Synthetische Moleküle - Synthetisches Creatin ist nicht schädlich, wieso? Wie stehtsum die Aufnahme?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist prinzipiell egal, ob ein Stoff natürlich oder synthetisch hergestellt wird. Ethanol, das aus vergorener Gerste extrahiert wird, reagiert genau gleich wie Ethanol, das durch Addition von Wasser an Ethen hergestellt wird. Bei sehr komplizierten Biomolekülen kanns Unterschiede geben, aber bei Kreatin eher nicht.

Wenn überhaupt, sind schädliche Effekte wohl auf die üblichen Aufnahmemengen zurückzuführen.

nein es ist nicht schädlich, Weil die Regelaufnahme von 5gramm zu gering ist. Manche Vitamine kann man über mehrere Wochen zu 500fach dosieren und sie richten keinen Schaden An. Leistungssportler verabreichen sich in guten Phasen bis zu 10gramm Creatin am Tag und tragen keinen Schaden davon. Natürlich kann der ein oder andere eine Ausnahme darstellen, es gibt auch welche die nciht auf Creatin ansprechen. nimm einfach nachdem Training 300ml Milch ,40gramm Wheyprotein, 40gramm Dextrose und 5gramm Creatin in einem Shake mixen und direkt nach dem Training trinken.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum. Tatsächlich gibt es chemisch gesehen aber keine Unterschiede zwischen natürlichen und künstlichen Stoffen.

Was möchtest Du wissen?