Symptome nach Astrozytom

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gehe zum ct.... du weißt das du das musst.... sprich mit deinem arzt und frage ihn, ob du, wenn du das überstanden hast, eine alternativtherapie angehen kannst

ich hatte auch krebs mit einer überlbenschance von 3 %... eigentlich hatten mich alle aufgegeben.... nun sitze ich immernoch hier 8 jahre später und hatte noch 3 rückfälle

nach dem letzten rückfall habe ich eine chemo bekommen wo alle krebszellen in meinem körper zerstört worden sind... seitdem hatte ich auch keinen rückfall mehr und gelte als geheilt...

frag ihn ob diese form auch für dich in frage kommt...

ich wünsche dir viel glück, kraft und mut.... du schaffst das ;)

lg carmen

deine angst ist verständlich, nach allem was du durchgemacht hast ... ich kann verstehen, dass es eine menge mut erfordert, sich mit neuen symptomen wieder beim arzt vorstellen zu müssen.

aber ein arztbesuch ist unumgänglich, um genaueres abzuklären.

zum erfshrungsaustausch setzt du dich am besten mal mit einer selbsthilfegruppe in verbindung.... vllt. weiß dein arzt eine. du kannst auch bei deiner krankenkasse diesbezüglich nachfragen, die sind in der regel über so etwas informiert....

hier noch ein link, der dir vllt. hilft:

http://www.hirntumor-selbsthilfe.de/

alles gute!

 

Hallo Sonni2603,

mein Sohn hat auch ein Astrozytom, aber im Rückenmark, innerhalb eines Jahres das zweite Mal OP. Natürlich musst Du zum Arzt, ein MRT machen, aber du hast doch die regelmäßigen Verlaufskontrollen? Du weißt auch, dass es - je kleiner es wäre, desto besser ...

Weißt Du, es ist schlimm das zu verarbeiten und die Angst davor kenne ich nur zu gut, ich muss meinem Sohn solche Botschaften dann überbringen...

Aber das A und O ist und bleibt der Wille, das Vieh zu besiegen! Diese Teile sitzen an den Nerven und man wird dabei - wie auch bei Bandscheibenvorfällen - immer wieder hart daran Arbeiten müssen, um die Motorik wieder in den Griff zu bekommen. Meiner lernt zur Zeit laufen und sitzen.

Ich weiß ja nicht , wo Du wohnst, aber ich weiß, dass Kinder aus ganz Deutschland zu Dr. Schwarz gehen (HSK Wiesbaden). Der Mann hat goldene Hände und echt Ahnung. Vielleicht kannst Du ja auch da mal eine Meinung einholen?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Kraft und alles alles Gute, GEH zum Check und KÄMPFE!

Was hat mein pferd? hirntumor?

Heii ihr.also ich beginne mal ganz am anfang.mein pferd habe ich jetzt 4 1/2 Jahre.Er ist jetzt 10 jahre alt und 1.53m groß.Er hat athrose in dem hinteren rechten kniegelenk. nur als nebenínfo, falls dies wichtig sein könnte.Also alles begann ca. vor 1 1/2 jahren.Einer aus unserem stall hat beobachtet, wie er gezittert hat und sich um die eigene achse gedreht hat er is dann fast umgefallen, fand aber noch halt an der futterraufe.danach wollte der aus unserem stall ihn aus der weide holen um zu sehen, ob ein tierarzt nötig ist.Das pferd is dann völlig durchgedreht und abgehauen, er lies sich auch sehr schwer einfangen.dann haben wir natürlich gleich den TA geholt doch das pferd war bereits wieder normal.Der TA konnte nichts feststellen er ging von einder darmverschlingung aus.daraufhin sind wir natürlich gleich in die Tierklinik gefahren, doch auch diese wahren ratlos.Dannach war es ca. 8 wochen in ordnung und es gab keine Weiteren vorfälle.Eines tages hatt er dann wieder gezittert und hat sich um die eigene achse gedreht und ist umgefallen.das kam dann öfter vor und er suchte sich immer an der wand halt.Der TA konnte jedoch immernoch nichts feststellen.Wir haben eine blutprobe gemacht und ihn auf hyyp,pssm und borna getestet. doch alles negativ.der TA meinte nur dass sein blutbild Top sei und dass er sich wünschte, dass jedes pferd so eines hätte... Epelepsie schließt der TA völlig aus, da dies dann regelmäsiger vorkommen müsste...dann war ca. 6 Monate lang nichts und mann konnte ihn auch wieder normal reiten.Doch seit drei tagen fängt es plötzlich wieder an. Zuerst haben wir gesehen, wie er gezittert hat und sich den kopf nach links gekrammft hat. dass war dann nach ca. 20 sekunden wieder vorbei und er war wieder normal.Doch auf einmal hatte er angst vor meinem vater, der ihn nur streicheln wollte und ist abgehauen.Am nächsten tag ist er am morgen draußen gewesen, und der ganze zaun war kapputt (wir haben boxen mit baddoc, die über nacht offen sind) und er hatte an der nase eine wunde.dann am abend war überhalb seines augens alles offen und blutig.daher ging ich davon aus, dass es ihn wieder umgeschlagen hat und er sich verleztz hat.. doch jetzt kommt dass krasseste. Eine aus unserm stall hat beobachtet, wie er 3h auf der koppel wild herumgalloppiert ist und gewiehrt hat, obwohl alle pferde auf der koppel wahren.Und heute hatte er sogar angst vor mir und allen anderen.er is zusammengezuckt und ausgewichen, sobald man die box betrat. er war völlig teilnahmslos und reagierte gar nicht.selbst als ich müsli gemacht habe hat nichtmal geschaut.er wollte beim Hereinlassen nichtmal in seine box (obwohl er ein totales boxenpferd ist. er liebt seine box) und man hat ewig gebraucht biss er drin war.ich habe dann beobachtet, wie er an den ohren gezittert hat und sich auch in der box mehrmals gedreht hat. er hatte richtig angst vor allem. doch er ist eigentlich nicht schreckhaft auch auf der koppel habe er sich vor allem erschreckt. könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

"unklarer Tumor am linken Oberschenkel"

Ich bin gerade nach Hause gekommen und meine Mutter hat gesagt, dass sie schlechte Nachrichten hat. Dann gab sie mir eine Überweisung von ihrem Arzt in die Hand. Darauf stand bei Diagnose: "unklarer Tumor am linken OS" und bei Auftrag: "MRT am linken OS". Sie hat mir erzählt, dass sie diese Verhärtung am Oberschenkel schon viele Jahre hat aber die Schmerzen erst die letzten Monate verstärkt aufgetreten sind. Meine Mutter ist schon so nicht gesund. Sie hat unter anderem Arthrose an beiden Knieen und andere verschiedene Krankheiten. Aber was hat das jetzt zu bedeuten? Wenn sie einen Tumor hat, was lässt sich darüber sagen wie gefährlich er ist?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Ich (12) habe PLÖTZLICH kugelartige Beule in der Scheide?

Hallo, bitte nehmt meine Frage ernst, lest sie vollständig durch und löscht sie nicht, denn ich mache mir große Sorgen. Ich habe noch heute mittags etwa meinen Finger in die Scheide gesteckt. Nur so als Probe, weil ich sehr bald meine Tage bekommen sollte und ich zum ersten mal Tampons benutzen wollte. Ich hatte kein Problem damit, meine Scheide hat sich "normal" angefühlt und sonst hatte ich auch gar kein Problem. Dann abends (ca. 22:00 Uhr) hatte ich nochmal meinen Finger rein gesteckt, weil (und es fällt mir schon schwer das einfach so zu schreiben, weil das echt intim ist) ich etwas "geil" war und ein bisschen "ausprobieren" wollte (ihr wisst schon...). Allerdings hatt ich nach ca. 2-5 cm eine Art kugel gespürt, die auch nicht weh tat oder ähnliches. Es war nur unangenehm. Diese "Kugel" war eher links, sodass ich rechts noch minimalen Platz hatte, mit meinem Finger weiter zu kommen. Allerdings habe ich mich das nicht wirklich getraut. Wenn ich solche Dinge gegoogelt habe, dann kamen Stichwörter wie "Senkung der Gebärmutter" (Muttermund, usw. ) oder "Scheidenkrebs" (??) Heraus. Bei dem erstem Ergebnis stand, dass das eher bei älteren Frauen oder nach irgendwelchen bestimmten Geburten kam, usw. Allerdings bin ich eben wie gesagt erst 12 Jahre alt und ich habe keine Ahnung was das sonst sein soll! Ich habe sonst ja auch gar keine ist Beschwerden und ich denke dass Scheidenkrebs oder irgendein Tumor sich nicht innerhalb 10 Stunden entwickeln kann (oder doch??). Könnt ihr mir bitte helfen? Meine Mutter kann ich (falls keine weiteren Beschwerden auftreten) nicht fragen. ( du mama? Ich hab vorhin an mir rum gefummelt und da war was anders....)

Bitte könnt ihr mir helfen ich bin echt am verzweifeln... Danke. Nachdem ich das geschrieben habe, kann ich hoffentlich gut schlafen...

...zur Frage

Tumor am Hirnstamm

Hallo,

ich hatte mich wegen meiner Oma schonmal gemeldet. Nun erstmal Kurzfassung: Sie hatte Lungenkrebs der aber "abgeheilt" ist bzw. durch Chemo weg ist. Ein Jahr später kam sie ins Krankenhaus, not OP. Sie hat 3 Tumore im Kopf wovon 2 gar nicht entfernt werden konnten und der eine nur halb. Sie fing nach der OP wieder an im Garten zu arbeiten und Fitness zu betreiben. Nun schaut es so aus, dass einer der Tumore bösartig ist und nicht operativ entfernt werden kann weil der Tumor am Stammhirn sitzt.

Sie hat vor ein paar Tagen eine Maske angefertigt bekommen für eine Bestrahlung. Die Ärzte sagten das wäre die einzige Chance und haben das Gesicht verzogen als sie erzählten das der Krebs am Stamm sitzt. Weiter wurde gesagt das sie morgen bei der Bestrahlung sterben könnte ?!? Diese Aussage mit Morgen habe ich durch meine Mutter erfahren. Sie sagte, dass bei der Bestrahlung das Gehirn mit zerstört werden könnte.

Kann das wirklich passieren ? Kann das wirklich sein, dass sie während der Bestrahlung sterben könnte ? Die Maske sieht grauenhaft aus. Unserer Familie geht die Sause. Wer hat Erfahrung und kann mir vllt heute noch, hier, beistehen ??

Ich bedanke mich schonmal und warte gespannt auf Antworten.

LG

...zur Frage

Wie schlimm ist ein nieren op?

Hallo leute mir geht grad alles so schnell und ich weis nicht weiter, Ich war am 17.8.2017 bei meiner frauen ärztin wegen eine überweisung ins krankenhaus da ich ein tumor am rechten eierstock hatte der mir auch am 8.9.2017 entfernt wurde also noch ganz frisch und da die schmerzen nicht leichter sondern schlimmer viel schlimmer wurden bin ich am 25.10.2017 nochmal zur untersuchung zur frauenärztin die nichts gefunden hat und mich nachhause geschickt hat, Am 27.10.2017 bin ich im center wegen den häftigen schmerzen in unmacht gefallen und kam ins krankenhaus wo ich erfahren habe das einer meiner niere sofort etfernt werden muss jetzt hab ich für den op ein termin am 21.11.2017 bekommen wo mein proplem anfängt ich wurde vor kurzem erst groß operiert die wunde ist noch nicht verheilt jetzt muss ich nochmal in so kurzer zeit und weis garnichts über diese nieren op und ob ich es wirklich will den op da ich auch angst habe das mir was passiert da beide so nacheinader sind.

Ist das nieren op groß muss ich angst haben !!!

...zur Frage

Wenn ein Tumor streut, kann er dann trotzdem gutartig sein?

Es wurde ein Tumor im Fuß festgestellt, welcher bereits im Fuß weiter gestreut hat. das ct ist erst in 5 Wochen. Nun wollte ich fragen ob es trotz Streuen kein Krebs sein muss? Vermehren sich auch gutartige Tumore wie Metastasen? Mach mir solche Sorgen, eine OP steht erst vor Weihnachten an. Bitte nur sachliche Antworten...danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?