Suiziddurch Erhängen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo

Erst einmal tut es mir sehr Leid, dass man als Angehöriger / Freund / Bekannter so etwas miterleben muss :(

Wenn wirklich sehr lange versucht wurde, die Person zu reanimieren und es außer dem Erhängen keine weiteren Verletzungen gab, dürfte sich am Erscheinungsbild der Person nicht allzu viel verändert haben, zumal die Person vom Bestatter in der Regel vor dem Aufbahren noch bearbeitet (geschminkt) wird.

Ich würde mal Kontakt mit den Polizeibeamten suchen, die vor Ort waren und diese nach ihrer Meinung fragen. Sie haben in der Regel ein ganz gutes Händchen dafür, ob man eine nahestehende Person nochmal zu einem Verstorbenen lassen sollte oder nicht.

Ich selbst würde es jedoch nicht wollen, sondern den Menschen so in Erinnerung behalten, wie ich ihn zu Lebzeiten kannte.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verarbeiten der ganzen Geschichte, denke an die positiven Dinge, die Du mit dieser Person erlebt hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Liebe Sunil,

zuerst natürlich mein Mitgefühl!

Wenn der Bestatter euch Euren Verstorbenen nicht zeigen möchte und dies auch anrät, dann hat das einen triftigen Grund! Ich würde mich auch daran halten.

Sicherlich, es ist der Vater Deines Sohnes und er hat ihn lange Zeit nicht gesehen. Es ändert aber auch nichts an der langen Trennung, wenn er seinen Vater in diesem Zustand sieht und in diesem Zustand Abschied nehmen muß.

Es ist der letzte Anblick eines Verstorbenen, der sich einem ins Gehirn einbrennt! Auch wenn man sich noch so sehr bemüht, es bleibt im Kopf. Er ist nunmal nicht eines natürlichen Todes gestorben und schaut sicherlich entsprechend aus! Da würde ich niemanden zumuten wollen! Auch nicht dem Kind, wenns der Vater ist! Nie!

Ich habe meinen Bruder an einem Autounfall verloren. Keiner (außer mein Vater - wegen identifizieren - hat ihn noch gesehen) die Verletzungen waren zu stark. Den Sarg meines Vaters haben wir auch nicht mehr geöffnet - trotz natürlichen Todes. Wir wollten ihn lebendig in Erinnerung behalten. und das war auch gut so. Meine Mutter hingegen haben wir noch geöffnet. Wir waren beim Tod dabei so war der Anblick nicht "fremd" außer natürlich, dass im Sarg liegen was ganz, ganz anderes ist (endgültig) als friedlich eingeschlafen im Bett.

Ich wünschte, wir hätten unsere Mutter nicht gesehen. Es ist immer präsent, wenn ich an sie denke. Ich war bei ihrem Tod 20.

Zum Abschiednehmen braucht es diesen Anblick nicht! Im Gegenteil, es macht die Sache und vor allem die Umstände noch viel viel schwerer! Sein Sohn soll ihn so in Erinnerung behalten, wie er zu Lebzeiten war und nicht, wie er gestorben ist!

LG

Kugel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das tut mir sehr, sehr leid für Euch! Aber, wenn der Bestatter sagt, er möchte ihn nicht zeigen, würde ich mich daran halten. Es geht darum, dass Ihr alle diesen Menschen in guter Erinnerung behaltet.

Und weißt Du was? Wenn es Suizid war, könnte ich mir vorstellen, dass es nicht im Sinne des Menschen ist, wenn ihr ihn nochmal so, nämlich in diesem Zustand seht. Sterben ist ein absolut intimer Moment, das würde ich respektieren.

Alles erdenklich Gute für Euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SigridP
19.11.2016, 20:01

Ich würde auch dem Rat des Bestatters folgen.
Gerade das Sterben durch erhängen ist wirklich ein absolut intimer Moment das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Mein Mann hat sich vor 2 1/2 Jahren erhängt, ich hab dann den Notarzt gerufen und ihn abgeschnitten.

1

Nochmal Danke. Ich weiß, wie es ist, einen Toten zu sehen. War bei dem Tod meiner Mutter dabei, da war ich 16. Mein Vater brachte sich auch um, mit Gas. Ihn haben wir später gesehen, das war sehr schön, er sah "gut" aus. Meinem Sohn möchte ich die Entscheidung gerne abnehmen, möchte aber nicht, dass er es bereut, so oder so. Ich weiß eben auch nur nicht, worauf man sich optisch einstellen müsste. Es ist alles so schrecklich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das könnte psychische Schäden und Albträume nach sich ziehen...Es hat schon einen Grund warum der Bestatter ihn nicht zeigen will 

Wenn ihr ihn aber unbedingt ein letztes mal sehen wollt, muss der Bestatter nachgeben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde euch empfehlen sich das nicht mehr anzusehen. Man sollte den Menschen lebend in Erinnerung behalten. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung das man immer seine angehörigen nochmal sehen sollte. Egal wie. Auch wenn nur ein weißes Tuch zu sehen ist. Man möchte dem verstorben die Hand drücken und ihm noch viele Dinge sagen und noch einen letzten Kuss für die Reise mitgeben. Ich würde darauf bestehen. Ich wünsche euch alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr den Leichnam wirklich sehen wollt, dann würde da nichts gegen sprechen denke ich. Aber es wird alles andere als ein schöner Anblick sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde es nicht sehen wollen behaltet Ihn so in Erinnerung wie Ihr in kennt sowas ist nicht schön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für eure Meinungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaut euch das nicht an. Ist nicht schön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunil1888
06.05.2016, 07:43

Hm...ich bin auch der Meinung, aber es geht um meinen Sohn (20 Jahre). Er hat seinen Papa lange nicht gesehen (ein Jahr) und möchte ihn nun noch einmal sehen, um Abschied zu nehmen.

2

Was möchtest Du wissen?