SV-Beiträge zurückfordern wegen Irrtum/Fehler?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuständig für den Erstattungsantrag ist die Einzugsstelle, also die Krankenkasse, an die die Beiträge gezahlt wurden.

Der Ferienjob wäre aber nur dann beitragsfrei (also nicht sozialversicherungspflichtig), wenn bei diesem Arbeitgeber in dem Jahr 2013 von Anfang nur eine sog. kurzfristige Beschäftigung ausgeübt wurde. Das heißt: von Vorneherein auf max. 2 Monate oder 50 Tage befristet und nicht schon vorher in 2013 woanders in diesen Rahmen gearbeitet.

Falls die Erstattung möglich ist, müsen die 9 Tage nicht zurück gezahlt werden, es werden dann eben keine zur Krankenversicherung gezahlten Beiträge erstattet, nur die zur RV und AV.

Aber in der Tat sind dann zwei Rentenpflichtbeitragsmonate weg, die Zeit zwischen Schule und Studium wird aber aktuell als Anrechnungszeit anerkannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du SV-pflichtig beschäftigt warst, ist das ok, und Du musst nichts zurückfordern. Es sind ja auch schon Beiträge für Deine Rente, so komisch es klingen mag, aber jeder Monat zählt!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?