Super E10 statt Diesel getankt - Wie hoch sind die Reparaturkosten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe davon aus,dass der Motor das ohne Komplikationen überstehen müsste.Also bleiben für die Werkstatt nur folgende Arbeiten;Kraftstofftank ablassen,Kraftstofffilter ablassen und erneuern,alle Kraftstoffleitungen durchspülen,evtl.ist auch ein Ölwechsel mit Filterwechsel notwendig.Da hauptsächlich die Arbeitszeit bei den Reparaturkosten eine Rolle spielen wird rechne ich etwa mit 200-250 €.
Teurer Spaß für einen Moment der Unachtsamkeit.

Vielen Dank für die Antwort :) Sagen wir dies ist der Fall , wie lange wird dann die Reparatur dauern ?

0

mach dir keine sorgen, im winter verdünnen viele ihren diesel mit benzin. andersrum ist eine katastrophe also in einen benziner diesel zu tanken. wenn nichts mehr geht dann ump ab und er müsste wieder fahren, ansonsten mal die filter tauschen...

Schon klar, aber gleich 20 ltr? Wenn NUR 10 ltr im Tank sind!!!!

0
@peterobm

zum verdünnen zu viel, aber ich meine vom prinzip. du musst abpumpen. oder du gehst risiko und tankst voll. aber das verhältnis durfte zu stark benzinlastig sein.

0
@traumwicht

Bei den ganz alten Saugdiesel könnte das noch viell. funktionieren, es soll auch Leute geben, die im Supermarkt das Öl kaufen und vertanken. Heutige Motoren sind dafür nicht mehr ausgelegt und kann zu Schäden führen.

0
@peterobm

ok mag sein, meinen letzten diesel hatte ich vor 20 jahren baujahr 82...

0
@traumwicht

Du musst nicht unbedint von Dir auf andere schließen. Nur weil Dein Auto Bj 82 etwas Benzin im Diesel verträgt, muss das Auto des Fragestellers das noch lange nicht tun.

0

Dem Dieselmotor passiert überhaupt nichts, es kann höchstens sein, dass er nur noch widerwillig seinen Dienst verrichtet. Er will schließlich Dieselkraftstoff und kein Benzin. Entweder den Tank leerpumpen lassen und Diesel nachfüllen, oder (ich weiß leider nicht, wie groß der Tank vom Sharan ist, vielleicht 60 oder 70 Liter ??) den Tank ganz mit Diesel auffüllen und einfach weiterfahren. Wie gesagt, dem Motor passiert nichts, er wird mit dieser Menge Benzin nur nicht die volle Leistung bringen. Der Grund dafür ist, dass Benzin eben eine niedrigere Energiedichte hat wie Diesel. Es kann auch sein, dass er beim Starten sich etwas Zeit lässt, bis er anspringt. Also: lass dir deswegen keine grauen Haare wachsen und lasse dich nicht mit Schauermärchen über den Tisch ziehen. Gar so schlimm ist die Sache nicht. Übrigens: der Kommentator Peter501 irrt in einem Punkt. Der Dieselkraftstoff wird im Winter nicht gestreckt (er meint wohl, dass Benzin zugesetzt wird ??), sondern ihm wird lediglich das Paraffin entzogen. Das ist nämlich dafür verantwortlich, dass früher das (Sommer-)Dieselöl so ab ca. -7°C versulzt ist. Es kann sein, dass dieser Rat etwas spät kommt. Macht nichts, vielleicht hilft er beim nächsten Mal.

Mir ist das passiert mir Super E10, hatte 8l getankt aber dann 12l Diesel, habe einen 80 l Tank, nach 100 km habe ich doch zu Sicherheit vollgetankt, und dannach war alles ganz normal. meiner ist ein Peugeot expert Baujahr 2009. alles im grünnen Bereich.

Leute leute schon wiedr halbwahrheiten früher mischungen im winter in den diesel reinkippen war wirklich problemlos ., da hetten wir auch noch einsprtitzdrücke von un die 250 Bar an den Düsen heute reden wir von 1300 -1800 Bar . Heute gerade bei den Comonrailmtoren endet sowas häuffig mit Austaúsch der Hochdruckpumpe für einige hunderter des weiteren kanns massive Motor und kat bzw DPF schäden geben wenn einer verbaut ist...

Wie schon richtig geschrieben ist eine weitere schädigung davon abhängig ob der motor gestartet wurde oder man es vorher gemerkt hat.. in diesem fall ohne start ist es relativ einfach und kann durch abpumpen ggf reinigen der Inntank Filter und ggf leitungen ausreichen.

wurde aber gestartrtet dann wird das ganze etwas aufwendiger den das komplette kraftstoff und Einspritzsystem lebt von der Eigenschmierung des kraftstoffes und das ist beim Benzin eben nicht gegeben.. das bedeutet reinigen und spühlen des gesammten Systems und erneuerung aller filter.. Ausbau und reinigung des Tanks usw.. entsorgung des kontaminierten kraftstoffes wenn man nicht gerade eine andere legale entsorgungsmöglichkeit wie einen alten Saugdiesel und oder Traktor hat dem man in geringen Mengen das beimischen könnte..

Mit zwei Stunden wäre das schon Weltrekord denn da ist ein kompletter tag erforderlich das richtig zu machen.. klar kann man abpumpen spühlen und losfahren aber eine garantie wird hierfür keiner übernehmen .. kann gutgehen kann aber auch schiefgehen. wenn dann die große Rechnung kommt ... DPF beim Tüv als defekt deklariert wírd vorher vieleicht noch eine Hochdruckpumpe dann sind wier bei weit über tausend Euros. Geringe Vorschädigungen gerade bei Hochdruckpumpen reichen bereits aus um auch erst nach längerer Zeit folgeschäden zu bekommen..

Da würde ich kein Risiko eingehen und es richtig machen denn so kann die vorschädigung erheblich minnimiert wnn nicht sogar ausgeschlossen werden und es ist nur reinigungs und spühlarbeit..

Aber deine kohle und deine entscheidung.. kommt wie bereits geschrieben auch drauf an ob und wie lange der Motor gelauffen ist.. Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Was möchtest Du wissen?