svV und emotionale Abhängigkeit ohne Therapie wegbekommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

erstes mein Untergewicht therapieren, was ich aber da eher nach hinten stelle.

Ein guter Therapeut schaut auch (gerade) auf die Dinge, die der Patient nach hinten stellen will. Denn die sind oft die eigentlich Wichtigen.

Freud hat mal gesagt, wenn man überall in Wien nach Dieben suchen dürfte, nur im Stephansdom nicht, wo wären dann die Diebe? Eben.

Ich glaube auch nicht, dass dich die Therapeutin auf dein Untergewicht ansprechen würde, wenn es sich nur um 5 Pfund handeln würde. Aber dein Untergewicht scheint sich "im Stephansdom" zu verstecken.

Wenn du kein Vertrauen hast, dann solltest du wechseln. Aber nicht, bevor du genau darüber gesprochen hast. Aber je nachdem wie stark dein Untergewicht ist, kannst du damit rechnen, dass der nächste Therapeut genau danach fragen wird.

Mein Problem dabei ist halt auch, dass ich damit immernoch nicht
abgeschlossen habe und immernoch hoffe dass der Mann sich irgendwann
noch meldet, 

Abschließen kannst du mit HIlfe einer Therapie. Allerdings wenn du nicht bereit bist, mit Hilfe einer Therapie abzuschließen, dann nützt dir keine Therapie etwas. Was willst du denn mit der Therapie erreichen? Nur das Symptom SVV wegkriegen, aber auf die HIntergründe - Stephansdom! - darf man nicht gucken?

Das ist Zeitverschwendung. Lass es dann sein und lebe mit deinen Symptomen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imagine01
15.07.2017, 13:27

Ich b schon Untergewicht, und ins Untergewicht bin ich auch erst jetzt in den letzten 2 1/2 Jahren gerutscht eben auf Grund der Probleme. Das ist aber Standard bei mir, wenn ich Stress habe oder mir über etwas den Kopf zerbreche oder ich sonst welche Probleme habe, dann habe ich einfach keinen Appetit. Aber das Untergewicht ist jetzt auch nicht sooo stark dass es so in den Vordergrund gestellt werden muss. Finde zumindest ich. Und die Psychologin weiss, dass ich im Moment nicht gross weiter abnehme, sondern dass ich einfach ein ziemlich konstantes Gewicht habe.
Klar ist das Untergewicht auch nicht toll und ich merke es auch Kreislaufmässig, aber trotzdem sind mir andere Dinge jetzt wichtiger.

 

Ja das mit dem Abschliessen ist halt so eine Sache. Ich will dass sich was ändert. Aber ich will es halt nicht so wie sie. Denn sie hat jetzt vor, mir diesen Mann jetzt einfach aus dem Kopf zu schlagen. Dass dies für mich nicht einfach ist weil ich immernoch das Gefühl habe ich brauche ihn dass merkt sie wohl nicht...

0

Ist es Möglich sowas auch ohne Therapie in den Griff zu bekommen???

Wenn es nach jahrelangem selbstverletzenden Verhaltensweisen möglich wäre, diese ohne weiteres selbst in den Griff zu bekommen dann hättest du das längst geschafft und positivere Bewältigungsstrategien für deine Probleme gefunden, nicht nach 5 Jahren wieder damit angefangen und würdest heute nicht beim Therapeuten sitzen, also nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
Also meiner Meinung nach wirst du das ohne Hilfe nicht schaffen. Gerade wenn du sagst, dass du ungeduldig bist. Du hast aber definitiv Recht damit, dass deine jetzige Psychologin total ungeeignet ist. Ich an deiner Stelle würde mich im Krankenhaus beraten lassen, die haben in der Regel die Adressen von GUTEN Psychologen.
Es ist wichtig, dass du das bald tust, denn in der Regel dauert eine Therapie so lange an, wie das Problem schon vorliegt. Wenn du erst noch versuchst es selbst zu schaffen, zögert sich eine Verbesserung also noch weiter hinaus…
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
15.07.2017, 13:13

Du hast aber definitiv Recht damit, dass deine jetzige Psychologin total ungeeignet ist

Das kannst du doch gar nicht wissen. Wir kennen nur die Darstellung und etwas abstrusen Wünsche der Fragestellerin. Und der Arbeitsauftrag der Fragestellerin lautet: "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass."  oder aber: "Guck überall hin, aber nur da, wo ich es wichtig halte."
Und : "behandel meine Symptome, aber natürlich nur die, die ich nenne, aber am HIntergrund will ich nichts verändern."

Es kann gut sein, dass die Kollegin mehr Geduld hat als ich. Wenn ich bemerke, dass ein Patient am Eigentlichen nichts veränder will, dann kommt es durchaus vor, dass ich die Therapie beende.

0
Kommentar von belair2012
15.07.2017, 18:50

Du hältst deine Termine aber ein, oder?

0

Was möchtest Du wissen?