Super oder SuperPlus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein RX-8 oder ein Honda S2000 sind Drehorgeln, selbst nen Subaru Impreza WRX STI von 1999 dreht als Turbomotor bis 8.000 Umdrehungen, besagter BMW kann von solchen Zahlen nur träumen.

Des weiteren tanken schon die kleinsten Benziner des 1er Super+ also würde ich es auch definitiv beim M Modell so machen!

http://www.autobild.de/marken-modelle/bmw/1er-m-coupe/1/

Normalerweise Super Plus. Das würde ich bei diesem Auto persönlich auch tanken.

Ich bin aber überzeugt, dass im Handbuch bei Kraftstoffart:

Super Plus 98 ROZ steht und darunter

Soper 95 ROZ (mit geringer Leistungseinbuße)

(Oder zumindest so ähnlich.)

Natürlich hat dieser Motor eine Klopfregelung, (zumindest nach meinem Verständnis) um das Maximalste aus dem angebotetenen Sprit herauszuholen.

Was sagt das Handbuch? Da steht drin ob Super oder Super Plus.

Du musst dich für eines entscheiden. Einmal Super Plus rein für die Rennstrecke bringt genau nichts. Nur wenn der Motor Klopfgeregelt ist-keine Ahnung ob er das ist, steht auch im Handbuch, bringt es auf Dauer etwas, nur Super Plus zu tanken. Das kostet aber mehr Geld für einen äußerst geringen Leistungszuwachs...

LG

Es ist im Prinzip völlig egal was du tankst , ob super oder super plus. Diese modernen Autos besitzen im Motor eine sogenannte Klopfsensorregelung, wo erkennen tut, welcher Sprit mit welcher Oktanzahl zugeführt wird. Schau mal im Tqnkdeckel. Da steht sicher 91 / 95 / 98 drinnen bezogen auf die Oktanzahl des Kraftstoffs

Das findest du im Handbuch oder z.B. im Tankdeckel.

Nur was der Hersteller vorgibt und wen er sagt Normalbenzin  wen es das noch geben würde reicht das vollkommen aus und so hoch kann der Motor gar nicht drehen . 

Nur weil da ein M steht ist das keine Drehorgel eher ein Trecker ala Lanz Bulldog  . 

Honda S800 9000rpm

Nachdem Honda angab, dass das Triebwerk wegen seiner nadelgelagerten Kurbelwelle ohne Weiteres einer Drehzahl von 10.000 min−1 standhalte, testete die Technische Hochschule Braunschweig dies auf ihrem Prüfstand. 

Man erhöhte nach und nach die Drehzahl, bis es bei 12.000 min−1 einen lauten Knall gab. 

Es hatte allerdings nicht etwa den Motor zerlegt, sondern den Prüfstand. So jedenfalls wird es überliefert. Unbestritten ist die enorme Drehzahlfestigkeit des Motors, die seinerzeit ohnegleichen war.

Was möchtest Du wissen?