Suizidversuch, nach der Klinik Probleme das Leben fortzusetzen, Panikattacke, Was soll ich jetzt machen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo!

Also ich finde, dass du ganz schön kämpfst, vor allem mit dir auch. Das ist echt schon mal viel. Und sicherlich hattest du damit auch schon deine Erfolge. Erinnere dich mal an diese!!!!! Häng dich mal besser an ihnen auf.  ;-)))

Zu dämlich bist du keinesfalls für das und dein Leben. Dafür hast du schon zu viel geschafft.
Du denkst nur einfach selbst zu abwertend über dich, das ist alles. Und das ist dir ja selbst auch schon aufgefallen. Hier im Text schreibst du es ja auch: du denkst schlecht und schlimm.

Und wie ist es nun mit diesen Gedanken? Stimmen sie wirklich? Du glaubst ja. Und das ist dein einziges Problem.

Zu glauben heißt, für wahr zu halten, was man noch nicht sieht. Der Lohn für solchen Glauben ist, dass das, was man noch nicht sieht, wahr wird.
Augustinus

So, wie du eng und eingeschränkt, abwertend und schlimm denkst, so könntest du grundsätzlich natürlich auch gegenteilig denken. Das liegt ja allein in deiner Entscheidung. Deshalb auch können dir andere nur so schwer helfen, denn der Grund für deine Ängste und Probleme liegt ja nicht bei Anderen, sondern an und bei dir. Aber es sind nur deine Gedanken. Weiter nichts. Denke also um, und alles wird gut. Lenke doch einmal deine Aufmerksamkeit und Gedanken an alles Gute, mag es noch so klein sein.

Du hast ein warmes zu Hause, sogar deine Familie wendete sich bisher noch nicht gegen dich. Du kämpfst. Du hast schon vieles heraus gefunden. Du hattest schon Zeiten, in denen du alles besser geschafft hast. Warum also noch weiter in unwahre und falsche Gedanken investieren? Stimmt doch alles gar nicht.

Warum bist du denn überzeugt davon, zu blöd zu sein?
Egal, es stimmt nicht.

Weißt du, deine Überzeugungen sind mächtig!
Sobald du an sie glaubst, beginnt dein Glaube zu steuern, was du siehst und fühlst.
Mach also besser das kaputt, was dich kaputt macht!

Und du hast wirklich jederzeit die Möglichkeit, anders zu denken. Das mag ein Stück Arbeit sein, ja klar, das mag dich Überwindung kosten, auch klar, aber mal Hand auf's Herz: was hast du schon noch zu verlieren?

Dann könntest du es doch einfach mal ausprobieren und künftig weiter und offener als bisher denken und endlich mal deine Stärken fokussieren.
Nicht, dass dir mit all deinen viel zu engen und abwertenden Gedanken dann doch mal noch langweilig wird. ;-)))
Und du willst doch aus dem ganzen Quatsch da jetzt endlich mal raus. Ja dann tu es doch einfach, indem du gegenteilig über alles denkst.

Das Mobbing hört dann auch nach ner Zeit von alleine auf, denn das hast du nur, weil du selbst sehr kränkend über dich und das Leben denkst.

Wandle dich radikal, das sollst du tun!
Sobald miese Gedenken in dir hoch kommen, sagst du STOPP zu ihnen und sagst dir mindestens zwei gute nach.....
Hab den Mut und sei aggressiv gegen deine abwertenden Gedanken!
Da musst du anfangs natürlich schon sehr streng sein! Dann wird das bald leichter.....

In Wirklichkeit willst du dich gar nicht komplett als Mensch umbringen, sondern nur diese Probleme und Ängste. Die willst du absterben lassen. Das ist doch auch ok. Arbeite daran, du wirst sehr schnell Erfolge verzeichnen können. Dann wird sich alles ändern.

TGuge 16.01.2017, 09:17

aggressiv gegen abwertende Gedanken zb im Sinn von wiedersprechen, blockieren, ablenken usw

1
Sonja66 16.01.2017, 09:41
@TGuge

Ja genau. Ablenken weniger. Man soll sich schon sich seiner bewusst sein.
Aber nicht einfach nur so, sondern weil abwertende Gedanken schlichtweg unwahr sind.

Klar haben wir alle Menschen Schwächen und machen Fehler.
Aber das ist doch völlig normal. Da muss man doch nicht gleich drüber ablästern oder so. Das gehört alles mit zum Leben - fertig. Das darf alles mal sein.

Und solange man aus seinen Fehlern lernt, ist man absolut erfolgreich. Dann passt alles.

Das Leben will unsere Weiterentwicklung, gerne auch im geistig-seelischen Bereich. Ohne Fehler ginge es ja nicht, dass wir uns weiter entwickeln, ohne Fehler und ohne Fehlendes könnten wir doch nichts mehr lernen.....

Klar sind wir alle mal zu blöd, unfähig und was weiß ich noch alles. Aber abwertend bewerten muss dies zwingend keiner, denn auch dies hat ja seinen Sinn und Vorteile.

Einfach mal aufhören, ständig zu kränken. Wen und was auch immer, einfach mal aufhören damit.

3

Du bist doch hoffentlich ambulant bei einem Psychotherapeuten. Nimmst Du Antidepressiva? Fall ja, besprich das mit Deinem Arzt, dass die nichts bringen und er soll Dir mal ein anderes Medikament verordnen.

Evtl. wäre es sinnvoll, wenn Du noch eine Weile die Ausbildung unterbrichst? Berate Dich mit Deinem Therapeuten, wie er die Situation sieht.

lg Lilo

Joshi2855 16.01.2017, 08:29

Ich werde mich weiterhin Krankschreiben lassen. Mein Arzt meinte, für den Notfall, wäre es kein Problem. Aus der Klink raus bin ich jetzt seit ca. 4 Wochen und ich habe jetzt am Donnerstag erstmal einen Termin, mit einem zukünftigen Therapeuten.

0

Wegen dem Betrieb: Versuche zu wechseln. Hier kannst Du Dich bei der Agentur für Arbeit beraten lassen. Ich wurde beim vorangegangenen Arbeitgeber auch gemobbt (von meinem Vorgesetzten, der mich nicht haben wollte, sowie von einem Pack Ausnutzer und Mitläufer, Gott sei Dank haben nicht alle mitgemacht), jetzt habe ich gewechselt und dann war wieder gut. Auch die Krankheitsausfälle (wegen denen ich dann auch gemobbt worden bin) sowie der starke Leistungsabfall sind weggefallen, ich kann jetzt wieder normal arbeiten und bin größtenteils gesund.

Sage Dir: Es ist nur eine gewisse Zeit, dass es jetzt noch so schlimm ist, irgendwann ist das vorbei und dann ist (wieder) alles gut. War bei mir auch so.

Wenn Du schon am PC hockst, dann hilft es, etwas sinnvolles zu machen, nämlich Programmieren: Java, C++ inkl. Qt, C# etc. Das aber nur maximal 2 Stunden pro Tag, Wochenende vielleicht 3 Stunden am Tag. Das aber mit dem Psychologen / Psychiater abklären.

Ansonsten viel Sport, z.B. Kampfsport (Boxen, Karate, Kick-Boxen).

Gute Besserung und viel Erfolg!

nöööö.... ich sag mal so, da hast du auf das letzte bisschen Bauchgefühl gehört, das du bei depressionen und pcsucht noch übrig hattest, um dem mobbing + grausigen Beruf zu entgehen. Ist jetz nich erfolgreich, aber gesünder. Ich hab auch schon Jobs wegen Mobbing geschmissen. Habs auch noch xmal versucht und peng.

Dass Kliniken und Tabletten nix bringen weiß ich auch. Das hat auch nix mit dir oder dem zu dämlich zu tun. Ist aber alles kein Ratschlag. Wenn ich jetz sag das System is Schuld und so.. Da blickt man eigentlich nie durch. Ist wie ein unüberschaubarer Wald. Das ganze Leben lang.

Was du jetzt machen sollst. Ich seh, dass du gerade versuchst dir Hilfe/Ratschläge zu holen, auch auf vernünftigem Weg. Ich würde sagen erstmal die Firma anrufen, dann zum Arzt wegen der Krankmeldung. Und vllt an nen Therapeuten überweisen lassen, solange du willst, ansonsten sag dem Arzt dass du nich willst. Weil Phobie kommt von Depressionen kommt von PCsucht und die is hartnäckig. Da brauchst du schon ein gutes Gefühl um ne Therapie zu beginnen und nicht so eine Notstandsituation und Affekt-Handlung oder sowas. Das wär zwecklos.

Beim PC geht es darum, dass du mit dem interagierst, aber viel schneller als mit anderen Menschen. Das bedeutet Menschenkontakt dauert dir vieeel zu lange und die Pausen erst. Das ist Futter für deine Unsicherheit, die sich schon bis zur Panik vollgefressen hat. Also brauchst du Mut. Du musst nur wissen woher es kommt. Am PC geht jdf alles viel zu schnell. Mach langsame Denkspiele oder schreib irgendwas. Und trotzdem ist dann noch das Problem, dass du irgendwo draufklicken musst und sofort ein Ergebnis siehst, was normalerweise nicht so schnell geht, denk nur mal dran, etwas handwerkliches dauert ja dann ne Ewigkeit. Also das sind die Sachen die du zum Ausgleich brauchst: Sport, Frische Luft, viel Handwerkliche Tätigkeiten, um diese Kreisläufe zu durchbrechen, deinen eigenen Körper und deine Gefühle zu spüren, nicht auf Reflexe zu reagieren, du musst praktisch dein Gehirn wieder umprogrammieren, dass es nicht zick und zack, sondern ganz große Bögen geht... und dann wird Panik und Depression besser und du kannst dich unter Menschen trauen. Aber nicht "Party" z.B. daran seh ich dass du große Erwartungen an dich stellst. Sondern kleinere Gruppen irgendwie, oder nur ein Freund oder so. Ist auch egal, un wenn du dann nur mal nen Verkäufer vollquatschst ist dasa auch ok. Wir sind auch alle irgendwie gleich.

Joshi2855 16.01.2017, 08:48

Danke! Was die soziale Phobie angeht ist es so...ich hab überhaupt gar kein Problem fremde Menschen anzusprechen um was zu fragen, z.B. den Verkäufer, sondern halt eher damit eine kleine Gruppe zu finden mit denen man was macht. Schnell muss das nicht gehen. Ich will ja auch endlich mal ne Freundin, da würde ich mir schon zeit nehmen. Die Pausen würde micht nicht stören. Es geht eher auch darum, das ich kein Selbstwertgefühl habe. Also mein Aussehen nicht leiden kann und meinen Charakter komisch finde. Ich gehe also oft schon davon aus, das der oder die, mit mir nichts zutun haben will oder mich komisch findet.

0
TGuge 16.01.2017, 09:07
@Joshi2855

Hab ich im Nachinein auch gedacht. Du bist vom Bild her eigentlich "süß" und dass du schüchtern bist macht dich nur mehr so. Ist aber ne gute Eigenschaft, auch zb gefühlvoller zu sein.

Ich hab/hatte das auch. Zwei Ausbildungen geschmissen, eine nur mit Jungs in der Klasse -> Selbstwertgefühl im Keller, eine nur mit Mädels in der Klasse -> Schüchtern. Das ging aber noch gradso, aber trotzdem in den richtigen Momenten liefs bei mir dann auch nich so.

Dann so eine Berufsvorbereitende Maßnahme und dann Abstellgleis für psychisch kranke. Dann raus, Harz4, nocheine Berufsvorbereitende Maßnahme und die wollten dass ich Gärtner werde! mich hinter irgendwelchen Büschen verstecke, weil das ja meinem Charakter entspräche.

So, also Harz4, bis die Bearbeiterin die entscheidende Frage gestellt hat: Wovor hab ich eigentlich Angst? Und ich hab Monate überlegt. Wenn du alle irrationalen Ängste mal von der Liste runter streichst??! Was bleibt übrig?! Nichts. Furchtlosigkeit. Also hab ich genau das Gegenteil gemacht und Verkäufer. Auf dem Präsentierteller, dauernd Leute die was wollen und Chaos.

Jo.. naja. Jedenfalls ist das die Frage mit dem Selbstwertgefühl und auch eine Zwickmühle, wenn das mit einer Freundin zu tun hat.

Der gegenüber merkt ja immer wie man sich fühlt. Und niemand will sich hergeben, damit jemand anders sich dann ein bischen besser fühlt.

Also wie mit dem einfach mal Verkäufer ist das mit dem Gefühl, dass du Spaß am Leben hast und stolz auf dich bist, einfach weil du da bist. Gut hört sich auch komisch an. Das ist halt schon wie eine Pflanze die man auch gießen muss. Da gehört ein Lebenswandel dazu. Also ja so eine Leichtigkeit üben, dass man nicht viel grübelt und sich morgens beim Aufstehen heute mal nicht ins Gedächtnis ruft wie schlecht alles ist. Sind so bekloppte sachen. Ich hab bei einer Zahnarztpraxis so eine dämlichen Aufkleber gesehen von einem Lachen. Und hab gemerkt dass ich nich lachen kann. Wenn ich gelacht hab sah das unheimlich aus. Und irgendwie musste ich da öfters vorbeigehen und hab immer mal geübt. Und irgendwann kam das mal von innen anstatt nur die Mundwinkel. Und irgendwie kam immer etwas mehr. Und jetz gehts auch ohne den blöden Aufkleber.

So und das is mit allem so. Hauptsache es kommt von einem selbst und man will es auch. Und dann einfach nur daran denken. Weil wenn man an nichts denkt, dann kommen wieder irgendwelche Sorgen. So, ich wills nich zu lang machen. Bin ja eben auch schon neben der Spur gewesen..

1

Wenn man mich mobben würde, hätte ich auch Bauchschmerzen, wenn ich wüsste, dass ich diese Menschen gleich treffen werde.

Brich die Ausbildung ab und such dir etwas anderes. Arbeit an sich ist eine gute Sache und wird dir bestimmt helfen, schneller gesund zu werden.. aber nicht mit mobbern um dich herum!

Naja, es gibt eine Verohnung der Gesellschaft und das verursacht meiner Meinung das an den Rand schieben von Menschen, die im Grunde nichts böses tun.

Wer darin eine reale Logik zu finden glaubt ist sicher ein Kandidat für Depressionen. Aber dabei ist das 'herausfinden wollen' schon ein wesentlicher Teil des modernen Menschenes. Also der Typos, der uns das Leben un due moderne geführt hat. Auto, Transporte und das Soziale System haben wir im Grunde den Mensch zu verdanken, die letztendlich durch die Verohung fälschlich aussortiert werden. Und der Typus, der Aussortiert ist welcher der in das dunkle Mittelaltet geführt hat. In dem die,Wissenschaft nicht verfolgt wurde und allerei unnötige Grausamkeiten vor sich gingen.

Du solltest versuchen dein leben selbst in die Hand zu nehmen und da hilft der sozial Staat. Sobald du zu ruhe kommst solltest Du was Studieren oder Lernen. Dadurch bekommst du die Instrumente um dein Talent umzusetzten!

Was hältst du denn davon dich mal richtig von einem Arzt einstellen zu lassen.

Dann würde es die Möglichkeit geben den Betrieb zu wechseln in dem du deine Ausbildung machst und zumindest den Punkt kann ich gut nachvollziehen... Mobbing auf Arbeits is scheise...!

Wichtig ist das du dich da nicht allein druchkämpfst! Deine Familie unterstützt dich sicher dabei das du deinen Weg machst.

Gib nicht auf und mach dein Ding auch wenn es machnmal schwer ist!

Joshi2855 16.01.2017, 08:32

Ja meine Familie steht hinter mir, aber alle werden enttäuscht sein. Bin ich selbst ja auch irgendwie.Für immer verstecken geht ja schlecht. Das mit dem Betrieb wechseln ist so ne Sache, aufgrund der ganzen Vorfälle, bin ich in diesem Beruf mehr oder weniger schlecht gewurden und lerne kaum nochwas. Zudem verbinde ich mit dem Beruf jetzt wahrscheinlich für immer was schlechtes. Ein großes Problem ist das Mobbing, aber auch der Beruf an sich bringt mich überhaupt nicht weiter. Deshalb will ich ja was anderes machen, nur müsste ich erstmal was finden.

0
Y3shix 16.01.2017, 08:35
@Joshi2855

Dann mach etwas anderes nur komm von dem Trip runter, dass wenn du etwas anderes machst was dich nach vorn bringen soll du "versagst".

Geh das alles Stück für Stück an und arbeite dich in die richtige Richtung vor!

0

Jesus spricht: "Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken." (Matthäus 11,28)

Bitte Jesus, dass er dich befreit von diesen Dingen. Jesus wird dir helfen, wenn du ihm nachfolgst und dich ihm anvertraust. Er kann dir die Freude zum Leben geben.

Es wäre gut, wenn du frei wirst von der PC-Sucht. Die Spiele machen sicher auch einen schlechten Einfluss auf dich. Ich war früher auch spielesüchtig, ich weiß wovon ich rede. Aber Jesus hat mich davon befreit und hat mir den guten Willen gegeben, es aufzugeben. Ich bin so froh, dass ich nicht mehr spielesüchtig bin.

Gehe raus, suche dir Aufgaben, helfe beim Haushalt mit. Suche dir eine gute Beschäftigung. Halte dich zu anderen Menschen. Rede mit Ihnen über deine Probleme.

"Ich bin gekommen, dass sie das Leben und volle Genüge haben sollen." (Johannes 10,11)

Jesus gibt Sinn im Leben. Der wahre Sinn für mich liegt in dem Leben mit Jesus. Er hat mir geholfen, als ich zu ihm kam. Er vergab mir alle meine Schuld und gab mir einen wundervollen Frieden in mein Herz, den ich nie zuvor kannte. Nun will ich mit ihm leben. Das ist mein Ziel und mein Sinn im Leben.

Wenn du willst, nimm die Bibel zur Hand und lese das neue Testament. z.B. das Johannes-Evangelium. Es wird dir helfen, Vertrauen zu Jesus zu bekommen.

Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und Zuversicht!

Liebe Grüße

Spreche mit Deinem Arzt darüber.

Was möchtest Du wissen?