Synkopen unbekannter Ursache?

4 Antworten

Ich kann verstehen, dass Dich das stark beschäftigt. Ich bin zwar sehr viel älter als Du, habe aber auch ganz urplötzlich mit solchen Synkopen zu tun gehabt.

Ich habe mich durchchecken lassen, jedoch konnte niemand etwas feststellen. Vor einigen Jahren hatte ich eine Hirnblutung, so dass man mein Umfallen darauf schob. Dann war der nächste Arzt der Meinung, es sei Epilepsie, was sich aber nicht bestätigen ließ, weil ich weder krampfe noch einnässe.

Auch bei mir haben solche Synkopen lange gedauert, manche nur ein paar Minuten, andere wiederum mehrere Tage. Ich bin auch schon im Krankenhaus aufgewacht, ohne zu wissen, wie ich dorthin gekommen bin. Kurz und gut: Niemand weiss Genaues.

Man hat mir dann Keppra (Levetiracetam) gegeben, und seitdem bin ich anfallsfrei. Die letzte Synkope war im August 2015. Manchmal findet man keine Ursache und muss einfach damit leben. Das ist natürlich schwer zu verstehen, zumal Du ja auch noch so jung bist. Es tut mir leid, dass ich Dir keinen besseren Rat als: Lass Dich immer wieder gründlich untersuchen und gibt nicht auf, geben kann. Aber die Medizin macht täglich Fortschritte und vermutlich kommt man irgendwann per Zufall auf die Diagnose. Dir alles Gute.

In diesem Bereich kenne ich mich zwar nicht aus, aber ich habe dauernde Schmerzen und auch meine Ärzte sind ratlos. Auf Stress und so wurde es bei mir auch schon geschoben womit aber auch ich mich nicht zufrieden gegeben habe. Am besten ist es, wenn du selbst viel recherchierst und alle Synkopen genau aufschreibst. Ich habe selbst herausgefunden was ich habe und die Ärzte konnten meinen Verdacht bestätigen. Also bleibe dran und gebe nicht den Mut auf. ;) 

Okay vielen dank für deine Antwortet, ich werde es mal machen! Dir auch noch weiterhin alles gute :)

1

Ich fürchte, du bist bei uns Laien hier in diesem Forum an der falschen Adresse. Schon das Lesen deiner Frage dürfte die meisten aufgrund der medizinischen Fachbegriffe überfordern.

Bist du denn bisher nur bei einem Kardiologen gewesen oder auch mal bei einem Neurologen?

Auch eine Basilaris-Migräne könnte Ursache sein, dagegen spricht allerdings die lange Dauer der Bewustlosigkeit.

Was passiert denn wenn so eine Synkope einsetzt? Gehen da andere Dinge voraus? Passiert das im Stehen oder wenn du aufstehst? Oder bei Lageänderungen?

Danke erstmal für deine Antwort. Ja ich war schon bei einem Neurologen wo ein EEG gemacht wurde. Die Synkope kommt ohne Vorwarnung und egal bei welcher Aktivität. Bei mir wäre dann also immer im stehen. 

0
@Vannygiirl

Hattest du schon Synkopen bevor du Metoprololsuccinat bekommen hast oder erst danach?

Sind die Nebennieren mal per Ultraschall untersucht worden?

1
@softie1962

Ja die allererste Synkope war bevor ich Metoprolol bekam. Ja wurde auch schon untersucht, war alles in Ordnung.

0

Ab wann bekommt man eine infusion?

Ab wann bekommt man eine? Bekommt man auch eine wenn man angenommen gerade ohnmächtig wird und sehr benebelt ist?

...zur Frage

Herzrasen mit Puls 210-220?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt, weiblich. Vorerkrankungen: arterielle Hypertonie, Inadäquate Sinustachykardie,V.a. Long-QT-Syndrom. (Trage einen implantierten Event Recorder (ICM) um genau zu schauen ob ich das LQT Syndrom habe). Aktuelle Medikation Metoprololsuccinat 47,5mg 1-0-1.

Durch meine Inadäquaten Sinustachykardien habe ich mehrmals täglich Herzrasen begleitet von Schwindel. Mein Puls ist dann meist bei 155-190. Allerdings habe ich ab und zu auch Frequenzen bis ca. 210-220 vielleicht auch sogar noch etwas höher. Frequenzen bis über 200 habe ich allerdings zum Glück nicht so oft. Allerdings wenn ich diese Hohe Frequenz habe hält es immer ungefähr 25 Minuten an. (Meisten hält mein Herzrasen wenn es unter 200 ist, 2-15 Minuten an.) Nun zu meiner Frage: Kann man tatsächlich bei der Inadäquaten Sinustachykardie Frequenzen über 200 erreichen?!

Und dann auch noch ungefähr 25 Minuten lang OBWOHL ich ja bereits Betablocker nehme!?

(Habe meinen Puls am Handgelenk für 15 Sekunden gemessen und es dann mal 4 genommen)

Wäre sehr dankbar über hilfreiche Antworten und eventuell Tipps. Liebe Grüße Vanny.

...zur Frage

Warum denken das soviele?

Hallo. Ich habe Inadäquate Sinustachykardie. Warum denken soviele (gibt auch (Haus) ärzte) die denken das diese Erkrankung was mit der Psyche zutun hat? Und warum wird die "Inadäquate Sinustachykardie" so oft mit der "normalen Sinustachykardie" gleichgestellt, obwohl es eine komplett andere Ursache hat und auch die Symptome sich unterscheiden?

Da ich selber diese Diagnose hab, kann es schon echt nervig sein, wenn andere solche "Vorurteile" haben...

Würde gerne mal hören wie ihr darüber denkt. Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?