Symptome von Autisten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Steht alles dort:

https://de.wikipedia.org/wiki/Autismus

Autismus ist eine Entwicklungsstörung des Wahrnehmungssystems. Manche Sinnesreize werden zu stark verarbeitet, andere hingegen zu schwach.

Das heißt, man empfindet z.B. leise Geräusche als schrecklich laut, kann wegen fehlendem Gefühl in der Zunge schlecht sprechen oder schreit bei jeder Berührung vor Schmerz.

Wegen der schlecht ausbalancierten Wahrnehmung kann ein Autist auch Mimik und Körpersprache kaum deuten. Deshalb verhält er sich gegenüber anderen Menschen oft unangemessen.

Die ganze Symptomatik ist zu komplex für GF, aber Google hilft gern. Im Endeffekt sind Autisten jedenfalls sozial ziemlich isoliert, weil sie nonverbale Signale schlecht erkennen, auf andere komisch wirken und schnell überreizt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Autisten leben in Ihrer Welt,mögen keine Kontakte ,sind aber trotzdem zufrieden.Mögen keine Körperkontakte und sind sehr verschlossen. Ein Autist sagt nicht,was Er fühlt und denkt.Der lebt eben für sich und bei sich und alles andere ist nur Stress und angst! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von halbsowichtig
05.04.2016, 19:31

Das ist leider zu 100% falsch. Du rezitierst nur die Vorurteile der 80er Jahre.

> Autisten leben in Ihrer Welt

Es gibt nur eine Welt, in der leben wir alle zusammen. Autisten interessieren sich oft nur für wenige Themen, sehen diese aber völlig korret und realistisch.

> mögen keine Kontakte

Sie hätten sehr gern Kontakte, wissen aber nicht, wie man Kontakte aufbaut und pflegt.

> sind aber trotzdem zufrieden

Depressionen sind eine der häufigsten Komorbiditäten bei Autismus. Warum? Weil viele eben kein zufriedenes Leben führen.

> Mögen keine Körperkontakte

Das kommt ganz auf die jeweilige Person an. Verheiratete Autisten mögen natürlich von ihrem Partner berührt werden. Nur von Fremden will man nicht angefasst werden.

> sind sehr verschlossen

Hier gibt es alle denkbaren Abstufungen. Manche Autisten reden wie ein Wasserfall und merken gar nicht, dass jemand anderes mit Sprechen dran ist. Wieder andere sprechen gar nicht.

> Ein Autist sagt nicht,was Er fühlt und denkt.

Als Kinder versuchen sie es. Aber weil sie sehr anders fühlen als nicht-autistische Kinder, wird ihnen ständig gesagt, dass ihre Gefühle falsch seien. Deshalb gewöhnen sie sich schnell ab, über ihr Innenleben zu reden. Das Ergebnis sind dann natürlich verschlossene Erwachsene. Kommt aber nicht vom Autismus, sondern vom Umfeld.

> Der lebt eben für sich und bei sich

... und sucht Kontakte zu anderen Autisten im Internet, wenn man ihn lässt.

> und alles andere ist nur Stress und angst

Wenn man ihn mit Geräuschen und Licht zudröhnt, bleibt ihm nur die Flucht. In ruhiger Umgebung oder rein schriftlich kann derselbe Autist sehr aufgeschlossen sein.

4

Mögliche Symptome gibt es sehr viele, aber die Anzahl und Ausprägung ist bei jedem Autisten unterschiedlich. Eine umfangreiche und auch zutreffende Liste findest du auf der Seite Aspergia.de. Zwar bezieht sich diese speziell auf das Asperger-Syndrom, allerdings unterscheiden sich die Spektrums-Störungen in ihrer Symptomatik auch nicht groß voneinander. Beim frühkindlichen Autismus kommen zusätzlich noch eine stark verzögerte oder gar keine Sprachentwicklung, sowie häufig eine geistige Behinderung hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?