Tablet für die Schule?

Für wie viel Geld maximal?

Dein korrywurst 😎

Naja es sollte jetzt keine 1000€ kosten aber ich hatte nen Ferienjob also so ca 800€ hab ich zusammengekratzt

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal hier: https://www.amazon.de/Lenovo-Chromebook-1920x1200-Tablet-PC-Octa-Core/dp/B0857LQWVR Das ist Chromebook und Tablet in einem. Die Tastatur kann man auch abnehmen. Es werden auch USI-Stifte unterstützt. Dort ist auch der Google Play Store dabei so das man auch Android-Apps installieren kann. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Für dieses Modell bekommt man 10 Jahre lang Updates.

Als Schüler und Student bekommt man Word, Excel, Powerpoint, Onenote und Microsoft Teams gratis als Office 365 Education Lizenz. Das gibt es auch jeweils im Google Play Store.

Möchte man damit zeichnen, installiert man sich einfach nur Krita. Das gibt es auch im Google Play Store.

Drucken kann man damit auch. Dazu benötigt man einen wlan-fähigen Drucker. Man muss sich dann nur noch über den Google Play Store die App der Druckermarke installieren. Falls es ein Multifunktionsgerät ist, kann man mit der App auch scannen.

Bist du dir sicher das man da gut drauf schreiben kann und es nicht nur gekitzelt wird? Ich will jetzt nicht viel Geld wasten und dann kann ich meine Einträge nicht mehr lesen

1
@Scullboy

Darauf kann man gut schreiben und es gibt auch die Handschrifterkennung.

2

Wenn ich ganz ehrlich sein soll: Keines!

Windows 10 Tablets haben eine recht gute Klarschrifterkennung. Aber zum schnellen Mitschreiben im Unterricht ist die zu langsam. Der Stift bei meinem HP Elitepad 1000 G2 ist druckempfindlich, will heißen, beim Zeichnen wird die Linie dicker, wenn man aufdrückt. Kann aber wiederum nicht jede Software.

Apple hat eine sehr elegante Methode, den Stift an's Tablet zu heften und dabei zu laden. Druckempfindlich ist er nicht (glaube ich).

Mit Android kenne ich mich nicht aus, aber ich hätte davon gehört, wenn die Stiftunterstützung irgendwas besonderes könnte.

Mit allen kann man auf einem "Schreibpad" schreiben, meist kommt aber nur gekritzel heraus. Selbst gute Schönschreiber tun sich schwer, weil die Glasoberfläche im Gegensatz zu Papier keinen Widerstand bietet.

Da die Schulen offenbar vielfach mit Apple-Produkten geflutet werden, würde ich am ehesten ein Ipad empfehlen, wegen der Kompatibilität in der Klasse. Ansonsten Windows, weil ich mit Onenote so etwas ähnliches wie ein Script halbwegs hinkriege. (Aber auch das ohne begeistert zu sein.

Mit iPad komm ich nicht klar. Aber gewöhnt man sich nicht mit der Zeit dran auf Glas zu schreiben?

1
@Scullboy

Keine Ahnung! Ich irgendwie nicht. Ich bin allerdings auch ziemlich schnell an der Tastatur. Nach wenigen Minuten werfe ich mit dem Griffel! :-D

Ich will auch nicht sagen, dass alle Tablet's nichts taugen. Nur zum mitschreiben bei Tagungen (auch nix anderes als Unterricht) bin ich mit allen Tablets nicht wirklich glücklich.

Am besten war noch ein Thinkpad X220 Tablet, Den konnte man "auch" als Notebook nehmen und hatte trotzdem die Stiftbedienung wenn's grafisch wurde.

1
@ntech

Naja danke. ich denk ich tendiere zum Windows da man einfach zwischen Tastatur und Stift wechseln kann wie man's halt Grad braucht

1
@Scullboy

Ich bin, mit den bekannten Unzulänglichkeiten, mit dem HP auch ganz zufrieden. Die Sufaces waren mir zu teuer, deshalb bin ich an dem HP (gebraucht) hängengeblieben. Bluetooth tastatur und Dockingstation machen das Ding ganz nett ;-)

0

iPad.

Bin ich leider zu blöd für

1

Was möchtest Du wissen?