Suizid - müssen Gebäude im Rohbau gesichert sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Oh, das tut mir leid für Dich! Ich möchte an dieser Stelle mein herzlichen Mitgefühl aussprechen, ich weiß, in was für einer schlimmen Situation du gerade bist.

Zu Deiner Frage: Prinzipiell ist die Baustelle ja durch den Bauzaun abgeriegelt und mit Schildern, dass das Betreten verboten ist, wird darauf hingewiesen, dass man nicht einfach auf die Baustelle gehen soll.

Aber das sind natürlich keine Meter hohen Mauern, die es unmöglich machen, die Baustelle zu betreten. Man kann immer Wege finden, sich umzubringen - leider. Umso wichtiger ist es, das Betroffene schnell in Behandlung kommen - aber das hat bei Deiner Freundin ja leider nichts gebracht. Mein tiefstes Beileid.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft.

Abgesehen von den Warntafeln, betreten verboten etc. braucht es keine zusätzlichen Sicherungen, da nicht möglich. Wie denn? Es gibt rundherum tausende von Möglichkeiten sich irgendwo runter zu stürzen, jedes Haus, jede Brücke, jedes Eisenbahngeleise... Unmöglich zu sichern! Hier ist tatsächlich der Suizidale selbstverantwortlich! Ob im Krankenhaus Pflichten verletzt wurden kann sein, bleibt abzuklären, ist aber meistens nicht der Fall. Wer sich das Leben tatsächlich nehmen will, wird es tun! Niemand und nichts kann in davor abhalten, ausser lebenslänglich in Gummizelle eingeschlossen? Ich habe schon Freunde durch Suizid verloren, es war schlimm, ich konnte sie nicht daran hindern, niemand konnte sie daran hindern! - Ich wünsche dir alles Gute und behalte den Menschen in schöner Erinnerung! Liebe Grüsse! Patrickson

Wer immer auch gehen will, der schafft es.

Kannst du Gebäude noch so gut sichern.

Meine Herrn: ich erlebte es mal in the middle of the night.

Da grölte es nächtens auf einmal rum, kam Sirenenlärn und verstummte, erwachte ich..ö.

Ein sturzbesoffener Bengel wanderte auf dem Dach rum: 3.12 promille, wie die Sanis dann feststellten

Beispiel noch: Kiosk mit Alkolika in 2 min. Gehweite einer Akut- Psychiatrie gerade zur Alk - sprich Suchtententwöhnung...

Ganz böse lächel: Der Staat nimmt zuviel ein an den sogenannten Genussmittelsteuern, um ihnen gegen zu steuern...

Menschenleben:; puh - müde abwink...

WalterMeineid 01.07.2017, 23:44

Ganz böse lächel: Der Staat nimmt zuviel ein an den sogenannten Genussmittelsteuern, um ihnen gegen zu steuern...

Da der volkswirtschaftliche Schaden die Einnahmen aus Branntwein-, Schaumwein- und Biersteuer bei weitem übersteigen dürfte, kann ich mir kaum vorstellen, dass der Staat ein gesteigertes Interesse an einem vermehrten Alkoholverbrauch hat.

Sicherlich hat der Finanzminister generell ein Interesse an Steuereinnahmen, aber das liesse sich m.E. besser darüber steuern in dem man die Verbrauchssteuern analog zur Tabaksteuer ähnlich anhebt.

0
rosacanina69 02.07.2017, 00:18

Sag mal.. gehts noch? Du hast wirklich nicht unrecht, was den Staat angeht... Aber lass die Leute in Ruhe, die nicht aus der Sucht rauskommen KÖNNEN, weil ihnen Wege versperrt werden.

Ein Hoch auf unsere Politiker!

Ein Hoch auf jeden Junk, der zum Methadonbus rennt! Ein Hoch auf jeden Säufer, der in der Straßenecke liegt! Ein Hoch auf jede Prostituierte, die sich ums Überleben kämpft!

Aber das ist ja Latte.

Wir müssen ja  Flüchtlinge aufnehmen, die Frauen missbrauchen und denen das deutsche Recht absolut egal ist.

Die kommen noch nicht mal in den Knast, sondern ein Zimmer bei Privatpersonen, während unsere Landsmänner auf der Straße verrecken.

- Ich habe nichts gegen Flüchtlinge. ich finde das alles wirklich okay. Wenn jemand in Not ist, dann ist Hilfe sehr sehr wichtig!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn ein deutscher Mensch in Lumpen den Staat um Hilfe bittet, dann kann er froh sein, wenn er mal grad n T- Shirt und ne Banane bekommt.

0

Da kann man wohl nichts machen... klar ist das schlecht gelaufen aber man kann nicht jedes kleinste Detail wegen dieser Sache entfernen... Da müsste man ja jeden Baum in der Umgebung fällen weil es ja sein könnte, dass sich jemand daran erhängt.. verstehst du? Und wenn jemand wirklich seinem Leben ein Ende setzen will dann findet er wege.... da brauch man kein leer stehendes Gebäude.. so etwas kann man auch in einem komplett leeren Zimmer

Das ist egal.

Neben der Psychiatrie kann auch ein Teich sein und sie hätte sich Betonschuhe angezogen und wäre ertrunken.

Fakt ist: Deine Freundin wollte sterben. Und nichts und niemand ist dafür verantwortlich.

Ich sage das so knallhart, weil du dir sicher sein kannst, dass sie allein ihr Leben beenden wollte. Und ich wünsche dir aus vollem Herzen, dass du damit nach deiner Trauer damit zurechtkommst.

Du bist nicht allein

Lara8338 01.07.2017, 22:22

Danke. Das ist mir schon klar, dass es sie war, die sterben wollte. Aber das beantwortet meine Frage nicht, ob solche Gebäude gesichert sein müssen. 

0
rosacanina69 01.07.2017, 22:23
@Lara8338

Wenn Menschen weggehen wollen, dann ist das so.

Du kannst nichts dagegen machen. Sie finden immer einen Weg.

0

Und die Strassenbahnen,müssen eine Schaumgummifront bekommen.

Und Gleise sollten gepolstert werden.

Wie willst du einen Suizid verhindern ?

Lara8338 01.07.2017, 22:24

Vielen Dank für so viel Einfühlsamkeit. Ich frage mich, was ihr denken würdet, wenn der wichtigste Mensch in eurer Welt nicht mehr da ist. Und wie verzweifelt ihr wärd. Würdet ihr dann auch noch solch ironische Bemerkungen schreiben?! Ein "Nein, es gibt keine Pflicht für sowas" hätte es auch getan. 

0
rosacanina69 01.07.2017, 22:30
@Lara8338

Deine Trauer und deine Wut, deine Verzweiflung ist ganz sicher jedem Leser hier verständlich. Hier kann dir das keiner abnehmen. Deine Frage wurde beantwortet und damit musst du umgehen. Ich kann mir denken, wie du dich fühlst. Und das ist auch richtig beschissen, sozusagen..............

Und jeder hier empfindet Mitleid. Aberr was sollen wir dir raten?

Sag mir das mal... echt.. was?

Meinst du, dass das Gebäude nicht genug gesichert war, sie deswegen in den Tod ging? Nein. Sie wollte das so. Bumms- fertig- aus.

Du kannst dafür keinen zur Verantwortung ziehen. Das war einzig und allein ihre Entscheidung.

Dir wünsche ich wirklich noch ne Menge Trauer (Trauer ist sehr wichtig für den Abschied) und ganz viel Glück für dein Leben. Du machst sowas ganz sicher nicht. Davon gehe ich aus.

1
Wernerbirkwald 01.07.2017, 22:59
@Lara8338

Hallo Lara,das sollte nicht ironisch klingen,ich wollte dir nur sagen,das ein Schuldzuweisung nicht gerecht wäre.Wenn ein Mensch nicht mehr leben will ,kann es niemand verhindern.

Leider, habe ich auf eine ähnliche Art einen Menschen verloren,

und mir selbst, lange Vorwürfe gemacht.

2

Nach Deiner Logik müsste jede erhöhte Stelle, jedes Gewässer, jeder Ort, an dem Strom fliesst usw. etc. wie ein Gefängnis abgesichert sein.

Was ist mit den Steckdosen in Deiner Wohnung? Wie hast Du die abgesichert?

Lara8338 02.07.2017, 11:01

Du, ich bin einfach durcheinander und habe deswegen diese Frage gestellt. Ich habe mich das halt wirklich gefragt, ob es eine Pflicht gibt das zu sichern. Das Gebäude war einfach leicht zugänglich und keine Betreten verboten Schilder etc. Das wurde mir dadurch nochmal klar, dass ich selbst hoch bin bis zu der Stelle wo sie gesprungen ist. Natürlich ist es ihre Entscheidung zu gehen und nichts bringt sie zurück. Es ist nur eine Frage, die ich mir gestellt habe. 

0
NetzBeratung 02.07.2017, 11:49
@Lara8338

Mir ist klar, dass Du durcheinander bist. Deswegen versuche ich ja, ganz sachlich die Frage als Sachfrage zu beantworten.

Ich könnte mir aber denken, dass es Deine Trauer nicht mildern wird, wenn Du Schuldige suchst. Das ist ein Muster, in das unsere Gattung schnell verfällt. Aber es richtet viel Schaden an und nutzt unserer Trauer wenig.

0

Was möchtest Du wissen?