des Sultans zu stürmen (übertreib's aber nicht, Ziel des Spiels ist immernoch der Gruppenzusammenhalt, das darf man nie vergessen).

JulienBauer 12.07.2017, 11:32

Vielen Dank, dass sind einige Dinge, die ich gar nicht bedacht habe und sehr gut passen würden zu meinem Char, ich werd definitiv ein paar davon umsetzen :D

0

Was möchtest Du wissen?