Suizidgedanken - Psychologen erzählen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich sage dir was: Dein Therapeut ist für dich da und hört dir zu. Auch wenn es nicht ums AD(H)S geht, kann er deine Probleme bestimmt verstehen. Ich gehe jeden zweiten Monat zu meinem Therapeut, der zuerst für mein ADS zuständig war und mit mir jetzt eine "Verhaltenstherapie" macht, um ein wenig vom Ritalin wegzukommen.

Aber da es ja jetzt um dich geht kann ich dir nur eines sagen: Wirf dein Leben nicht einfach so weg. Mach etwas draus. Du bist eine Persönlichkeit, ein Mensch mit einem Leben. Wenn du dich selber verletzt tust du sozusagen nicht nur dir weh. Ich finde du kannst ruhig mit deinem Therapeuten darüber sprechen und wie paar andere schon gesagt haben, schreib deine Probleme und Ängste auf wenn du dich nicht traust, deinem Therapeuten diese im Gespräch mitzuteilen. Dann könnt ihr zwei gemeinsam daran arbeiten, das Leben für dich ein bisschen einfacher zu machen.

Gib nicht auf und glaub an dich. Ich hoffe es wird dir bald besser gehen:)

Gruss Nairi1997

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen Myhuky3,

mit Selbstverletzenden Verhalten (SVV) ist nicht zu Spaßen - so auch keinesfalls mit Suizidgedanken.

Ich kann mir vorstellen wie schwer es sein muss sich gegenüber den Psychologen zu öffnen was das angeht. Aber bedenke: es wird nicht besser oder gar von selbst aufhören wenn du nichts dagegen unternimmst und dir helfen lässt.

Wenn er dich zur Begrüßung anlächelt ist das doch toll. Stell dir mal vor wie es wäre wenn er dich griesgrämig angucken würde - das würde dir ja Angst machen oder du würdest dich unwohl fühlen. Das ist keine gute Basis für ein derartiges Gespräch - verstehst du?

Du kannst dir ja schon vor dem Gespräch überlegen was du sagen möchtest. Oder besser: schreib es auf! Du kannst es auch vorlesen oder den Brief überreichen wenn es dir gar so schwer fällt.

Aber egal wie du es tust. Tu es. Dir muss geholfen werden.

Denn: dein Leben ist kostbar - werfe es nicht weg! Bitte.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es nicht sagen kannst, evtl. kannst du es aufschreiben. Also ihm sagen dass es da etwas gibt was dich beschäftigt, aber du kannst es nicht sagen, hast es aber aufgeschrieben. Dann ist es vielleicht leichter darüber zu sprechen. Oder du sagst dass du sehr dringend über ein Thema sprechen möchtest, es aber nicht kannst und ob er dir da helfen kann, du wüsstest nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt das sagen. Du gehst da ja nicht ohne Grund hin. Das ist doch kein Ding. Er ist Facharzt und das ist sein Gebiet er muß das wissen. Wenn es gar nicht anders geht schreib einen Brief

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schreib es auf und dann gib ihn den zettel mit der aufforderung mit dir darüber zu reden weil du es von dir aus nihct kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst zu ihm,und sagst einfach das es dir sehr schlecht geht und das du ab und zu Suizid Gedanken hast. Und nicht mehr so wirklich weiter weist. 

Danach müsste sich alles von Selbst ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?