Symtome Depressiv. Bin ich depressiv?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Emmi113,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Hey,

also von einer Depression spricht man, wenn du diesen depressiven Zustand über eine längere Zeit (mindestens 3 Monate) unverändert hast. Grundsätzlich ist eine depressive Episode etwas normales, was fast jeder im Laufe seines Lebens durchmacht. Beim einen sind es nur 1-2 Wochen am Stück bei anderen etwas mehr. Auslöser könnten bestimmte negative Lebensereignisse sein. Sich zu ritzen ist nicht unbedingt Symptom einer Depression sondern kann sehr unterschiedliche Hintergründe haben.

Ich würde dir ans Herz legen doch mal zum Psychologen/Therapeuten zu gehen oder erstmal zum Hausarzt, wenn du dich da wohler fühlst. Antun tust du deinen Eltern nichts, wenn du eine Depression haben solltest. Wie gesagt ist das stückweit normal und zu einem Arzt deswegen zu gehen ist wirklich keine Schande. Je früher, desto schneller gehts dir wieder besser :)

Diese Tests sind sehr allgemein gefasst und keine wirkliche Grundlage um eine Diagnose zu stellen, allerdings klingt die Beschreibung Deiner Gefühle nach Depression für mich.

"Ich könnte meinen Eltern das nicht antun.." - das stimmt nicht! Eltern wollen, dass ihre Kinder glücklich sind und es ihnen gut geht - aber Dir geht es offensichtlich nicht gut. Sie werden es verstehen.

Vertraue Dich Menschen an, denen Du wirklich vertraust und spreche mit ihnen über Deine Probleme. Falls Du Dich das nicht traust kannst Du auch eine Jugendberatungsstelle in Deiner Nähe aufsuchen und Dich dort über mögliche weitere Schritte beraten lassen.

Selbstverletzen ist eine Form von Sucht und wird immer schlimmer. Du kannst allerdings etwas dagegen tun; gehe der Sache auf den Grund. Warum verletzt Du Dich selbst? Wie kannst Du die Situationen abwenden? Wie kannst Du Probleme lösen? Du kannst auch Skills anwenden - das sind Tricks, wie Du Dich vom ritzen ablenken kannst. Mir hilft es zum Beispiel spazieren oder joggen zu gehen oder meine Lieblingslieder ganz laut aufzudrehen und die Texte mit zu schreien. Du kannst auch Deine Gefühle in Worten oder Zeichnungen ausdrücken. Hier findest Du ein paar weitere nützliche Skills:

Bestimmt findest Du etwas, was auch Dir hilft! :)

Versuch Dich abzulenken! Triff Dich mit Freunden, telefoniere oder schreibe mit ihnen. Dann fühlst Du Dich nicht alleine und bekommst oftmals gar keinen Druck.

Trotz allem würde ich Dir eine Therapie empfehlen. Du kannst Dich von Deinem Hausarzt (oder einem anderen allgemein Mediziner) beraten lassen oder in einer Jugendberatungsstelle. Deine Eltern und Freunde können Dich dabei unterstützen.

Denke an Dein eigenes Wohl! Du musst für Dich selbst aus diesem Teufelskreis ausbrechen.

Ich wünsche Dir viel Glück!

PS: Wenn Du Fragen hast kannst Du mir gerne schreiben! :) Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Gib nicht auf!

Hallo :) Deine Antwort hat mir aufjedenfall auch geholfen.. MEine beiden beste FReunde wissen auch das ich mich ritze und das es mir nicht gut geht aber was sollen sie schon tun.. Ich hab Angst das wenn ich zu meinen eltern gehen sollten sie mich auslachen oder irgendjemand anders mih auslacht.. Nachher ist es gar keine Depression oder so und alle denken ich wollte nur so ne Mitleidsnummer schieben.. Ich kann das nicht..

Ich werde mir das ganze nochmal überlegen aber ich hoffe einfach das es mir in Zunkunft besser geht und ich keine Therapie und so brauche..

Lg

0
@Emmi113

Deine besten Freunde können Dich unterstützen. Zum Beispiel indem sie ein offenes Ohr für Dich haben, Dich bei einem eventuellen Gespräch mit Deinen Eltern oder in einer Jugendberatungsstelle begleiten oder einfach zeigen, dass Du für sie wichtig bist. :)

Ich kenne keine Eltern, die ihr Kind auslachen, weil es sich selbstverletzt - davor brauchst Du wirklich keine Angst haben. :) &ganz im Ernst; wenn Dich jemand auslacht, weil es Dir schlecht geht, kennt er dieses Gefühl nicht und weiß Dich nicht zu schätzen - auf sowas gib einfach nichts.

Für mich klingst Du wie ein junges Mädchen, dass noch nicht sehr bodenständig ist und momentan mit allem überfordert ist, woraus schnell eine Depression wird, weil man eben nicht weiß, wo man alles hin packen soll. Das ist nichts schlimmes und mit Sicherheit keine Mitleidsnummer. :)

Ich habe meine Krankheit auch jahrelang nicht sehen wollen, besser gesagt verdrängt. Weit gekommen bin ich damit im Endeffekt nicht - es wurde nur schlimmer, ich habe mich im Kreis gedreht und stand immer wieder am Abgrund. Je früher Du Dich entscheidest Dich zu ändern, desto besser funktioniert es - lass es Dir nochmal gut durch den Kopf gehen. :)

Liebe Grüße! :)

0

wie alt bist du denn ?

solche internettests sind auf erwachsene ausgelegt und lft nicht sehr zuverlässig.

aber da du dich ritzt (selbst wenn es "nur"10 mal waren bisher ritzen ist und bleibt ritzen). wenn du keinen sinn im leben siehst und oft traurig bist würde ich schon sagen du bist depressiv. Bei Depressionen spielt Antriebslosigkeit auch ne große Rolle sprich wenn du dich zu nichts wirklich aufraffen kannst usw.

" Ich könnte meinen Eltern das nicht antun" warum nicht ? Deine Eltern können nichts dafür ,dass du so bist wie du bist sie werden nicht enttäuscht von dir sein sondern sie werden versuchen dich zu verstehen.

Versuch mit ihnen zu sprechen bevor es zu spät ist du meintest du hättest dich schonmal leicht geritzt - pass auf es ist wahrscheinlich schon eine Sucht bei dir ohne ,dass du es merkst wirst du weiter dareinrutschen und je später du reagierst,desto schwerer kommst du heraus.

Nimm mich als negativ Beispiel: Ich war zu lange still ,habe zu lange alles in mich hineingefressen mich dann angefangen zu ritzen entwickelte das Borderline Syndrom und bin depressiv - habe meinen eltern aber weiterhin nichts gesagt. Nach fast einem halbem Jahr hat meine Mutter es beerkt und was kam dann ? Psychater. Ich werde auch bald eingewiesen für ein paar Wochen. Bitte Bitte Bitte lass es bei dir nich so weit kommen BITTE es ist das beste für dich auch wenns schwer fällt zu glauben.

Sprich mit deinen Eltern einfach ganz ruhig versuch ihnen genau zu erklären wie es dir geht . Ich wünsch dir alles gute :)

Deine Antwort hat mir echt geholfen danke.. Ich weiß das ich mit meinen Eltern reden sollte aber ich kann das nicht... Ich bin ihre 'kleine' Tocher, ich will nicht das sie sich sorgen um mich machen müssen.. Ich bin jetzt 14. Ich hoffe für dich das die Therapie und so was bringt.. viel glück :)

0
@Emmi113

Ich würde mich schon an die Eltern wenden. Im ersten Moment werden sie vermutlich erschrecken, aber danach werden sie froh sein, dass du damit zu ihnen gekommen bist. Denn wenn es sich tatsächlich um eine Depression handelt, dann brauchst du Hilfe von außen, um da wieder herauszukommen. Von selbst wird das dann nicht besser - und je später du dich an sie wendest, umso schwieriger ist es vermutlich.

Vermutlich werden deine Eltern es ohnehin früher oder später merken. Und das Schlimmste wäre es für sie, wenn du dir tatsächlich etwas antun würdest. Da helfen sie jetzt sicher gerne. Wenn du gar nichts sagst, haben sie auch gar nicht die Möglichkeit zu helfen, auch wenn sie das möchten.

Wenn ich Vater wäre, dann wäre ich froh, wenn meine Kinder mit solchen Problemen zu mir kommen würden - bestimmt sind deine Eltern verständnisvoll.

Alles Gute!

0
@Emmi113

Bitte :) das mit der "kleinen tocher" war bei mir ähnlich; ich bin einzelkind und die verwöhnt eprinzessin zuhause und meine eltern dachten sehr lange bei mir wäre alles okay. deshalb ist es umso wichtiger ,dass du mit ihnen reden MUSST. sonst können sie nicht verstehen und dir erst recht nicht helfen. du kannst das ritzen ja weglassen wenn du magst sprich mit ihnen aber auf jeden fall über deine depressionen tu dir selbst den gefallen :)

0
@andi0053

andi0053 hat es sehr schön auf den punkt gebracht was ich auch sagen wollte :)

0
@andi0053

andi0053 hat es sehr schön auf den punkt gebracht was ich auch sagen wollte :)

0
@andi0053

andi0053 hat es sehr schön auf den punkt gebracht was ich auch sagen wollte :)

0

Vielleicht würde es Dir mal helfen, mit einer "Neutralen Person" zu sprechen, dafür gibt es psychologische Beratungsstellen oder auch Telefonnummern, wo man anrufen kann. Das kannst Du alles auch erstmal unanbhängig von Deinen Eltern tun. Die Kontakte in Deiner Näher findest Du über google.

Langfristig solltest Du aber schon mal mit Deinen Eltern reden und sagen, dass es Dir nicht gut geht!

Ob Du Depressionen hast, kann hier keiner über Ferndiagnose bestimmen.

Die www.nummergegenkummer.de (für Jugendliche speziell, aber nur zu bestimmten Zeiten erreichbar) bzw. die telefonseelsorge.de bieten auch Webberatung (E-Mail bzw. Chat) an.

Andere Länder:

  • Österreich: rataufdraht.at (für Jugendliche), telefonseelsorge.at
  • Schweiz: 147.ch (für Jugendliche), 143.ch

Darüber hinaus würde ich mich an deiner Stelle an Vertrauenspersonen (Eltern, Lehrer, Angehörige, ...) wenden.

Denke nicht, niemanden mit deinen Problemen belasten zu wollen - bestimmt sind sie froh, wenn du zu ihnen kommst und sie dich unterstützen können. Denn oft ist Hilfe von außen notwendig, um da wieder herauszukommen.

Und viel belastender wäre es für deine Angehörigen, wenn du dir tatsächlich etwas antun würdest. Wenn du dich umbringst, kannst du es nicht rückgängig machen! Und ich denke mir, du möchtest ja leben - nur anders als bisher. Für die meisten Probleme gibt es eine Lösung - aber dafür musst du dich an jemanden wenden, denn du siehst am besten in dich hinein.

Da du so stark abgenommen hast, würde ich auch im Gespräch das erwähnen; es könnte sich um den Beginn einer Essstörung handeln. Auch da ist Hilfe von außen in den meisten Fällen notwendig. Sieh auch einmal hier: bzga-essstoerungen.de.

Ich wünsche dir alles Gute. Gerne kannst du noch weitere Fragen stellen, aber die können Hilfe aus deinem Umfeld nicht ersetzen.

Alles Gute und liebe Grüße!

Was möchtest Du wissen?