Suizidversuch und Psychiatrie

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antworten hier finde ich komisch und distanziert. Sie ist immer noch Deine Schwester, also beobachte sie nicht heimlich wie ein krankes Tier, sondern rede mit ihr! Du könntest sie fragen, wie es in der Psychiatrie war, was ihr dort geholfen hat, wie es ihr geht. Und ihr auch sagen, dass Du Dir Sorgen machst, nicht weißt wie Du damit umgehen sollst und sie fragen, wie Du sie unterstützen könntest. Zeig ihr einfach, dass Du Dich für sie interessierst. Sie kommt sich bestimmt ohnehin wie ein Alien vor, da tut es gut, einen nahe stehenden Menschen zu haben. Alles Liebe für Dich und Deine Schwester!

Ein stationärer Aufenhalt schützt nicht davor erneut eine Suizidversuch zu begehen. Die Hauptverantwortung obliegt nicht den Ärzten sondern deiner Schwester. Du kannst ihr da nicht helfen da es nicht in einer Kompetenz liegt. Im Zweifelsfall müsste sie wohl wieder in eine stationäre Behandlung.

Sprich am besten über Deine Ängste mit Deiner Schwester. Sage ihr das Du Dir Sorgen um sie machst. Ich selbst war auch schon wegen Suizidversuchen in einer Klinik und es wäre für mich einfacher gewesen, wenn man offen mit mir gesprochen hätte. Das es noch einmal passiert kann Dir niemand sagen. Aber wie gesagt sprich mit ihr. Ich habe erlebt das aus meinem Bekannten und Familienkreis sich keiner getraut hat, dieses Thema anzusprechen. Dabei hätte es mir gut getan wenn mal jemand gefragt hätte. Aber viele haben eben Angst bei solchen Themen. Ich denke auch das Deine Schwester nicht ganz ohne Hilfsangebote entlassen wird. Man wird ihr in der Klinik bestimmt weitere Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt haben. Auf jeden Fall sollte sie sich Ambulant erst mal weiter behandeln lassen. Sei ist nun in einer Tagesklinik oder in einer Ambulanten Therapie. Ich wünsche euch viel Kraft bei eurem weiteren Weg.

Wie beichtet man einen Suizidversuch, wie erzählt man von peinlichen Dingen?

Hallo Leute.

Ich hab ja schon gefragt, ob ich meinem Therapeuten von meinem Suizidversuch von vor einigen Wochen erzählen soll. Ich werde es nun tun, ihr hab recht, es ist das beste das nicht zu verschweigen, obwohl mir die Sache furchtbar unangenehm ist.

Die wichtigere Frage ist nun, wie erzählt man sowas? Wie fängt man davon an? So ganz direkt "Ach übrigens, hab versucht mich umzubringen...", ist doof und sehr überrumpelnd. Ich möchte nicht das der Eindruck entsteht, ich hätte mich nicht unter Kontrolle, würde jeden Moment aus dem Fenster springen, oder hätte das getan um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Fällt euch da was ein, oder wie habt ihr selbst schon etwas ähnliches einer vertrauten Person gebeichtet?

Danke für eure Meinung!

...zur Frage

Nach Suizidversuch mit Überdosis: was kann ich tun?

hallo ich habe gestern nacht versucht mich umzubringen mit einer überdosis schmerztabletten. es hat gehießen das nach 45min-2h die nebenwirkungen einsetzen z.B. brechen,übelkeit, usw ich hatte wirklich starke Kopfschmerzen & mir war übel aber sonst war nichts schlimmeres.Jetzt wollte ich fragen was ich jetzt machen soll, mir ist bewusst das ich mit meinen Eltern reden soll usw aber 1.wisst ihr tipps wie ich ihnen alles erzählen soll 2.muss ich ins Krankenhaus um zu schauen ob alles in Ordnung ist? 3.das war ja ein selbstmordversuch aber muss ich deswegen zwangseingewiesen?

...zur Frage

Wie lange nach Suizidversuch bleibt man in der Psychiatrie?

Schönen guten Abend,

Ich mache mir gerade viele Gedanken um eine Freundin. Sie hat heute Nachmittag versucht sich das Leben zu nehmen (Überdosis Tabletten), hat es aber kurz darauf schon bereut, selbst einen Krankenwagen gerufen und würde notfalls auch 1 Nacht in der Psychiatrie bleiben. Jetzt ist die Frage, wie lange muss sie stationär in Behandlung bleiben wenn sie glaubhaft versichern kann, dass es nur eine dumme Kurzschlussreaktion war, sie gar nicht mehr sterben will? Das Doofe daran ist, dass sie Narben vom Selbstverletzen hat und sie sich Sorgen macht dass ihr das negativ ausgelegt werden könnte.. Wird es einem positiv ausgelegt, dass man selbst den Krankenwagen gerufen hat? Ich vertraue ihr da wirklich, dass es nur eine doofe Kurzschlussreaktion war und sie nicht mehr suizidgefährdet ist! Zur Info: sie ist 21 Jahre alt.

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Liebe Grüße

Tschulietta00

...zur Frage

Was passiert nach einem misslungenem Suizidversuch?

Wenn man versucht hat sich umzubringen, z.B. mit Tabletten, aber man stirbt nicht oder man wird von jemandem gefunden. Dann wird ja bestimmt erstmal der Magen ausgepumt und dann in die Psychiatrie... Kann man sich wehren? Und wenn nicht, wie lange muss man da bleiben?

...zur Frage

Suizidversuch in der psychiatrie?

Hey ich weiß ich hab die frage schonmal gestellt,aber leider keine antwort bekommen.also ich wollte mal wissen was passieren würde,wenn man in einer offenen station in einer psychiatrie ist und dann einen suizidversuch macht.würden bei jugendlichen die eltern benachrichtigt(auch gegen den willen)? Werden bei einer offenen auch die sachen,die man mitgebracht hat,kontrolliert?ich frage NUR aus interesse(!!!!)

...zur Frage

Werde ich nach einem Selbstmordversuch zwangseingewiesen?

Ich habe schon so eine Ähnliche Frage gestellt,folgendes ist passiert: ich habe versucht mich umzubringen aber habe gemerkt das ich nicht sterben möchte weswegen ich Hilfe gerufen habe. Jetzt habe ich unglaubliche Angst in eine Psychiatrie eingewiesen zu werden.Von mir aus besteht zu 1000% NICHT die Gefahr das ich es wieder mache,ich habe eingesehen wie dumm es war,und,ich glaube ich habe es nur getan um die Aufmerksamkeit meiner Mutter zu bekommen.Also so gesehen wollte ich noch nie sterben! Kann ich trotzdem eingewiesen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?