Symptome: Migräne oder MS?

3 Antworten

mach dir keine Sorgen, klingt wie Überbelastung, so wie du die Umstände schilderst. Dein Arzt muss aber sicher gehen Wenn du eine Überweisung zu einem anderen Arzt bekommen hast, so muss vom überweisenden Arzt diese Überweisung begründet werden, dies also mit Verdacht auf MS, dann kriegst du vermutlich auch schneller einen Termin. Damit ist dich der praktische Arzt los geworden und sichert sich selbst ab. Der Neurologe untersucht dich gründlicher, als es der praktische Arzt könnte. Bei Migräne ist sowieso der Neurologe zuständig. Du könntest aber auch zum Augenarzt gehen - Sehstörungen und Kopfweh hängen häufig zusammen und zwar mit einer Sehschwäche. Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, lass dich nicht verrückt machen!

Während die Sehstörungen bei einer Migräneaura auf eine vorüber gehende, kurzzeitige Störung im Gehirn zurückzuführen ist, handelt es sich bei den MS-typischen Sehstörungen meist um eine länger andauernde Entzündung des Sehnerves.

Die Dauer der Sehstörung bei Migräne beträgt meistens nicht mehr ca. 30 – 60 Minuten.

Bei MS dauert die Sehstörung in der Regel ein paar Wochen an.

Migräneaura ohne Kopfschmerzen gibt es – das kenne ich aus eigener Erfahrung.

Unterschiede in der Art und Weise der Sehstörung:

Bei Migräne sieht man meistens flackernde, flimmernde Lichtblitze nur an einer Seite des Gesichtsfeldes.

Bei MS tritt üblicherweise ein schleierartiges Verschwommen-Sehen ausgehend von der Mitte des Gesichtsfeldes auf.

Wirkliche Gewissheit wirst du aber erst nach deinem Termin beim Neurologen erhalten. Falls es sich bei dir um Migräne handelt, kannst du in einem anderen Beitrag von mir weiter lesen:

http://www.gutefrage.net/frage/villeicht-migraene#answer32934198

Stress und zu wenig Schlaf sind übrigens typische Migräneauslöser (bei Stress häufig direkt nach der Stressphase).

So funktioniert die Pharmamaffia, Panik machen bis zum geht nicht mehr und dan abzocken.

Schwere Migräne anfälle und heftige Sehstörungen keiner hilft mir warum?

Hallo Guten Morgen.

Dies hier zu schreiben erfordert gerade sehr große anstrengung für mich. Bitte etwas nachsicht bei etwas falsch geschriebenen.

Ich habe mal wieder Migräne anfälle mit der Bunten aura. Diese Aura ist einfach nur noch grässlich.

Das Problem ist, egal was ich mache die Migräne kommt immer wieder.

Ich war bei einem Neuro (von der DAK vorgeschlagen) Der dagegen überhaupt nichts gemacht hat.

Das Was ich als großes Problem ansehe, ist das ich tagelang sehr schlecht sehen kann, seis auf dem Monitor auf einem Buch oder sonst wo.

Da sich die Ärzte damit scheinbar nicht befassen wollen frage ich um euren Rat.

Es ist kurz vor Weihnachten und viel zu erledigen ich muss dringend wieder besser sehen können nach diesem Migräne anfall

(Info: Als Migräne Aura beschreibt man helle Lichtblitze die man in den Augen sieht)

...zur Frage

Sind das Migräne? Was kann ich dagegen tun?

Hallo liebe Community,

gestern Abend wurd mir auf ein mal leicht schwindelig und ich konnte die Tasten auf meinem Handy schlecht sehen, weil es irgendwie verschwommen und unscharf war. Generell hatte ich das Gefühl als würde ich alles in einer Art "slowmotion" mitbekommen. Plötzlich habe ich starke Kopfschmerzen bekommen. Es war ein stechender Schmerz überm Auge in der Stirn und hinten am Kopfende zum Hals. Meine Sicht wurde immer schlimmer und irgendwann konnte ich das was ganz außen passiert nicht mehr sehen weil es so milchig verschwommen war. Als hätte ich Scheuklappen auf. Der Schmerz im Kopf wurd immer stärker und blieb den ganzen Abend. Irgendwann nachts musste ich mich dann übergeben, was glaube ich durch den ganzen Schmerz kam.

Jetzt ist das ganze ja schon ein paar Stunden her aber ich habe immer noch ganz leichte Kopfschmerzen in der Stirn und das Sehen fühlt sich auch etwas merkwürdig an.

Ich weiß nicht ob das Migräne ist. Ich hatte schon 3 mal Migräneanfälle aber 3 mal innerhalb eines Jahres also wirklich nicht oft. Und da waren die Symptome anders. Ich hatte einfach extreme Kipfschmerzen und Licht- bzw Geräuschempfindlichkeit. Kann das trotzdem Migräne gewesen sein? Woher kommt das und was kann ich dagegen tun?

Danke schon mal im vorraus!

...zur Frage

Was tun gegen Migräne mit Aura?

Ich leide seit kurzen jedes Wochenende an der Migräne mit Aura, mit den Kopfschmerzen kann ich leben, aber die Sehstörungen machen mich echt verrückt. Dagegen soll es ja auch kein Medikament geben.

...zur Frage

Verschwommen sehen - Schmerzen im Hinterkopf

Hallo,

Werde allmählich doch ein wenig panisch. Hatte jetzt schon öfters das Problem, dass sich eine Art Filter über meine Augen legt. Sprich: wenn ich eine Person anschaue, wird alles um sie herum unscharf. Egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann nicht alles erkennen. Begleitend dazu habe ich ein Stechen an der linken Seite des Kopfes nahe der Stirn und ein drücken im Hinterkopf. Jetzt gerade fällt es mir sehr schwer die Tastatur zu treffen und ich erkenne alles auch nur sehr schwammig. Da ich im Koment Klausurenpharse habe, ist es mir nicht möglich, am MO oder DI einen Arst aufzusuchen ... Vielleicht hat hier ja jemand Rat für mich! Liebe Grüße

Maron

...zur Frage

Anzeichen für Migräne oder doch nur häufige Kopfschmerzen?

Hallo,

sind häufige Kopfschmerzen ein Anzeichen für Migräne? Obwohl ich viel trinke und auch an der frischen Luft viel bin.

Hoffe ihr könnt mir helfen und mir sagen ob es Migräne ist. :)

...zur Frage

Sehstörungen mit anschließenden Kopfschmerzen - ist das Migräne?

Hallo zusammen, vorweg, ich bin mir bewusst, dass medizinische Fragen im Netz so eine Sache sind und werde wohl auch bald einen Arzt konsultieren. Es geht mir eher um einen Austausch von Erfahrungen.

Ich bin 21 und hatte heute Morgen einen Zwischenfall. Ich war auf dem Weg zur Arbeit und konnte auf einmal die Wörter in der Zeitung nicht mehr lesen, weil sich ein heller Fleck in mein Sichtfeld geschoben hat, als hätte man zu lange in die Sonne geschaut. Es wurde schlimmer. Nach etwa einer halben Stunde zog sich ein heller, verschwommener Strich quer durch meine Sicht und ich habe angefangen zu zittern. Dann verschwanden die Sehstörungen. Nach ein paar Minuten hatte ich starke, beidseitige Kopfschmerzen im Schläfenbereich und mir war ein wenig schlecht.

Trotz Einnahme von Schmerzmitteln, dauerte das Kopfweh bis zum Nachmittag an. Das war das erste Mal, dass ich sowas erlebt habe.

War das Migräne? Kann es wieder vorkommen? Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Vielen Dank für eure Auskunft, Grüsse!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?