Sudiengänge mit Astronomie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Skywatcher1102,

lege Dich nicht zu früh fest. Deine Interessen werden sich in den nächsten Jahren noch verschieben. Das ist gut so und ganz natürlich. Mit 13 wollte ich noch unbedingt Biologie studieren und später mal Dokumentarfilme über Tiere drehen. Irgendwann wurde mir dann klar, dass ich dafür weder geduldig genug bin, noch ausreichend "der Outdoor-Typ".

Merke: Nicht nur das Interesse an einem Fach bestimmt, ob ein Studienfach zu einem passt, sondern auch die persönlichen Fähigkeiten und Neigungen und die Frage, ob die zum Alltag im Beruf passen.

Der Astronom ist übrigens ein Schreibtischtäter. Er ist keineswegs jede Nacht am Teleskop unterwegs. Ich kenne Professoren in Astronomie, die Dir am Sternhimmel Castor nicht von Pollux unterscheiden können. Astronomische Arbeit findet in großem Umfang am PC/Großrechner statt und besteht aus dem Programmieren pfysikalischer Simulationen und dem Vergleichen der Simulationen mit Beobachtungsdaten, die nicht selten von Anderen aufgenommen wurden.

Merke: Nicht romantisieren, sondern nachfragen, wie der Berufsalltag so aussieht... ;-)

Ansonsten:

Um Astronom zu werden, studierst Du am besten Physik.

Das Physikstudium besteht aus einem Bachelor-Studiengang und einem Master-Studiengang. Zum Bachelor gehören neben der allgemeinen Experimentalphysik auch Grundlagen in (höherer) Mathematik und Chemie. Im Master kommen dann Gebiete wie Festkörperphysik und Teilchenphysik hinzu. Dazu kommt in beiden Studiengängen natürlich die Theoretische Physik mit den Schwerpunkten Klassische Mechanik, Elektrodynamik, Quantenmechanik und Thermodynamik. Und Praktika gibt es auch.

Im Master-Studiengang belegt man außerdem ein oder mehrere Wahlpflichtfächer - und hier wählt der angehende Astronom dann eben die Astronomie und schreibt später seine Master-Thesis in diesem Wahlfach.

Einige wenige Unis bieten speziell einen Studiengang "Astronomie" an (Bonn, Wien...?) Ob es sich lohnt, diesen anstatt des eben beschriebenen Weges zu belegen, muss jeder für sich entscheiden. MMn nicht: Die Studienpläne unterscheiden sich nur sehr unwesentlich, man "spart" fast nichts bei der "Astronomie", ist dann hinterher aber "nur" Astronom und nicht Physiker. Der Physiker hat einfach das breitere Profil und ist - falls es nach dem Studium mit der Forschung halt doch nicht klappt - in der freien Wirtschaft gefragter als der spezialisiertere Astronom.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Physik ein langer (5-6 Jahre) und schwerer (weit über 50% Abbrecherquote sind nicht selten) Studiengang ist. Für einen Job in der Forschung ist eine anschließende Promotion (+ weitere 3 Jahre) unerlässlich. Wenn möglich langfristig sogar eine Habitilation.

Ich habe das hier einmal ausfürhlich beschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/wichtige-frage-zum-astronomie-studium?foundIn=unknown_listing

Mein Tipp:

Als langfristige Möglichkeit im Hinterkopf behalten, sich aber nicht festlegen, sondern sich kritisch beobachten, ob man wirklich "der Typ" dafür ist.

Du solltest beobachten, ob Dir Physik, Mathe und viiiiele Formeln und Herleitungen wirklich viel Spaß machen - besonders dann, wenn es knifflig wird. Erlerne Programmieren - der heimische PC ist nicht nur zum Daddeln da. Achte auch auf Dein Englisch. Bist Du der analytische Typ? Wie gehst Du mit dem Druck um, wenn Du etwas nicht kannst?...

Und: Astronomie als Hobby betreiben! Lies Bücher zum Thema und vielleicht gibt es eine erreichbare Sternwarte/einen astronomischen Verein in Deiner Umgebung. Da kann man dann am Teleskop arbeiten. Nicht wegen des Studiums, sondern weil es Spaß macht. =)

Grüße

Hallo! Leider fehlt Dein Alter. Physik und Mathematik sind die wichtigsten Voraussetzungen wenn man in Richtung Astronomie will. 

Wir haben hier im Forum das Glück dass im Bereich Astronomie gleich mehrere Profis unterwegs sind und ich habe da mehr lernen können als auf dem Weg zum Abitur. 

Und ich habe auch erkannt das nur ein Bruchteil derer die locker ihr Abitur in Mathe machen da im Bereich Studium Astronomie zurecht kommen können. Das ist hoch speziell und kompliziert. 

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Physik und Mathematik sind Voraussetzungen für Astronomie.

Was möchtest Du wissen?