Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit einem TSH von 4,7 hast du keine kleine niedliche, sondern schon eine etwas schickere Unterfunktion.

Auch deine Symptome deuten darauf hin.

Achte darauf, dass du ganz langsam mit den Hormontabletten einsteigst.

Also erst einmal 8-10 Tage 1/4 der verschriebenen Tablette, dann 8-10 Tage die Hälfte usw.

Wenn man zu hoch einsteigt, geht es einem erst einmal besser und dann werden die Symptome schlimmer, weil die Schilddrüse merkt, dass sie Hilfe bekommt und nichts mehr tut.

Ein gutes Forum zu diesem Thema findest du hier:

http://www.ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?f=4

Lass deine Blutwerte bitte regelmäßig kontrollieren und sprich mit deinem Arzt, wenn es dir nicht gut geht.

Interessanter Thread, beschäftige mich seit geraumer Zeit auch mit der Schilddrüse und speziell ihrer unterfunktion samt symptome aus privaten gründen :( jedenfalls: der tshWert von 4,7 ist doch erstmal im rahmen oder? vielleicht hilft dir ja diese plattform zur Schilddrüsenunterfunktion weiter: http://www.schilddruesenunterfunktion-symptome.de Ich wünsche dir von herzen alles gesundheitlich Gute!!!

Ich habe auch Probleme gehabt aber jetzt habe ich Tabletten dafür. Gewichtsprobleme, Haarausfall, brüchige Nägel, Nerven, Fahle Haut,Gereiztheit und das kribbeln hatte ich auch. Das L-Tyroxin hat mir dann geholfen. Ich gehe aber immer noch jedes Jahr zur Kontrolle

Muskelsteifigkeit durch Schilddrüse?

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, wegen der ich seit August letzten Jahres Tabletten nehme. (Thyroxin 100). Bei der letzten Blutuntersuchung im Dezember haben sich die werte normalisiert. Trotzdem habe ich immer noch diese typischen Symptome (Muskelsteife und Krämpfe, langsamer Herzschlag, schnelle ermüdung, konzentrationsstörungen etc.) kann es wirklich so lange dauern bis man auch selbst körperlich eine Besserung merkt?

...zur Frage

schilddrüsenwerte normal? mir geht es nicht gut.

Hallo,

vor Ca. 2 Monaten wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Hatte einen tsh von 3.75 damals. Mir wurden daraufhin l tyroxin aufgeschrieben mit 0.25 mg. Die musste ich 4 Wochen nehmen jeweils eine ganze. Daraufhin bekam ich leichte überfunktionssymptome. Nach 4 wochen wurde die Dosis auf 0.35mg erhöht. Die Symptome wurden viel schlimmer. Der tsh war auf 2.5 gesunken. Ich hatte extreme nervöse Zustände, stimmungsschwankungen, Schlafstörungen. Daraufhin bin ich zu einem anderen endokrinologen gegangen weil mein Arzt im Urlaub war. Der hat dann erstmal gemeint bei den wertrn ist meine Schilddrüse absolut ok. Erst bei einem Wert von 4.0 wäre eine Schilddrüsenunterfunktion da. Mir wurde Blut abgenommen und ich sollte die Tabletten absetzen um zu sehen ob es mir besser ginge. Bei der Untersuchung kam folgendes raus.

Tsh: 2.72 freies t3: 3.06 freies t4: 1.20 tsh rezeptor: 0.32 tpo ak: o u pro ml

Nach zwei Wochen nochmal blutabnahme. In der Zwischenzeit ging es mir wirklich besser. Die Nervosität war weg, könnte besser schlafen.
Ergebnisse der 2 Untersuchung

Tsh basal: 2.83 freies t3: 2.79 freies t4: 1.09

seit Montag geht es mir wieder schlecht. Ich wache um fünf Uhr früh auf, kann nicht mehr einschlafen vor lauter Nervosität. Ab Ca. 10 Uhr schlägt es um in eine bleierne Müdigkeit. Abends dann wieder etwas Nervosität. Bin aggro, hab kaum Appetit. Kann das wieder die Schilddrüse sein die sich meldet? Hab erst im Februar nen Termin beim endokrinologen. Was sagt ihr zu meinen Werten? Sind die ok?

danke euch.

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion ohne ft3 oder 4 gemessen, medikation nicht ausreichend?

Hallo,

bei mir wurde vor ca. 2 Wochen per Bluttest eine Schilddrüsenunterfunktion tsh -3,52 gemessen. Dabei wurde aber nicht der ft3 oder ft4 gemessen sondern nur der tsh. Ich bekomme jetzt L-Tyroxin 0,25mg. Davon muß ich täglich eine nehmen. Doch meine Symptome werden und werden einfach nicht besser. Noch immer leide ich unter Nachtschweiß, ich bin total nervös und aggressiv und schlafe nicht besonders gut. Das habe ich dem Arzt damals alles gesagt da dies ja eigentlich Anzeichen einer Überfunktion sind, aber er meinte das auch Überfunktionssymptome bei einer Unterfunktion auftreten können. Desweiteren leide ich unter Appetitlosigkeit, zumindest teilweise. Dann wieder unter bleiener Müdigkeit. Hab auch schon ein Anti-Depressiva genommen um etwas runterzukommen, hilft aber nur sehr sehr bedingt. Kann das immer noch die Erstverschlimmerung sein oder ist die Medikation zu wenig, und sollte ich den tf3 und 4 auch noch nachchecken lassen? macht das der Hausarzt auch?? oder muß ich da unbedingt zu einem Endokrinologen?? wo ich jetzt war war beim Kinderwunschzentrum an der Oper in München. Danke Euch.

docfraiser

...zur Frage

Symptome und Diagnose von Hashimoto?

Hallo Ihr,

ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nun hat ein Arzt von Vielen, den Verdacht geäußert, dass es möglicherweise auf Hashimoto zurückzuführen ist.

Daher wollte ich fragen was Ihr für Symptome hattet bzw. wie bei Euch die Diagnose gestellt wurde.

Danke!

...zur Frage

Wie viel L-Thyroxin schätzungsweise notwendig bei THS-Wert 3,8?

Hallo,

vielleicht weiß das jemand zufällig. Habe eine minimale Schilddrüsenunterfunktion, TSH-Wert liegt ohne Tabletten bei 3,8. T3 und T4 sowie alle anderen Werte im Normbereich.

Jetzt habe ich 4 Wochen lang L-Thyrixin 25 Mikrogramm genommen, und der TSH-Wert ist (nur) auf 3,5 gesunken. Wegen Kinderwunsch soll er laut Frauenarzt auf 1 runter.

Meine Dosis wurde jetzt vom Arzt auf 37,5 Mikrigramm erhöht, in 4 Wochen soll ich wieder zur Blutuntersuchung. Kann ich aber nicht nach 2 Wochen selbst die Dosis auf 50 Mikrogramm erhöhen, falls die 37,5 Mikrogramm bis dahin keine Nebenwirkungen zeigen?

Mir ist schon klar, dass ich erst ab dem Zeitpunkt der Erhöhung 4 Wochen bis zur nächsten Blutuntersuchung wieder warten müsste.

Bei welcher Dosis L-Thyroxin "landet" man UNGEFÄHR bei meinem TSH-Wert von 3,8?

Gruß, Nschotschi

...zur Frage

Eine Frage zur Schilddrüsenunterfunktion

Ich leide unter einer Schilddrüsenunterfunktion.

Markante Symptome sind bei mir Gedächtnisstörungen und eine Intelligenzverminderung, zumindest was das Denken anbelangt.

Lassen sich diese Symptome anhand einer Therapie aufheben ? ich bin 17 Jahre alt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?