Suchtbekämpfung, Cannabis (Kiffen)

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auch in Deiner Nähe gibt es eine Selbsthilfegruppe. Die Sucht musst Du selber bekämpfen wollen, Hilfestellung bietet Dir der Verein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du mit niemandem darüber reden magst, willst oder kannst, dass Du Dich selbst als "abhängig von Cannabis" diagnostizierst, dann zu Recht. Ich hätte auch Schamgefühle, wenn ich solchen Nonsens verbreiten würde und zugleich behaupte von durchschnittlicher Intelligenz zu sein und über normales Allgemeinwissen zu verfügen.

Cannabis macht nicht mehr als "süchtig" oder "abhängig" als gewöhnlicher Liebeskummer. Nach sofortigem Absetzen treten maximal etwas Nervosität und Gereizheit auf; auch von Schlafstörungen wird berichtet.

Natürlich kann man sich das Ende der Kifferei als unheimlich großes Problem einreden und umständlich krummbiegen, wenn man zuvor eine gewisse Zeit lang an Bongs, Joints und an Vorräten seiner Kifferclique rumschmarotzt hat.

Wer Dope also früher als Mittelpunkt des Universums betrachtete, der braucht sich nun nicht zu wundern, wenn diese vielen verschwendeten Stunden nicht mit einem Fingerschnipp, möglichst bequem und mit wenig Arbeitsaufwand aus der eigenen Erinnerungsfähigkeit getilgt werden können.

Dein Hausarzt wird mit den Schultern zucken, wenn er hört, dass Du nicht in der Lage bist anderen Personen Dein "Elend" zu schildern. Verschreiben kann er Dir gegen diese Hilflosigkeit auch nichts...

Also?

Probier mal dieses, aber lass Dich damit nicht komplett hirnwaschen. Den Vorwaschgang hast Du ja schon selbst bravourös erledigt: https://www.quit-the-shit.net/qts/start.do

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jondooo
09.11.2013, 02:48

find ich ja nicht so schön dein beitrag. hast ihm ne seite empfohlen ja aber allgemein klingt es so als hättest du keine ahnung

0

THC ist ein Versagegrund wenn man seinen Führerschein auf Grund des Genusses von THC und andere Drogen in eine Polizeikontrolle geraten ist.

Um den Lappen wieder zu bekommen muss man eine saubere Haarprobe beim Gesundheitsamt abgeben.

Die kosten für die Untersuchung sind so bei 500,-Euro angesiedelt.

Erst wenn diese Probe gegen Null tendiert ist die Wiedererlangung des Führerscheins möglich.

Mein Neffe hat dieses Problem.

Fritz Raddatz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Erstmal nicht alle Anderen nicht hören, die Meisten wissen überhaupt nicht, was Cannabis ist ;)

  2. Hör nicht sofort auf! Rauch erstmal weiter. Ansonsten kannst du in schwerste Depressionen verfallen, wenn du schon jahrelanger Kiffer bist.

3.Nikotin ist der im Cannabis enthaltene Suchtstoff. Das enthaltene THC in Cannabis macht nicht abhängiger wie eine leckere Tafel Schokolade. Zumindest für die psychisch kräftigeren Menschen. Wenn du Cannabis im Mischkonsum mit Tabak konsumierst, wäre es also von Vorteil den Tabak wegzulassen und dann stufenweise abzusetzen. Heißt, du legst dir deine normal benötigte Menge (z.B. 1G/Tag) hin und konsumierst die pur weiter. Und jede Woche wird 0,1 Gramm weggenommen. Dabei wird viel geschlafen. Du solltest dir die Wochen des Entzuges frei nehmen.

Ich habs so hinbekommen vor 2 Jahren und seitdem nie wieder :) macht alles nur die Lunge kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aXXLJ
31.03.2012, 12:06

Nikotin ist der im Cannabis enthaltene Suchtstoff.

Solchen Schwachsinn kann man nur verbreiten, wenn man zeitgleich zudem rein gar nichts über das hohe Abhängigkeitspotential von Zufriedenheitsgefühlen durch Schokoladenkonsum und Zucker weiß.

Auch der Tipp die Cannabis-Menge zu reduzieren, weil sonst nach jahrelangem Konsum "schwerste Depressionen" auftreten könnten, mutet eher an als handle es sich im Falle von Cannabis um ein körperlich stark wirksames Gift vom Range eines Opiats.

Insgesamt kann ich mich aber Deinem "fachkundigen Urteil" von

Erstmal nicht alle Anderen nicht hören, die Meisten wissen überhaupt nicht, was Cannabis ist ;)

anschließen. Auch Du scheinst das Wesentlich vom Cannabis schlichtweg verpasst haben, weil Du nie gelernt hast richtig damit umzugehen.

0
Kommentar von KCIO4
31.03.2012, 13:26

"die Meisten wissen überhaupt nicht, was Cannabis ist"

"Nikotin ist der im Cannabis enthaltene Suchtstoff."

Definitiv der lustigste Scheiß, den ich hier jemals gelesen habe! :D

0

Geh zu einem Arzt deines Vertrauens oder zu einer Beratungsstelle vor Ort. Die helfen dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von icchunddu
30.03.2012, 10:50

Ich möchte aber nicht, mit jemandem darüber reden. Das ist mir peinlich, dass es so weit gekommen ist, es muss doch irgendetwas anderes geben.

0
Ich will unbedingt aufhören, ich weiß aber nicht wie.. 

Wie wäre es es wenn du dir nichts mehr davon kaufst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theSUCHTI
30.03.2012, 10:33

klar, wenns so einfach wäre? so ne sucht verschwindet nicht einfach

0

wieso wurde meine äußerst hilfreiche antwort gelöscht????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gonorrhoe
30.03.2012, 10:34

weil er in einer wirklich schwierigen lebensituation steckt und du darüber keine abfälligen bemerkungen machen sollst bzw sarkastisch antworten!!!

einfach ins arbeitslager stecken, fertig!

0

Brich den Kontakt zu deinem Dealer ab und versuche, deinen Freundeskreis einige Zeit zu meiden, wenn ihr da immer gemeinsam kifft. Vll kannst du für ein paar Wochen ins Ausland? Es gibt gute und günstige Freiwilligenarbeit, bei der man nur den eigenen Flug zahlen muss, dafür dann umsonst wohnen und essen kann, wenn man dafür Arbeiten ausführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?