Suizid im Christentum (Katholizismus) in Sonderfällen erlaubt?

7 Antworten

Hallo rndquestion314!

Eine solche Ausgangslage ist sehr unwahrscheinlich. Wer wird vor dem Austragen einer Schwangerschaft "sicher" den Tod der Mutter vorhersagen können? Selbst wenn es Faktoren gibt, die so etwas wahrscheinlich machen, wird es nicht als moralisch relevant angesehen.

Aber:

Wenn sich jemand zum Selbstmord entschlossen hat, der wird sich doch von moralischen Verdikten nicht abhalten lassen?! Wenn man schon Gott unterstellen will, er habe das Leben gegeben, dann soll er doch gefälligst auch für lebenswerte Verhältnisse sorgen! Und wenn er das nicht schafft und der Mensch sich also quälen soll (ist Gott ein Sadist?), dann hat dieser Gott doch dem Menschen wenigstens Selbstbestimmung zuzuerkennen.

Und was das kirchliche Begräbnis angeht, das sollte doch niemand davon abhalten - ganz abgesehen davon kann er sich ja aufs Stinken verlassen!

Gruß Friedemann

Das hat die Frage nicht beantwortet.

0

Es macht überhaupt keinen Sinn darüber ein Urteil zu fällen.  Ich dachte immer es heißt, man soll nicht über andere richten. Selbst wenn sich ein Mensch, der nicht in der Situation wie die Mutter ist, sich das Leben nehmen sollte, sollte man kein Urteil darüber fällen. Wir können uns gar nicht vorstellen, was in so einen Menschen los ist. Wenn ihr schon gläubig seid, dann überlasst das dann Gott. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es Paulus war der sagt, dass man am Ende sowieso auf die Gnade Gottes angewiesen ist, aber es passt. 

Die Frage nach dem Werteverständnis im Christentum ist kein versuch über die Personen, denen die Frage gilt, zu verurteilen oder überhaupt ein Urteil zu fällen.

0

In diesem Fall ist es recht einfach erklärt:

Die Mutter stirbt beim Austragen des Kindes.

Es stand nicht mehr in ihrem Einflussbereich weiter zu leben!

(Somit she ich hier im katholischen Sinne keine Sünde bzw die Sünde erschliesst sich mir hier nicht)

Wenn Sie aber, obwohl sie überleben hätte können, zu sterben wählt, dann hat sie, meiner bescheidenen Meinung nach, im katholischen Sinne sogar zwei mal gesündigt.

Denn, nicht nur hat sie sich, willentlich, das Leben genommen. Sie hat sich sogar willentlich dazu entschlossen das Kind auf sich selbst gestellt dieser Welt zu überlassen.

Gruß

P.S. Irrtümer in meiner Denkweise durchaus möglich. Kritik ist gern gesehen! ^^

Was möchtest Du wissen?