Suchtdruck,was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hey Du. Du hast KEINE CHANCE da alleine rauszukommen. Du musst wieder ganz vorn vorne beginnen. Dazu brauchst Du wieder fachliche Hilfe. Warum bist Du von Methadon auf all die anderen Sachen umgestiegen? Hast Du keine Psychotherapie gemacht, nachdem Du von H runterwarst? 4 Monate Methadon sind ja gar nix bei 6 Jahre H. Ich weiss ja nicht, wo Du zum ersten mal wirkliche Hilfe gekriegt hast, wer Dir das Methadon gegeben hat, aber dorthin musst Du so rasch wie nur möglich, bevor wieder wirklich alles von Neuem beginnt mit der Drogensucht. DU HAST KEINE ANDERE CHANCE. Am Besten Du ziehst Dich an und bittest dort um Hilfe. LG Silvie

apfelbaum88 09.07.2011, 23:19

Du verstehst mich falsch,hab noch nix anderes genommen bis jetzt! Aber ich werde da Montags hingehen,danke

0

Besser spät als nie...habe selber seit weit über 20 Jahre Erfahrung mit Drogenabhängigkeit- ich hasse diesen Begriff. Kurz gesagt: Bin auch der Meinung, das Du Dir professionelle Hilfe suchen solltest. Wobei, in dem Bereich professionell nicht gleich zu setzen ist mit guter, praxisnaher Hilfe. Und stationäre Langzeittherapie, hm, also ich stehe auf dem Standpunkt, wer seine Situation (durch)blickt, und weiß er ist am Ende der Strasse angekommen, weiß instinktiv was zu machen ist.Habe 3 st. Therapien hinter mich gebracht, und KEINE hat irgendetwas gebracht- weil ich noch nicht soweit war. Habe vergangenes Jahr nach 11 Jahren 8ml Methadon, aufgehört, auf meine ART, d.h.mich erstmal vom besch.Meta runterholen, und zwar mit H- rauchen. Nach gut 2 Wochen dann davon langsam runter, weil Meta echt das übelste ist, vom abkicken gesehen. Nach der Zeit hat es aber nicht ausgereicht, um annährend beschwerdfefrei vom Meta runter zu kommen. Trotz des Auschleichens auf meine Art, habe ich ständig gefroren, war antriebsarm und sehr depressiv, und das über viele Wochen.Und wenn man weiß, was hilft...naja, ich hatte meine Rückfälle mit H(rauchen), aber die zeitlichen Abstände wurden größer. Jetzt bin ich seit Juni 2011 aus dem Meta Prg. raus, und fühle mich langsam immer besser- mit z.Z. nochca. 2-3 mal im Monat jeweils 1 gr.H rauchen. Mein langjähriger Drogenberater ist begeistert, weil ich seit langem der einzige(!)bin, der freiwillig aus dem Meta Prg. raus ist, und es halbwegs geschafft hat. Habe grad einige Bewerbungen draußen, weil die Langeweile nicht gut ist für mich. Möchte zum erstenmal seit Jahren wieder an der "Gesellschaft"teilnehmen...Wobei ich ganz klar sagen muß, das ich wohl mein Leben lang gelegentlich Cannabis rauchen werde, weil Alk ist sehr viel schlimmer, aber immer nüchtern, ertrage ich DIESE Welt nicht...

also als erstes solltest du zu einem psychologen gehen , ich will dir damit nicht sagen , das du psychisch gestört bist oder so aber ein psycholog wär einer der einzigen menschen mit denen du sprechen kannst die eine schweigepflicht haben (das heist du kannst frei sagen ,dass du koks nimmst ohne das er dich in schwierigkeiten bringt).Du solltest lernen dich selber zu beherschen.Wenn du uns schon sagst , dass du dir sicher bist , dass du das urlaubsgeld and drogen und solches zeugs ausgibst , bedeutet es , dass du es auch mache willst. Du könntest auch diese antisucht therapie oder sowass machen . aber such dir auf jedem fall nen job auch wenn nur ein kleiner damit du eine beschäftigung hast und nicht aus langeweile drogen usw nimmst.mit deinen eltern solltest du auch dringend reden.die eltern oder die menschen bei denen man aufgewachsen sind , sind die einzigen (mit ausnahmen) denen man wirklich trauen kann.und du sagst du kannst es nicht übers herz bringen ihnen davon zu erzählen , das solltest du aber , weil dir es auch nicht gefallen würde , das dein kind(er) leidet(en) und du nichts davon mitbekommst und du ihm(ihnen) nicht helfen kannst(konntest)

hoffe ich hab dir geholfen

mfg

Wenn Du clean bist, dringend eine stationäre Langzeit-Entwöhnungstherapie machen.

Ansonsten zuerst einen stationären Entzug in der nächsten psychiatrischen Klinik.

Einen kontrollierten Konsum egal welcher psychotropen Substanz kannst Du Dir abschminken.

kamikaze1970 06.01.2012, 19:11

Hah, Deine Antwort bereitet fast physischen Schmerz...Kenne eine Menge Leute, die seit Jahren diverse psychotrope Substanzen sehr kontrolliert konsumieren. Wahrscheinlich bist Du selber gescheitert, oder arbeitest in diesem Bereich. DANN bist Du eh nur kleiner Theoretiker(Bücher lesen können (fast)alle...

0

Ich empfehle Ihnen dringend professionelle Hilfe wie Ärzte, Beratungsstellen umgehend zu konsultieren.

Alles Gute!

Zitat von Bäumchen:

..."das war eine sehr wilde Zeit. Die ich nie mehr haben möchte. Wenn ich nur wüsste das es bei ein paar Nasen bleiben würde doch ich kenn mich,bin da viel zu extrem. Am Ende spritze ich mir das Zeug noch..."

Du wirst noch ein paar Ehrenrunden drehen. Wie der Hamster im Laufrad. Immer wieder an der gleichen Stelle. Ohne Buch. Ohne Keyboardspiel. Ohne stolze Eltern. Ohne Job.

Mach mal....und leg etwas Geld beiseite, damit es kein anonymes Sozialbegräbnis wird.

die meisten antworten sind schon richtig. falls du keinen Ausweg weißt & nicht bereit bist zur therapie oder so zu gehn setz dich einfach unter andre weiche drogen, dass du sons nix mehr brauchst.famg and ich zu besaufen oder sowas :D :D das wär jetz meine idee aber verlass dich nich drauf ;)

kamikaze1970 06.01.2012, 19:05

Hey Gina, habe grad oben schon meinen Senf dazu geschrieben. Das mit dem Alk habe ich auch probiert, aber das halte ich für sehr problematisch..Habe zu viele Kollegen an den Alk im wahrsten Sinne verloren, echt lieber Cannabis, wenn es um Suchtverlagerung geht. Haha,der gute Frage Duden kennt nicht mal das Wort Suchtverlagerung, ein essentieller Teil des Lebens vieler... Schönes neues Jahr

0

Muss mal klarstellen das ich bis jetzt noch nicht rückfällig geworden bin!!!

aXXLJ 10.07.2011, 10:20

Im Kopf schon. Und wie!

0
kamikaze1970 06.01.2012, 19:06
@aXXLJ

Was in DEM Fall völlig irrelevant ist, wenn Du ein wenig Ahnung hättest.

0

Man,reiß Dich zusammen!Das müssen wir alle,jeder auf seine Weise!

apfelbaum88 09.07.2011, 23:14

Ich reiß mich schon seit 4 Monate zusammen deswegen ist das Fass jetzt voll!

0
swanti 09.07.2011, 23:24
@apfelbaum88

4 monate?! hast du eine ahnung davon,wie lange andere OHNE Drogen in beschissenen ,noch viel beschisseneren Situationen aushalten...ohne zu Jammern! Du hast es in der Hand!

..man man...LEBE!

0

Tut mir leid, der Text ist mir zu lang.

apfelbaum88 09.07.2011, 23:12

Mir tuts auch leid.

0

Was möchtest Du wissen?