Sungha Tonabnehemer

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, bei Stahlseitengitarren, den Ton abzunehmen. Magnetische Pickups sind dabei gar nicht so selten. Bei einigen Systemen sieht mah sie (fast) nicht, weil sie entweder sehr dezent am Ende des Griffbretts in derselben Breite angebracht sind. Manche (Taylor z.B.) verstecken Magnet-Tonabnehmer sogar unterhalb des Griffbretts unsichtbar im Holz.

Viele wählen sie einerseits wegen ihres generell wärmeren Klangs, verglichen mit Piezo-Pickups. Auch die Rückkopplungsempfindlichkeit ist geringer. Und in Verbindung mit einem zusätzlichen eingebauten Mikro oder Piezo kann man per Überblendung seinen individuellen Klang einstellen. Oder per Stereobuchse hinten ausgeben und dann am Mixer entsprechend regeln.

Ich stimme peterprunken zu, die Lakewoods haben eine gute Abstimmung. Aber wer weiß, vielleicht hat Lakewood sogar selbst diesen Pickup zusätzlich zum Testen mit eingebaut? Welchen genau, das ist schwer zu sagen, aber ich tippe auf einen Fishman Blackstack.

Es ist etwas seltsam, dass er überhaupt einen zusätzlichen Abnehmer benutzt. Eigentlich hat er dieses Abnehmersystem: http://www.lakewood.de/de/pickups.php (auch wenn dort steht, dass es rel. neu ist, ist es schon ein paar Jahre alt.

Das System ist mit eines der besten, die auf dem Markt sind. Und ich bin mir sicher, dass für die Tonabnahme das Originalsystem genommen wurde.

Er spielt übrigens eine A-48 Custom CP, die er vom Hersteller Lakewood gesponsert bekommen hat. Lakewood ist in der Nähe von Frankfurt zu Hause.

Sorry, musste jetzt sein, ich finde diese Instrumente fantastisch und ich würde meine nie mehr hergeben!

Mediachaos 30.10.2012, 08:05

Ich geh' morgen zur Lakewood Roadshow. Vielleicht lass' ich mich ja auch von Martin Seeliger überzeugen...

0
peterprunken 30.10.2012, 08:49
@Mediachaos

Ich denke, du wirst überzeugt werden! Gruß an ihn ... (Ich habe den Wikipedia-Artikel geschrieben)

0

Was möchtest Du wissen?