Tabak selber anbauen- lohnt sich das, kann man den dann auch rauchen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das kann man, ja den kann man auch rauchen. Und jetzt das Beste, man darf das sogar, so lange du nicht mehr als 100 Tabakpflanzen hast. Achtung, genau zählen! Die Tabaksteuer, die du andernfalls entrichten musst, ist immens!Wenn du dich sachkundig machen willst, wie man den tabak erntet und danach behandeln muss, damit da etwas rauchbares draus wird, googeln hilft!

100 Pflanzen liefern mehr, als du in einem Jahr rauchen kannst!

Hier gibt es eine sehr schön gemachte Seite, die dir alles wissenswerte sagt. Technik, Recht, gärtnerisches know how, Bezugsquellen u.s.w.

Billiger kann man nicht rauchen!

http://www.tabakanbau.de

0
@vorturner

100 Pflanzen versorgen dich mit 5-6 kg Tabak, das sind 50 bis 60 100g-Dosen, davon rauchst du lange. Allerdings ist die Arbeit erheblich und man muss auch wissen was man tut.

Wenn 100g Zigarettentabak zum selberdrehen 10€ kosten, dann entspricht die Ernte von 100 Pflanzen einer Ersparnis von 500-600€. Das ist Geld, das man anderswo besser ausgeben kann. Wenn man dabei nicht aufs Rauchen verzichten muss...

Versuch macht kluch!

0

Hierzu wurde schon etliches geschrieben und ist auch alles richtig. Zusätzlich: Im deutschen (kühlen) Klima wachsen nur Tabaksorten die sehr nikotinreich sind. Stark, streng, als Zigarette fast nicht geniesbar, in der Pfeife gehts gerade so. Habs vor vielen Jahren mal probiert, - zu aufwendig, war nix. Habe vor 8 jahren aufgehört zu rauchen -- suuuper!

Tabakpflanzen wachsen hier schon. In unserer Gegend wurde der früher angebaut und weiterverarbeitet. Man braucht halt viel Platz - schon zum Trocknen der Blätter. Dann entsprechende Maschinen zur Weiterverarbeitung, wenn nicht alles in mühevoller Arbeit von Hand gemacht werden soll.

Was möchtest Du wissen?