Suizidpläne gelogen- Und jetzt?

8 Antworten

Hi FireflyFlyAway,sinniges Kennwort,das auf Fluchttendenzen hindeutet.Gut auch insofern,dass Du von den Suizidplänen losgelassen hast.Die Erkenntnis der Unwahrheit ist positiv zu bewerten.Besprich es mit der Psychologin.LG Sto

ihr das beim nächsten sitzungstermin sagen ;D ein schlechtes gewissen, ist bei diesem punkt eine gute sache, denn du weißt, dass du etwas falsch gemacht hast und das doch ein fortschritt ;D und sag ihr auch ruhig, dass du deswegen ein schlechtes gewissen hattest :)

sehe ich genauso!

Du musst bei so etwas IMMER die Wahrheit sagen!

LG

1

alsooo... ich kann genau nachempfinden wie es dir geht... ich war auch ewig lang suizidgefährdet und auch in psychologischer behandlung (auch stationär in der psychiatrie)

... ich hab meinen psychotherapeuten auch öfters angelogen wenn es um die frage ging ob ich mich noch umbringen will... ich hab immer verneint, obwohl es nicht stimmte... schlussendlich kann ich sagen das es kein fehler war ihn anzulügen, da man sehr schnell in die geschlossene Psychiatrie kommen kann wenn man handfeste Suizidgefährdung hat. Ich war auch in der gesfchlossenen und das war wirklich nciht schön -.-

Ich bin trozdem aus der Situation rausgekommen, und ganau das selbe wünsche ich auch dir! Selbstmord ist keine Lösung! Das leben wird immer besser werden, sofern du aus vergangenen Fehlern lernst! Ausserdem wird es immer menschen geben die sehr traurig sind wenn du nicht mehr da wärst...

Was möchtest Du wissen?