Super E10 statt Diesel getankt - Wie hoch sind die Reparaturkosten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe davon aus,dass der Motor das ohne Komplikationen überstehen müsste.Also bleiben für die Werkstatt nur folgende Arbeiten;Kraftstofftank ablassen,Kraftstofffilter ablassen und erneuern,alle Kraftstoffleitungen durchspülen,evtl.ist auch ein Ölwechsel mit Filterwechsel notwendig.Da hauptsächlich die Arbeitszeit bei den Reparaturkosten eine Rolle spielen wird rechne ich etwa mit 200-250 €.
Teurer Spaß für einen Moment der Unachtsamkeit.

Vielen Dank für die Antwort :) Sagen wir dies ist der Fall , wie lange wird dann die Reparatur dauern ?

0

Die Zeitgenossen haben dahingehend recht: Früher bei den robusten Dieseln und noch heute bei entsprechend robusten Baufahrzeugen macht es nix , etwas Otto Kraftstoff nachzu tanken - vom Vorteil im Winter - alles richtig. ABer nicht für neuere Diesel - und leider zählt dein Auto dazu! Es war gut, Dich abschleppen zu lassen! So gering die Schmierwirkung des Dieselkraftstoffes ist - diese Schmierwirkung ist einkonzipiert - kommt reiner Ottokraftstoff in den Diesel -Motor: Feierabend! DAs ist bei Dir aber nicht passiert!

BEstenfalls und übrigens sind wahrscheinlich alle einig: ist nix passiert nach den 500 Metern!! - abpumpen reicht!

Bloß falls Du es jetzt in der VW-Fachwerkstatt stehen hast, sagen die bestimmt : zur Sicherheit müssen Einspritzsystems mit Hochdruckpumpe, Injektoren und Kraftstoffleitungen getauscht werden - ne VW-Werkstatt wird Dir übervorsichtig und überteuert dann sicher 800 Euro berechnen.

Bestenfalls und höchst wahrscheinlich reicht aber eine simple Tankentleerung für 50 Euro!!!!

Dem Dieselmotor passiert überhaupt nichts, es kann höchstens sein, dass er nur noch widerwillig seinen Dienst verrichtet. Er will schließlich Dieselkraftstoff und kein Benzin. Entweder den Tank leerpumpen lassen und Diesel nachfüllen, oder (ich weiß leider nicht, wie groß der Tank vom Sharan ist, vielleicht 60 oder 70 Liter ??) den Tank ganz mit Diesel auffüllen und einfach weiterfahren. Wie gesagt, dem Motor passiert nichts, er wird mit dieser Menge Benzin nur nicht die volle Leistung bringen. Der Grund dafür ist, dass Benzin eben eine niedrigere Energiedichte hat wie Diesel. Es kann auch sein, dass er beim Starten sich etwas Zeit lässt, bis er anspringt. Also: lass dir deswegen keine grauen Haare wachsen und lasse dich nicht mit Schauermärchen über den Tisch ziehen. Gar so schlimm ist die Sache nicht. Übrigens: der Kommentator Peter501 irrt in einem Punkt. Der Dieselkraftstoff wird im Winter nicht gestreckt (er meint wohl, dass Benzin zugesetzt wird ??), sondern ihm wird lediglich das Paraffin entzogen. Das ist nämlich dafür verantwortlich, dass früher das (Sommer-)Dieselöl so ab ca. -7°C versulzt ist. Es kann sein, dass dieser Rat etwas spät kommt. Macht nichts, vielleicht hilft er beim nächsten Mal.

Früher hat man oft zum Diesel ca. 20-30 Prozent Superbenzin (od. Normalbenzin) dazugetankt, damit man im kalten Winter keine Probleme bekam. Ein robuster Dieselmotor verträgt das. Du kannst ja den Tank leeren (lassen) und Diesel nachtanken - dürfte kein Problem geben.

Aus Berufserfahrung folgendes: In deinem Beitrag sind 2 Fehler. Erstens wurde nicht mit Superbenzin "verdünnt" sondern nur mit Normalbenzin und wenn schon, dann höchstens 10% - das hat selbst bei -30°C genügt. Und außerdem ließ die Leistung des Diesels bei Zugabe von Benzin deutlich nach.

1
@gerd47

Du hst Recht - das mit Super statt Normalbenzin hatte ich vergessen. Habe aber nie gehört, dass aus dem Benzin-Zusatztanken (um max. ein Drittel) Motorschäden resultierten.

0
@gerd47

Und wie lange machst Du das schon nicht mehr? Normalbenzin gibt es schon ewig nicht mehr. 

Ich glaube 2012 war es zuletzt so kalt, dass ich 5 Liter Super in den Diesel getankt habe.

0
@gerd47

Ich sehe in diesem Zusammenhang keinen Unterschied darin, ob man Super- oder Normalbenzin dem Diesel beimischt.

0

lass dich nicht über den tisch ziehen, die sollen nur den tank leerpumpen, dann wieder diesel nachtanken und gut ist es. früher hat man im winter benzin im dieseltank gegeben (bis 30%), damit der dieselkraftstoff nicht versülzt. andersrum wäre schlimmer (benziner mit diesel betanken). sollte die werkstatt mit "wie müssen alles wechseln" kommen, was in die tausende gehen kann, den auftrag nicht vergeben. schau mal im archiv der sendung "auto mobil" bei vox.tv sie haben sowas ausprobiert, der diesel hat keinen schaden genommen

Vom Grundprinzip hast du ja Recht aber bedenke bitte,es kann schon in einigen kälteren Regionen Winterdiesel im Einsatz sein und der ist ja dann schon gestreckt und wenn dann zusätzlich auf 10 Ltr.Diesel noch 20 Ltr.Benzin kommen ergibt das ein Mischungsverhältnis,das nicht mehr gesund sein kann.

0
@Peter501

der tank soll entleert werden, wo bleiben dann bitte die 20 liter super?

0
@amidon

z.B. Knapp ½ Ltr. im Kraftstofffilter und zusätzlich im gesamten Leitungssystem bleibt in dem Fall das schädliche Gemisch erhalten und wird bei Neustart erstmal verbraucht.,

0

Was möchtest Du wissen?