Süchtig Nach pep(speed)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja wenn sie ohne nicht mehr klar kommt dann würde ich schon sagen das sie abhängig ist. Nein, sie ist in der Tat eindeutig abhängig. Was man da machen kann...? Wahrscheinlich nicht viel solange sie es nicht selber ändern will. Zeig ihr auf wie sie versackt ohne das zeug und nichts mehr auf die Reihe bekommt, vielleicht kommt dann der Umschwung.

ja es ist wirklich schwer dass jemandem begreifbar zu machen der das nicht einsehen will. Spätestens wenn sie keine Freunde und kein Geld, keine Kraft und Lust mehr hat, wird sie das hoffentlich einsehen. Leider sind das Folgen von Drogenkonsum, die Droge wird zum wichtigsten Bestandteil. Der Konsum geht über alles, auch über die Familie und Freunde. Vielleicht solltest du ihr ein Ultimatum stellen, wenn sie nicht aufhört damit oder zumindest einsieht dass sie sich damit nichts gutes tut, wirst du nicht mehr für sie da sein, da du das nicht mehr länger unterstützen kannst und du nicht mehr länger mit ansehen willst wie sie sich kaputt macht.

Ja, sie ist süchtig und die Sucht nach Amphetaminen kann unter Umständen sehr stark sein. Einen wirklichen Tipp kann ich dir leider nicht geben. Aber die Voraussetzung für einen sinnvollen Entzug ist die Einsicht des Süchtigen, dass er süchtig ist und sich mit der Sucht mehr Schaden zufügt als davon profitiert. Ich persönlich kann nicht so ganz nachvollziehen, wie man sich dessen nach einem halben Jahr Pep-Konsum noch nicht bewusst sein kann.

Zu deiner letzten Frage: Sollte sie sich für einen Entzug entscheiden, könnte Kratom als Substitutionsmittel helfen. Das würde die Depressionen etwas mildern.

ich danke euch für eure hilfe habe mir vieles zu herzen genommen und werde versuchen das meiste in die tat um zu setzten ... :)

Hm, wenn sie nicht einsichtig ist wird es schwierig ihr zu helfen. Oft müssen diese Menschen erst ganz am Boden liegen bis sie sich helfen lassen. Du kannst evtl. den psychiatrischen Notdienst anrufen, wenn sie mal wieder "voll" ist. Das gibt dann eine Zwangseinweisung in die Psychiatrie. Manchmal ist dieser harte Weg der einzige um jemanden effektiv zu helfen. Ach, und na klar, da ist eine starke Abhängigkeit vorhanden.

Was möchtest Du wissen?