Süßstoff statt Zucker? Macht das Sinn?

8 Antworten

Also jetzt mal vereinfacht : dein Körper braucht zucker, zucker macht außerdem nur dick wenn du zu viel nimmst ... Süßstoff ersetzt zucker in deinem Körper duch Süßstoff kannste nicht zunehmen also wenn du 1 woche auf Süßstoff umsteigen würdest würdest du abnehmen .Ich rate dir aber bei zucker zu bleiben ist gesünder. Süßstoff ist sozusagen pur chemie das führt ab ... (süß stoff sollte man pro tab. 100ml wasser einehmen)

Süßstoff ist sehr ungesund und kann Eßstörungen auslösen und dauerhaft die Organe schädigen. Zucker schadet lediglich Deiner Figur und Deinen Zähnen, wenn Du es übertreibst damit. Überlegs Dir, welche Folgen leichter zu beheben sind und vor allem, überleg Dir, ob Du nicht mit weniger süß auskommst.

Süßstoff ist nicht zum abnehmen geeignet sondern ist nur für Diabetiker gedacht. Sacharin wird z.B in der Schweinemast verwendet. Aspartham enthält Phenyalanin und das macht dumm. Am schlimmsten sind Präparate mit Süßstoffgemischen

Dr. Robert Lustig Zucker, Ernährung?

Hey.
Wie sollte denn jetzt eine Gesunde Ernährung aussehen. Zucker und Fett und Salz sind also Giftig und machen krank. Anderer Seits wird Fett und Zucker doch für Funktionen die was mit den Hormonen usw zutun haben gebraucht. In dieser Welt wird man sowas von verarscht, man weiß ja nicht mal mehr was man essen darf und was nicht. Also wie viel Zucker ist ok, wie viel brauch das Menschliche System. Welche Zuckerarten sollte man gabz weglassen. Ach gebt mir einfach einen Bericht der nicht von den Lobbyisten bezahlten Instituten usw. geschrieben wurde. Diese ganzen PR Aktionen aus den 50-70 Jahren usw. haben uns alle verblendet, laut ein paar Youtube Videos. Überall sagen sie, das ist ungesund das ist undgesund und woanders sagen sie das ist gesund und das ist doch resund.
Mich interessiert das weil ich mit Akne zukämpfen habe, und später auf gar keinen Fall mit mehr Krankheiten beschäftigt sein will.

Ganz kurz. Wie sieht jetzt eine richtige Ernährung aus, wie viel Zucker darf man, wie viel Proteine darf man?
Ich will aber auch nicht aussehen wie ein dritte Welt Kind. Ich mache Sport und wilö meine Masse nicht verlieren. (Nicht zu viel Masse)

...zur Frage

Süßstoff statt Zucker zum backen?

Moin! Ich möchte einen Mürbeteig herstellen. Die Person die die Kekse bekommen soll hst allerdings Diabetes. Die Rezepte ist ja ganz leicht: 300g Mehl 200g fett 100g Zucker.

Nun möchte ich aber den Zucker durch Süßstoff ersetzen. Hat da jemand Erfahrung und kann mir Tipps geben? Funktioniert das überhaupt?

Lieben Gruß von der küste

...zur Frage

Schokolade mit Süßstoff statt Zucker, gibts sowas?

...zur Frage

Statt Rohrzucker zum backen Süßstoff verwenden? Welcher Süßstoff oder Stevia- Erfahrungen?

Also da ich leidenschaftlich gern backe überlege ich den Zucker durch Süßstoff oder Stevia zu ersetzen. Hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht? Ist das machbar? Und wenn ja welchen Süßstoff nehmt ihr? Da gibst ja auch in allen Preisklassen etwas. Und ist der Süßstoff wirklich gesünder?

...zur Frage

neuer kalorienloser zucker gut oder schlecht?

hallo,

seit dezember soll es in supermärkten schon den neuen zucker geben. dem süßstoff sagt man ja eher negatives nach. ist der neue zucker jetzt ernährungstechnisch besser als süßstoff oder normaler zucker?

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?