Sünde im Islam?

9 Antworten

Religionen wurden erfunden, als man noch keine Naturwissenschaften kannte. Sie waren eine notdürftige Hilfskonstruktion, die dazu diente die Wunder der Natur zu erklären.

Religiöse Regeln, die ins Alltagsleben eingreifen, basieren einzig und allein auf den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Vergangenheit. Es gab kaum berufliche Spezialisierung, keine Trennung zwischen Kirche und Staat und keine Gewaltenteilung. Wenn man in irgendeiner Sache Rat brauchte, ging man zum Priester. Zwischen weltlichen und religiösen Regeln wurde nicht unterschieden. Religiöse Ernährungsregeln basieren auf der potenziellen Gefahr durch Lebensmittel, wenn sie unter jahrtausendealten Bedingungen verarbeitet und gelagert wurden. Ohne Mikroskop ist man gegen Trichinen machtlos, man wusste nichtmal, was das ist. Man wusste nur, dass Menschen die Schweinefleisch gegessen hatten öfter krank wurden als Menschen die kein Schweinefleisch gegessen haben. Deswegen wurde Schweinefleisch verboten. Auch maritime Wirbellose sind problematisch weil es viele giftige Arten gibt und enorme Verwechslungsgefahr besteht. Also wurde der Verzehr einfach verboten. Die Trennung von Fleisch und Milch, die im Judentum bis heute gelebt wird, hat einen ähnlichen Hintergrund. Beides sind leicht verderbliche Waren. Wenn verdorbene Milch und verdorbenes Fleisch zusammen kommen, vervielfacht sich der Schaden den sie anrichten. Also hat man die Kombination verboten.

Mit der Etablierung des Klerus begann blöderweise auch der Missbrauch von Religion. Religion dient seitdem dazu, Macht über andere Menschen auszuüben. Der Klerus produziert nichts, er kann sich nicht selbst versorgen. Er ist darauf angewiesen, dass die Gläubigen ihn finanzieren. Er tut alles, um möglichst viel aus seinen Gläubigen herauszupressen und hinter dicken Mauern ein Leben in Luxus zu leben.

Ein zentraler Punkt der Machtausübung der Religionsführer basiert auf der Teilung der Menschen von "wir" und "die anderen". Wenn Kirche und Staat nicht absolut klar getrennt sind, wird Religion zum Vorwand für Kriege. Die große Mehrheit aller Kriegstoten der Menschheitsgeschichte starb in Kriegen, die mit der angeblichen Überlegenheit der eigenen Religion gegenüber der Religion der Anderen begründet wurden.

Insgesamt betrachtet ist Religion in einem solchen Maße schädlich, dass ein Verbot wohl mehr Vorteile als Nachteile hätte.

Das Allermindeste, das dringend überfällig ist, ist eine Neudefinition von Religionsfreiheit. Jeglicher Alleinvertretungsanspruch muss verboten werden. Wer religiös sein will, muss bedingungslos auch jedem anderen zugestehen, jede beliebige, andere Religion frei auszuüben. Religiös begründete Überlegenheitsfantasie und Feindschaft gegenüber einer anderen Religion muss zum Verbot der aggressiven Religionsgemeinschaft führen, das im Bedarfsfall auch durch die Beschlagnahme von Versammlungsräumen durchgesetzt werden muss.

Ich werde das nicht lesen aber ich glaube du bist satanist oder so

0
@MrAnonym977

Dein Glaube führt Dich in die Irre. Du lebst in einer Fantasiewelt.

1
@eieiei2

du bist anscheinend in der irre und lebst anscheinend in deiner fantasie welt.

möge allah dich rechtleiten

0
@MrAnonym977

Mich leitet niemand mehr, der Zug ist längst abgefahren.

Und ein immaginärer "Gott", der nachweislich die Erfindung von Menschen ist, leitet eh niemanden.

1

Jemand als Satanist zu beschimpfen, den Du nicht kennst, ist aber echt total frech.

Ist aber leider oft so, dass gerade Konvertiten gern total übertreiben, sieht man ja gerade an Dir.

Erinnert mich ein wenig an frühere Raucher, die sozusagen zu militanten Nichtrauchern wurden.

Es ist wahrscheinlich bei Dir auch schon Einiges schief gelaufen.

Und dann schau Dir mal die Verpackung der Gummibärchen genau an. Es kann auch ein veganes Geliermittel enthalten, da gibt es nämlich mittlerweile recht viele Hersteller, die das auch so anbieten, auch Haribo.

Warum reicht das nicht? In deinem glaubenssystem doch der Barmherzige und weiß ganz genau dass Menschen fehlerhaft sind und er verzeiht auch gröbere Sünden. Wie viele Muslime saufen heimlich? Und das mit voller Absicht und manche sind gar abhängig durch ihre sauferei. In social Media hat mich letztens eine Jüdin belustigt wie im normalfall durchaus observant lebt als sie öffentlich ihr Mittagessen gepostet hat und zwar eine schweinebratwurst. Und da sind wir beim nächsten Thema wie viele Muslime Essen hin und wieder Schweinefleisch zumindest heimlich. Du hast ja versehentlich gehandelt und Menschen sind halt nun mal nicht perfekt weil ihnen unbewusst Fehler unterlaufen.

Hey,

du brauchst dich doch nicht schlecht zu fühlen - es waren doch nur Gummibärchen, die du aus versehen gegessen hast. Das ist übertrieben.

Wie wirst du reagieren, wenn du eine große Sünde begehst, wenn du bei Gelatine schon so reagierst?

Schwein zu essen ist eine Sünde, weil es zur Zeit, als diese Sure verfasst wurde, eine Schweinegrippe gab. Daher wurde der Verzehr vom Schwein verboten.

Heutzutage ist es eher eine muslimische Tradition, auf Schwein zu verzichten - es gibt ja die Schweinegrippe nicht mehr.

Daher: Kein Grund zur Sorge.

Es hat dir früher nicht geschadet, also ist es heute auch o.k.

...und noch eins: Als der Koran geschrieben wurde, gar es noch keine Gummibärchen. Da bin mir ganz sicher.

Ja aber es gab Schweine.

0
@NicoDoku

....und das sagt mir was ?

Sind diese nicht von Allah geschaffen worden? Hat er sich so vertan, dass er Tiere erschaffen hat, die er dann aber nicht mehr leiden kann?

1
@bergquelle72

Nein das sind ja ganz klar Gesetze von Menschen aber deine Antwort ergibt trotzdem keinen Sinn

0

Was möchtest Du wissen?