syrien konflikt weltpolitik?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Genau kenn ich mit den Details nicht aus, aber:

Russland braucht dringend Verbündete. Außerdem gibts in Syrien Öl. Und Öl von Freunden ist billiger als Öl von Feinden. Außerdem kann er auch andersweitig mit ihnen handeln - u.a. Waren, die er sonst niergends verkaufen dürfte.

Iran ist vorallem religiös geprägt und möchte seine Macht (weltliche, wie religiöse) in Arabien und Umgebung ausbauen bzw. erhalten.

China fühlt sich angeblich vom IS bedroht. Naja, vielleicht tun sie es ja wirklich.

Libanon ... keine Ahnung. Vermutlich sind (politische) Freundschaften ausschlaggebend.

Für einige ist Syrien vermutlich einfach nur die bessere Alternative zu anderen Ländern, die z.B. nicht ihre Ansichten teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Russland von der legitimen Regierung aufgefordert würde Ihnen zu helfen 

Die Russen Bomben weg was Assad und ihrer Basis tartus zu nahe kommt 

Die usa die das Chaos im nahen Osten veranstaltet haben Bomben weg was ihrer sogenannten Opposition in den Weg kommen könnte die kein Deut besser sind als Assad,  soll heißen was ihren Ressourcen und geopolitik Kontrollen in die Quere kommen könnte muss weg 

Ausserdem können ca 7000 Russen auf Seite des IS leicht über die Grenze,  weshalb die Russen auxh viele Tschetschenier ( Südrussland)  Ausweisen bzw ausreisen lassen damit man diese in Syrien bombardieren kann,  da reicht es wenn Verdacht auf Terror besteht,  was nicht selten ist 

Die Chinesen sind strikt gegen die US Politik da sie von denen im lybien Krieg trz geltender Verträge betrogen wurden 

Der Rest hat eben hier und da seine Interessen,  verbündeten oder Geschäftspartner 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maryondo
11.05.2016, 23:42

Schön zusammengefasst, aber ich muss widersprechen, wenn du behauptest, das Chaos sei den USA zu verdanken.

Die haben vielleicht das Fass zum überlaufen gebracht, aber für die wirklichen Ursachen muss man weiter in der Geschichte zurückgehen: Zur Kolonialzeit und deren chaotisches Ende durch den Ersten und Zweiten Weltkrieg.

0

Was möchtest Du wissen?