SW Fotos gefallen nicht - Kopf abgeschnitten, z.T. unscharf, Auftrag stornieren? Fotos bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um was für einen Betrag geht es sich denn? Wenn das nicht hunderte von Euro sind würde ich von einem Rechtsstreit absehen. Allenfalls würde ich nicht bezahlen, dann muss der Andere dich verklagen. Wenn Du selber klagst werden die Kosten für das Verfahren und Deinen Anwalt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Streitwert bei weitem übersteigen. Von dem Ärger mal ganz abgesehen. Da machst Du Dich doch nur selber mit verrückt. Ausserdem befürchte ich das die Sache vor Gericht für den Fotografen ausgehen wird.

Es geht um 135 Euro. Für die schlechte Qualität dieser Bilder, selbst nach der Retusche, ein Unding. Die sind nicht einmal als Passbilder zu gebrauchen.

0
@Traunersteffen

ja, das ist ärgerlich, aber wenn der Anwalt einen Brief schreibt sind schon 120 Euro weg und die kommen dann zu den 135 dazu, bei einer vagen Hoffnung von dem Geld was wieder zu sehen. Am Ende lachen die Anwälte, weil Ihr beiden euch vor Gericht zerfleischt. Lass lieber die Finger davon und mach ne Faust in der Tasche. Brauchst den Fotografen ja nicht weiter zu empfehlen.

0

Da wirst Du Dich entweder einigen oder Dich vor Gericht streiten müssen. Denn wie Du schon bemerkt hast, liegt da vieles wohl im Auge des Betrachters. Und SO einfach kommt ein Kunde aus der Nummer ganz sicherlich nicht raus. Ein Teilbetrag wird da dann mit ziemlicher Sicherheit fällig werden bzw. dem Fotografen ist Gelegenheit zur Nachbesserung einzuräumen.

Ja, so sehe ich das auch. Die Gelegenheit zur Nachbesserung hatte er nach meiner Reklamation. Gebracht hat es in Hinsicht auf Qualität aber leider fast nichts.

0

Du musst diese Bilder natürlich nicht annehmen!!! Ich hab es selbst schon durch - die Bilder gefallen nicht - da hat der Fotograf das nachsehen! Du hast Nachbesserung verlangt und keine Verschlechterung. In allen Fällen kann man bei Nichtgefallen vom Kaufvertrag zurücktreten. Ich würde für solche Bilder keinen Cent bezahlen. Was hat der Fotograf in der Hand?

In allen Fällen kann man bei Nichtgefallen vom Kaufvertrag zurücktreten.

Wo hast du den diesen Blödsinn aufgeschnappt?

0
@stelari

Entschuldigung - dann eben Widerrufen!!!!!! Vor allem bei Verträgen über´s Internet.

0
@kruemelsuse

Wenn ich Bilder machen lasse muss ich sie auch nicht nehmen wenn sie mir nicht gefallen! Hat keiner Kinder die er fotografieren lässt???? Der wusste schon warum die Session kostenlos ist! Weil er anschließend seine schlechten Bilder verkaufen will um jeden Preis und da kann einer sagen was er will - das ist nicht rechtens und da würd ich bis auf´s Messer streiten!

0
@kruemelsuse

Tja, kuemelsuse, und Du würdest Dich tief in den eigenen Geldbeutel schneiden. Besser, Du gibst, keine solchen Ratschläge, wenn Dich nicht wirklich auskennst.

0

Tja, da hat der gute, äh schlechte Fotograf die besseren Karten. Und genau das ist es, was er haben will. Ich denke, Ihr habt nicht ausgemacht, wie die Fotos beschaffen sein sollten. Deshalb ist da viel Interpretationsspielraum. Und der lässt im Fall eines Falles alles zu. Die Tendent geht da eher dahin, dass Du die Bilder bezahlen musst. Dabei ist es unerheblich, ob Du sie in Besitz hast oder nicht.

Bei einem Portrait würde ich gerne mal den goldenen Schnitt sehen ;-)

Erst einmal - es wurde eine Dienstleistung bestellt - die muss auch bezahlt werden, ein ganz normales Verbrauchergeschäft mit den daraus resultierenden Rechten und Pflichten.

.

Das Fatale daran ist, der Fotograf hat tatsächlich die künstlerische Freiheit - das bloße missfallen der Bilder rechtfertigt eine Verweigerung der Bezahlung keinesfalls. Der Beschnitt des Bildes, das einfließen des Stils des Fotografen alles mit einem Weichzeichner zu zermatschen oder Unschärfen einzubetten - alles künstlerische Freiheit!! Du könntest nur gegen die handwerklichen Fehler vorgehen und Besserung verlangen - nur das wird schwierig.

.

Hast Du dir mal Beispielbilder von Ihm angeschaut? mit Ihm darüber gesprochen was du dir so vorstellst? irgendeine richtung vorgegeben? Wenn Nein - Pech gehabt!

.

Ein angeblich verunstaltetes Bild ist immer subjektiv - dem einen missfällt es, für einen anderen ist es der Burner .... Rede mit Ihm und verhandele über den Preis ggf neu - kommt euch einfach entgegen - nur nicht bezahlen wollen, damit kommst du nicht durch

.

Bevor die sache vor Gericht ginge, wäre erstmal die Schlichtungsstelle der handwerkskammer zuständig ...

Quelle trash-pixel.de Fotodesign

Noch etwas - ich habe keine Unterschrift geleistet ! Es gibt nur Emails zu diesem Fall

Das spielt keine Rolle.

0

Mich würde echt mal ein Beispielbild interessieren... Könntest du vielleicht eins davon zeigen?

Vll per Mail?

Deine Beschreibung trifft nämlich auf die besten Portrait Foto zu:) (wenn ich alles richtig verstanden habe)

Was möchtest Du wissen?