Suizidgedanken, Liebe, Studium?

4 Antworten

In Sachen Liebe: Du bist umgeben von einer liebevollen Familie und einem wunderbaren Freundeskreis - also eigentlich umgeben von Liebe.

Offenbar hapert es lediglich an einer glücklichen Paar-Beziehung. Damit stehst Du nicht alleine da, falls es Dich tröstet. Viele Menschen hätten gerne eine glückliche Partnerschaft und sind trotzdem Single, weil sie den / die Richtige/n noch nicht gefunden haben.

Also alles halb so wild. Denn wenn Du das ganze Bild betrachtest, ist das nur EINE Baustelle und ansonsten bist Du von Glück und Freundschaft umgeben.

In Sachen Studium: Hier kannst Du dazu beitragen, dass es klappt. Du hast es in der Hand. Konzentriere Dich auf diese Baustelle, denn da kannst Du selbst beeinflussen, ob es eine bleibt oder ebenfalls bald zu den guten Dingen in Deinem Leben gehört. Du hast Dir den Studiengang ja selbst ausgesucht und es muss sich um etwas handeln, was Dich interessiert und woran Du eigentlich Freude hast.

Es ist ok, wenn man auch mal traurig ist. Es ist auch normal, dass großes Glück im Freundeskreis einen erinnert, dass man das auch gerne hätte. Gräme Dich nicht deswegen. Deine Freunde würden das auch bestimmt verstehen können, wenn Du es schaffen würdest, ihnen einfach mal ehrlich zu sagen, dass Du Dich zwar sehr mit ihnen und für sie freust, aber dass ein Teil von Dir auch neidisch ist, weil Dir eben dieses Glück bisher nicht begegnet ist und Du es Dir sehr wünscht, es auch bald erleben zu dürfen.

Hey,

Kopf hoch. Du bist noch jung und es ist für nichts zu spät ;)

Liebe ist nicht so einfach, aber auch nicht das wichtigste im Leben. Unternehm einfach viel hab Spaß und plane viel in die Zukunft, wenn du weißt dass du alle 2-3 Tage irgendwas unternehmen wirst, wirst du aus den schlechten Gedanken raus kommen und kannst dich immer auf diese Unternehmungen freuen und auch freudig darauf zurückschauen.

Mach viele Bilderin Situationen die die Spaß machen und leg z.b. auf dem Handy einen Ordner an in denen du die besten tust, wenns dir schlecht geht kannst du dir dann die Bilder dort anschauen und das gibt dir Kraft ;)

Mfg kenn deine gefühle, wobei es bei mir nie annährend an suizid gedanken gekommen ist. aber mit leichten deppresionen habe ich auch schon gekämpft.

Du solltest versuchen, mit dir selbst wieder ins Reine zu kommen und dein Selbstwertgefühl wiederaufzubauen.

Fang mit etwas Neuem an, du könntest vielleicht anfangen, eine Sportart zu betreiben, das könnte helfen. ^^

Meine Eltern lehrten mich Freunde seien unwichtig?

Hallo liebe Gemeinde,

Wie der Titel schon sagt, meine Eltern haben mir in jungen Jahren beigebracht und auch vorgelebt, dass Freunde im Leben nicht wirklich zählen, dass man sich wenn es hart auf hart kommt auch auf die besten Freunde nicht verlassen kann.

Wie denkt Ihr darüber? Welche Erfahrungen hat Euch das Leben beschert?

...zur Frage

In letzter Zeit immer häufiger Selbstmordgedanken?

Hallo,

ich kann nicht mehr, mir fehlt die nötige Kraft und Energie für mein weiteres Leben. Ich habe mein ganzes Leben schon so viel kämpfen müssen und wenn ich so zurück denke, musste ich bisher mehr leiden, als dass ich mein Leben genießen konnte. Ich würde nicht sagen, dass ich depressiv bin oder ähnliches. Ich studiere, mache viel Sport, habe genug Freunde, mit denen ich Dinge unternehme und eine Mutter, die ich über alles liebe. Aber in letzter Zeit freue ich mich nicht mehr auf meine Zukunft, habe keine Motivation und Hoffnung mehr. Dies hat vor allem damit zu tun, dass es mir gesundheitlich nicht gut geht. Ich leide an chronischen Kopfschmerzen. Letztes Jahr war es etwas besser, aber seit ein paar Monaten sind die Schmerzen fast unerträglich geworden. Leider war ich schon bei tausend verschiedenen Ärzten (auch Schmezkliniken) und habe alles abchecken lassen. Niemand hat eine Idee und ich bin am Ende mit meinen Nerven. Seit ein paar Tagen habe ich jetzt auch noch Tinnitus, mein ganzer Kopf scheint zu rauschen. Auch sonst läuft es einfach nicht in meinem Leben: Ich glaube, mein Studium ist nicht das Richtige für mich, aber ich habe auch keine Ideen, was ich sonst noch machen könnte. Nichts interessiert mich so wirklich. Mein Selbstwertgefühl ist momentan im Keller, ich habe seit 2 Jahren starken Liebeskummer (unerwiderte Liebe). Habe den Kontakt zu dem Mann abgebrochen, aber es wird nicht leichter. Ich lernen niemanden kennen, der mir auch nur ansatzweise gefällt. Ich sehne mich jedoch sehr nach Liebe. Das Leben, was ich im Moment führe, macht für mich so keinen Sinn mehr, jedoch kann ich an meiner Situation nicht viel ändern. Der ausschlaggebende Punkt bleiben jedoch trotzdem meine Kopfschmerzen. Für mich hat Gesundheit die oberste Priorität. Ich wache auf und habe Schmerzen. Das hat für mich nichts mehr mit Lebensqualität zu tun, weshalb ich oft darüber nachdenke, mir das Leben zu nehmen. Auf der anderen Seite kann ich das meiner Familie nicht antun. Mir kommt es vor wie eine Zwickmühle. Ich kann meine geliebten Menschen nicht so sehr verletzen, aber im Moment leide ich nur noch. Ich kann einfach nicht mehr und will dem endlich ein Ende bereiten. :( Was kann ich noch tun? Ich weiß nicht mehr weiter.

Liebe Grüße

...zur Frage

Die letzte Hoffnung ist weg?

Ich hab wieder das starke Verlangen, mich zu töten, aber normalerweise bekomme ich immer einen letzten Hoffnungsschimmer, wenn ich es vor habe... und dann tu ich es doch nicht...

Aber jetzt ist diese letzte Hoffnung weg, weil ich mir in letzter Zeit so oft geschworen habe, mein Leben zu verändern und mich zu ändern, dass ich glücklicher werde !! Aber ich hab es nicht geschafft, deshalb ich die hoffnung weg, weil ich es eingesehen habe, dass es nix bringt.

Was soll ich jetzt tun ?? Sterben oder nicht ?? Ich heule hier gerade total. Ich bin 19, weiblich, hab immer Probleme mit der Familie, hab keine Freunde, niemand hat mich je leiden können, niemand wird mich je mögen...

...zur Frage

Werden dünne Menschen besser behandelt?

Mir ist aufgefallen, dass dünne Menschen immer viel beliebter und hübscher sind. Sie haben auch mehr Freunde und sind glücklicher mit ihrem Leben.

...zur Frage

Suizidgedanken...schon wieder...

Nach längerer Zeit waage ich den Schritt zu gehen um Rat zu fragen. Ich bin (seit gestern) 19 Jahre alt. Habe (so blöd es klingt) schon ziemlich viel erlebt angefangen dass ich einen Elternteil verloren hab und der zweite fort ist und ich in Heimen und bei schlechten Menschen gelebt habe. Ich hatte bereits Suizidgedanken und habe auch einen Versuch knapp überlebt in meine sehr schwierigen Phase vor 5 Jahren weil alles zusammenbrach (Job, Beziehung, Familie, Freunde....) Dannach war ich 1 Jahr lang in intensiver Betreuung da ich depressiv war. Dannach habe ich alles überwunden mich der Musik gewidmet und ein neues Leben als glücklicher Mensch begonnen... habe meine Traumfrau kennen gelernt.. wir hatten vor zu Heiraten.. Ich habe sie mit einem anderen erwischt nach 3 Jahren glücklicher Beziehung.. Und nun ist sie bei ihm seit 1 monat ..

Ich weiss nicht wie ich diese schwere Phase überwinden soll.. es tut auf einmal so weh dass ich nicht mehr schlafen kann.. keinen appetit mehr habe.. keine freude mehr empfinde.. aber ich will keine 'professionelle' Hilfe einer Psychiatrie mehr in Anspruch nehmen..

Ich hatte in letzter Zeit auch wieder flashbacks was Suizidgedanken angeht... und dass ich meiner Mutter folge...

Ich kann nicht mehr ich spüre wie es bergab geht aber niemand weiss etwas davon .. ich bin nach aussen hin den Freunden über eher der lustige Typ und ich will nicht in die 'mitleidsschiene' einfallen deshalb kostet mich das hier echte Überwindung..

Hat jemand Erfahrung und Tipps?

_

...zur Frage

Ist deswegen das Leben fair?

Meine Freunde sind intelligenter als Ich . Also sie bewaeltigen das Studium ganz leichter .

Sie haben aber Probleme in ihrem Leben , die ich nicht ertragen kann .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?